Tun, tun oder tun, sein

Wie man nicht in einer Karaoke-Karriere hängen bleibt

Welches sollte zuerst kommen?
Wer bist du oder was machst du?

In der höflichen Vernetzung von Städten lautet die erste Frage, die Sie stellen, nachdem Sie den Namen einer Person erfahren haben, offensichtlich "Also, was machen Sie?". Aber es ist keine sehr befriedigende Frage. Weil du wirklich wissen willst, wer diese Person ist und die Antwort auf "Also, was machst du?" Sagt dir das selten. Es ist im Grunde immer eine schwierige Frage und im Grunde immer eine schwierige Frage zu beantworten.

Wenn Sie in der Schule sind, stellt sich Ihnen die noch seltsamere Frage: „Was werden Sie, wenn Sie erwachsen sind?“ Auf halbem Weg zwischen „Wer sind Sie?“ Und „Was machen Sie?“ Eine merkwürdige Frage, denn wenn du einmal erwachsen bist, fragt dich niemand mehr: "Also ... was bist du?"

Dann haben Sie die Menge, die bekennt: "Sie sind, was Sie tun." Womit ich denke, dass sie sagen wollen, dass es keine Diskrepanz zwischen der Person, die bei der Arbeit ist, und der Person, die zu Hause ist. Oder dass sie glauben, dass ihre Handlungen sie definieren. Oder so. Aber es stellt sich die Frage: "Also, wer sind Sie, wenn Sie nichts tun?" Und die implizite Drohung: "Wenn Sie aufhören, Dinge zu tun, werden Sie aufhören zu existieren." Was erklären würde, warum diese Leute ausbrennen . Ich mache also bin ich.

Ich verbringe viel Zeit damit, mit Leuten darüber zu reden, wer sie sind und was sie tun. Und mir ist aufgefallen, dass die Leute im Allgemeinen davon ausgehen, dass Sie sich nicht aussuchen können, wer Sie sind, sondern was Sie tun. Und sie konzentrieren ihre ganze Aufmerksamkeit darauf, was zu tun ist, und keine ihrer Aufmerksamkeit darauf, wer zu sein ist. (Was vernünftig ist, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie sich nicht aussuchen können, wer Sie sein möchten.) Mein Job besteht eher darin, dass sie es anders herum ausprobieren.

Was ist, wenn Sie nur etwas zu tun haben? Was ist, wenn die richtige Antwort auf "Was soll ich heute tun?"

Und was ist, wenn die Antwort auf "Wer bin ich?" Immer völlig fiktiv ist? Und etwas, das Sie nach Belieben auswählen können, wann immer Sie möchten?

Wenn ich auf die Bühne gehe, habe ich einen Prozess, den ich manchmal benutze, um mich vorzubereiten, der als Bella Maria-Prozess bezeichnet wird. Ich frage mich: Wer bin ich? Was tue ich? Was muss ich verlieren? “Und was auch immer ich beschließe, ich betrete die Bühne als diese Person. Es ist wie Magie.

Vor ein paar Jahren trat ich bei einem Comedy-Festival in Norwegen in einem Club namens Checkpoint Charlie auf. Bis dahin war meine Haltung ziemlich nervös und angespannt und intellektuell und… englisch. Ich habe nicht ausgewählt, wer auf der Bühne stehen soll. So bin ich auch gekommen, wenn Sie mir ein Mikrofon in die Hand gedrückt und einen Scheinwerfer ins Gesicht gesetzt haben. Aber dieses Mal habe ich den Bella Maria-Prozess ausprobiert und tatsächlich ausgewählt, wer ich sein würde, wenn ich auf die Bühne komme:

"Heute Nacht werde ich ein meisterhafter alter Hase sein, der die Zeit seines Lebens hat."

Und es hat funktioniert. Ich prahlte auf der Bühne herum, stieg in die erste Reihe und hielt inne, um mein Handy zu überprüfen. Auf halbem Weg versteckte ich mich in einem Schrank. Und ich hatte die Zeit meines Lebens. Nur durch die Wahl, wer zu sein und was zu tun ist. Do-be-do-be-do. Es war eine Art Karaoke-Ansatz zum Aufstehen. Ich stellte mir vor, was ein großartiger Aufstand tun würde - ein meisterhafter alter Hase - und tat das dann. Und es hat total geklappt.

Und die ganze Zeit zuvor - als ich auf die Bühne gegangen war, mich halb versteckt, versucht hatte, klug zu sein, sehr aufrecht zu stehen und mich nicht sehr viel zu bewegen - war das auch Karaoke. Ich hatte es nicht absichtlich ausgewählt - aber ich spielte gerade eine Version von dem aus, von dem ich dachte, dass ich es sein sollte. Das ist schlechtes Karaoke. Wenn Sie das Lied eines anderen singen - und Sie haben nicht einmal gemerkt, dass Sie das Lied auswählen müssen. Und es ist absolut das falsche Lied für diesen Anlass. Do-be-do-be-do.

Und das ist natürlich ärgerlich, wenn Sie in einem dunklen Raum voller betrunkener Menschen auf einer Bühne stehen und versuchen, sie zum Lachen zu bringen, und sie nicht lachen. Aber das ist nichts. Du machst zehn Minuten und dann kommst du von der Bühne. Was ist, wenn es dein Leben ist? Was ist, wenn Sie das falsche Lied singen?

Ich spreche ziemlich oft mit Leuten, die an dem Punkt ihrer Karriere angelangt sind, an dem sie gemerkt haben, dass sie möglicherweise das falsche Lied singen. Und ich neige dazu, immer wieder die gleichen Dinge zu hören.

„Nun, meine Eltern haben mir immer beigebracht, dass ich einen Job finden muss, der mir Sicherheit bietet, und so bin ich in die Vermögensverwaltung eingestiegen…“

"Nun, zu der Zeit hatte ich nicht das Gefühl, dass es in Ordnung war, etwas Unkonventionelles zu tun, also bin ich wohl einfach ins Gesellschaftsrecht gefallen, weil es das war, was mein Vater getan hat."

Wenn Sie auf der Bühne stehen, sind diese Geschichten von "Wer soll ich sein?" Die Wurzel aller Nervosität und schlechten Leistungen. Und das Gleiche gilt außerhalb der Bühne. Ein Leben kann aus der Form gebracht werden, nur um zu versuchen, sich in eine Geschichte wie diese einzufügen

„Um sicher zu gehen, muss ich einen Neun-zu-Fünf-Job haben.“

oder

"Unkonventionell zu sein ist nicht in Ordnung".

Das passiert, wenn Sie mit einer Geschichte beginnen, wer Sie sind, und dann versuchen, etwas zu finden, das zu Ihnen passt. Sie entscheiden am Ende, was zu tun ist, basierend darauf, wie gut es zu einer völlig körperlosen Geschichte passt. Keine Geschichte über die Realität dessen, was Sie brauchen oder wovon Sie träumen oder wonach Sie sich sehnen - nur eine Geschichte darüber, was in Ordnung ist und was nicht. Das passiert, wenn Sie sich für "Be> Do" entscheiden. (Ich werde nur versuchen zu sehen, wie oft ich "dooby-dooby-doo" in diese Geschichte einbauen kann, OK?) Wenn Sie nicht wissen, dass Sie es tun, und Sie bauen Ihr Leben um eine Geschichte auf Wenn Sie wissen, wer Sie sind, können Sie in einer Karaoke-Karriere stecken bleiben. Etwas tun, das völlig unabhängig von Ihnen und Ihren Bedürfnissen ist. Weil es zu einer Geschichte passt.

Die Alternative ist jedoch, mit der Frage zu beginnen, was zu tun ist. Mach, sei. Nicht sein, tun. Was hast du zu tun (Ich hörte Mary Alice Arthur diese Frage vor vier Jahren auf der Sinnkonferenz stellen ... und es scheint mir, dass sich jeder, den ich kenne, der ihr Gespräch gesehen hat, seitdem die gleiche Frage stellt.)

Fragen Sie sich, was Sie tun müssen. Fragen Sie sich, was Sie tun möchten. Fragen Sie, was Sie sich wünschen, wovon Sie träumen. Weil die Antworten auf diese Fragen lebendig sind. Da ist Energie. Du bist da. Die Antworten auf diese Fragen sagen Ihnen, worauf Sie tatsächlich Appetit haben. Was ist deine Leidenschaft? Und das ist ein sinnvollerer Ausgangspunkt, als zu fragen, was in Ordnung ist oder nicht. Beginnen Sie mit dem, was zu tun ist. (Und wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen, können Sie dies herausfinden.) Wenn Sie dann wissen, was Sie tun müssen (wollen, wollen, lieben, tun ...), fragen Sie sich: Wen muss ich sein, um das zu tun, was ich tun muss? Do-be-do.

Und das ist die wahre Magie. Identität ist nicht festgelegt. Es gibt keine einzige Geschichte darüber, wer du bist. Die ganze Prämisse der Werbung ist, dass Sie etwas tun müssen, bevor Sie etwas sein können. "Kaufen Sie diesen Schuh und dann können Sie sicherer sein." "Kaufen Sie diese Hausversicherung und dann können Sie sicher sein." "Kaufen Sie diesen Urlaub und dann können Sie ruhig sein." über den Besitz eines Schuhs - ist nur für Leute nützlich, die Schuhe zu verkaufen haben. Für den Rest von uns ist es nützlicher zu wissen, dass wir jede verdammte Geschichte über uns erzählen können, für die wir uns entscheiden. Wir können uns aussuchen, wer wir sein wollen. Und wir sollten uns entscheiden, wer immer wir sein müssen, um das zu tun, was wir tun müssen.

Um etwas zu tun, müssen wir hundert verschiedene Rollen spielen. Nur um durch den Tag zu kommen, müssen wir hundert verschiedene Dinge sein. Auto fahren, ein mathematisches Problem lösen, ein Gespräch führen, einen Fisch fangen, ein Tor schießen. Wir verändern die Form. Und es ist eine erstaunlich einzigartige menschliche Fähigkeit. Wenn Sie ein Leopard sind, stecken Sie fest, ein Leopard zu sein. Wenn Sie ein Fisch sind, stecken Sie fest, ein Fisch zu sein. Aber wir wundersamen, wundersamen, formverändernden Menschen können absichtlich verschiedene Rollen wählen, je nachdem, was für die jeweilige Aufgabe am besten geeignet ist. Wenn du also schwimmst, bist du wie ein Fisch. Wenn du rennst, bist du wie ein Leopard. Wenn Sie den ganzen Tag hinter einem Schreibtisch sitzen, sind Sie wie ein… sehr geduldiger Leguan. Oder so.

Und meine Tage sind gefüllt mit Gesprächen mit wundervollen Menschen, die wundervolle Dinge tun wollen und feststecken, weil sie wissen, was sie zu tun haben, aber um dies zu tun, müssten sie etwas sein, von dem sie denken, dass es nicht in Ordnung ist.

"Ich möchte meinen Job kündigen und hungernde Kinder retten, aber die Leute denken vielleicht, dass ich naiv bin."

"Ich habe mein eigenes Unternehmen gegründet und etwas erfunden, das Millionen von Menschen helfen wird. Und ich brauche viel Hilfe - aber ich fühle mich unhöflich, um Hilfe zu bitten. “

Und die Antwort ist immer die gleiche. Manchmal ist es in Ordnung, naiv zu sein. Manchmal ist es in Ordnung, unhöflich zu sein. Mach was du tun musst. Do-be-do-be-do.

Und so herum - es funktioniert. Wählen Sie aus, was Sie tun möchten. Und dann sei, wer du sein musst, um es zu tun. Dann sei. Nicht sein, dann tun. Spielen Sie einfach die Rolle, die Sie spielen müssen. Übernehmen Sie die passende Rolle. An die Situation anpassen. Das ist die Fähigkeit des guten Improvisators. Sich nicht durch eine Szene karaoken, sondern das tun, was man von ihnen erwartet. Nicht nur das zu tun, was vorher für jemand anderen gearbeitet hat. Aber auf das zu hören, was sie in diesem Moment tun müssen, und es zu tun - mit völliger Missachtung dessen, wer sie sein sollen. Das ist die Rolle des Helden. Derjenige, dem es nichts ausmacht, gedemütigt zu werden, wenn dies erforderlich ist. Wem macht es nichts aus, in Gefahr zu sein - oder gefährlich zu sein. Wem macht es nichts aus, lächerlich oder mutig oder groß oder klein oder unter Kontrolle oder außer Kontrolle zu sein? Derjenige, der in seiner Identität flexibel ist, ist nützlicher als derjenige, der an einer festen Vorstellung davon festhält, wer er sein soll.

Und das ist das Geheimnis der Führung. Nicht nach einem Karaoke-Nachbau aus Pappe, der zeigt, wie jemand anders etwas getan hat. Aber am Leben zu sein. Und hören Sie etwas Wichtigeres als die Geschichte, von der Sie glauben, dass Sie es sind. In der Lage zu sein, vergangene Identitätsdramen zu sehen und dem zu dienen, was Sie zu tun haben.

Wenn Sie mehr über Identity Yoga erfahren möchten, können Sie hier mehr darüber lesen. Wenn Sie denken, dass Sie nicht in der Lage sind, etwas zu tun, das Sie nicht tun möchten, weil Sie nicht der Meinung sind, dass es in Ordnung ist, zu sein, wer Sie sein müssen, um das zu tun, was Sie tun möchten, setzen Sie sich mit mir in Verbindung, und ich kann Ihnen möglicherweise helfen .

www.charlesdavies.com
www.veryclearideas.com