Wie ich lernte, ehrliche Beziehungen aufzubauen, indem ich 320 Meilen mit dem Kanu fuhr

Nicolas Cole Instagram

Ich weiß fast immer, wann ich etwas gesagt oder getan habe, das in einem anderen eine unerwünschte Emotion ausgelöst hat.

Meiner Meinung nach tun das die meisten von uns.

Es könnte der kleinste Kommentar sein - so klein, dass niemand außer Ihnen und dem anderen die Welligkeit spüren würde. Aber zwischen dir und deinem Lebensgefährten, dir und einem Bruder oder einer Schwester, einem Elternteil oder engen Freund von Jahren und Jahren, kennst du dich so gut, dass die Emotionen so greifbar sind wie die Worte, die flagrant von deiner Zunge schnippten.

"Ich bin nur ehrlich", könnte man sagen. Dies ist ein Versuch, den Schlag zu mildern.

Ihre Reaktion ist jedoch bereits deutlich zu spüren, und Ihre wird bald folgen. Sie werden auf das reagieren, was Sie gesagt haben. Sie werden auf ihre Reaktion reagieren. Und wenn einer von Ihnen nicht eingreift, wird die Logik aus dem Fenster fliegen, um zu entkommen, und alles, was übrig bleibt, ist ein brennendes Haus der Emotionen.

Als Kind hatte ich damit zu kämpfen.

Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen, in dem wahre Gefühle und emotionale Reaktionen oft lange aufgeschoben wurden. Sie wurden im Moment nicht so sehr enthüllt, als sie langsam und schmerzhaft in die Zukunft blickten. Wenn jemand beleidigt war, wurde es nicht sofort geteilt, sondern unterdrückt und stundenlang, tagelang, manchmal sogar wochenlang festgehalten, bis es schließlich in einer Zeit und an einem Ort versickerte, die völlig unabhängig von seinem Beginn war.

„Das machst du immer“, könnte jemand sagen. Und ich hätte nicht die geringste Ahnung, ob es sich um den Teller handelte, der gerade auf der Küchentheke abgestellt worden war, oder um die Bemerkung, die ich zwei Wochen zuvor gemacht hatte und die einen Abdruck in einem zarten Teil des Herzens hinterlassen hatte .

Als ich älter wurde, habe ich in mir selbst die Angst gesehen, die ich in scharfen Worten mit mir herumtrage. Meine Sinne haben sich gebessert und ich weiß, wann sich andere fühlen - traurig, enttäuscht, gestresst, frustriert, verletzt, ignoriert oder stillgelegt - und es stört mich enorm, wenn mir nicht gesagt wird, warum. Ich kann nicht denken oder loslassen oder mit dem Tag weitermachen, wenn ich weiß, dass jemand in meiner Nähe unter der Oberfläche rumort, und oft habe ich noch größere Probleme, weil ich mich bemühe, es im Moment zu lösen (ein Wunsch, der von mir selbst ausgeht) Eigennutz, der sich zwei Wochen später nicht von den Worten „Das machst du immer“ überraschen lassen will.

Als ich 20 Jahre alt war und mit 12 anderen Jungen 320 Meilen durch Florida Kanu gefahren bin, haben wir jeden Abend am Lagerfeuer "unsere Pisseimer geleert".

Nicolas Cole Instagram

Ich habe 30 Tage lang mit 12 Leuten durch Florida in den Golf von Mexiko gefahren, die ich noch nie zuvor getroffen hatte. Jeden Tag wachten wir bei Sonnenaufgang auf und packten unsere Zelte, Töpfe, Pfannen und Wasserkrüge zusammen, luden sie in unsere Kanus und machten uns an das Rudern. Wir ruderten, während die Sonne direkt in unsere Augen stieg. Und wir ruderten, während es über uns schwebte und uns Hals und Rücken verbrühte. Und wir ruderten, während es hinter uns unterging. Der blaue Himmel wurde orange und dann schwarz.

Sobald die Dunkelheit einsetzte, lenkten wir unsere Kanus seitwärts zum Ufer und zogen sie an Land. Dann packen wir unsere Zelte, unsere Töpfe und Pfannen und Wasserkrüge aus, schlagen unser Lager auf und kochen das Abendessen.

Nicolas Cole Instagram

Danach würden wir uns setzen.

Um das Feuer herum kochte jeder von uns - wie leuchtend rote Kohlen - und wartete darauf, dass jemand Wasser einschenkte, damit wir zischen und uns abkühlen konnten. 12, 13, 14 Stunden in einem Kanu mit einem anderen zu verbringen und in der heißen Sonne zu rudern, war lange zu ertragen. Als wir jede Nacht die Küste erreichten, hassten wir uns gegenseitig.

"Wer möchte zuerst gehen?", Fragte der Berater mit dem langen Haar und dem langen Bart und dem sprechenden Stock in den Händen.

Nicolas Cole Instagram

Einer nach dem anderen gingen wir um den Kreis und „leerten unsere Pisseimer“. Wir teilten die Dinge, die uns gestört hatten, seit die erste Schnur von unseren alten Holzrudern ins Wasser geschnitten worden war. Es könnte etwas gewesen sein, das einer unserer Kanupartner auf falsche Weise oder zur falschen Zeit gesagt hatte und das etwas Tiefes ausgelöst hat. Es könnte überhaupt nichts gewesen sein - das Fehlen einer Antwort oder eines Kommentars, die einer individuellen und unsichtbaren emotionalen Flamme Benzin hinzufügten. So oder so hatten wir alle unser eigenes Feuer zu löschen, und der einzige Weg, dies zu tun, bestand darin, miteinander zu sprechen.

Nicolas Cole Instagram

Dies lehrte mich eine wertvolle Lektion darüber, was Langlebigkeit in einer Beziehung schafft.

Wenn Sie sich ansehen, wie verheiratete Paare im Alter von 20, 30 Jahren miteinander umgehen, die Gespräche zwischen Geschwistern aufmerksam verfolgen oder auch nur ein junges Paar oder eine enge Gruppe von Freunden von weitem bewundern, können Sie die Oberfläche ihrer Beziehung und die damit verbundene Frustration erkennen lebt unter.

Wir alle erleben es.

Was eine Beziehung definiert, ist nicht nur das, was gesagt wird, sondern auch das, was nicht - zusammen mit all den Momenten, die aufeinander gestapelt sind, wenn etwas hätte gesagt werden sollen, aber verschluckt wurde.

Die meisten Beziehungen "leeren nie ihre Pisseimer".

Sie erlauben sich nicht die Gabe des Teilens, die Freude des Gehörs oder den Raum, der erforderlich ist, um sich außerhalb von sich selbst zu sehen - eine Erfahrung, die nur möglich ist, wenn eine Partei bereit ist, Rauminhaber zu sein, während die andere frei darin tanzt.

Wenn Sie nicht "Ihren Pisseimer leeren", unterdrücken Sie.

Wenn Sie unterdrücken, verinnerlichen Sie.

Wenn Sie verinnerlichen, ärgern Sie sich.

Und wenn Sie sich tagelang über Jahre hinweg ärgern, erkennen Sie sich selbst oder die Person neben Ihnen schließlich nicht mehr.

Stattdessen sehen Sie nur, was los ist - mit ihnen, mit Ihnen und gemeinsam.

Da ich weiß, dass dies das Endergebnis ist, bemühe ich mich, die auftretenden Probleme so oft wie möglich anzugehen.

Verweilen macht keinen Sinn.

Nehmen Sie sich Zeit und Mühe, um "Ihren Pisseimer zu leeren".

An manchen Tagen muss man zuerst gehen. Sie können loslassen und die heißen Kohlen enthüllen, die Sie in der Magengrube halten, und genau zeigen, wo Sie Wasser einfüllen müssen, damit Sie zischen und sich abkühlen können.

An anderen Tagen muss man dem anderen die Ehre geben. Und es wird Ihre Aufgabe, den Wassereimer über sich zu tragen und den Ausguss direkt auf den Hot Spot der anderen Person zu richten, damit diese zischen und sich abkühlen kann.

Die gesündesten Beziehungen helfen sich gegenseitig dabei.

Dies sind die Arten von Beziehungen, die ich in meinem Leben anstrebe.