Startups

Wie kann man ein wunderbares Arbeitsumfeld entwerfen?

Wie kannst du im Chaos zusammensitzen und trotzdem die dringend benötigte Einsamkeit finden?

Mein Büro wurde kürzlich einem Facelifting unterzogen. Früher gab es alte Schulkabinen. Jetzt haben wir offene Sitzecken. Es ist viel geräumiger und die Leute können zusammensitzen und arbeiten, anstatt alleine in ihren eigenen Silos zu sitzen. Außerdem sieht es cool aus!

Ich hätte nicht glücklicher sein können.

In dieser Collaboration-Ökonomie möchten wir alle lieber zusammensitzen, Dinge besprechen, Ideen entwickeln, zusammenarbeiten und Scheiße machen.

Jason Fried hält einen TEDx-Vortrag (oben) und hat zusammen mit DHH ein Buch darüber geschrieben, warum ein Amt nicht erforderlich ist. Zumindest in einigen Branchen. Ich habe es gelesen. Ich liebe es. Aber irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, das im wirklichen Leben umzusetzen.

Ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag zu Hause oder in einem Café oder einem Arbeitsbereich vor einem Computer zu sitzen.

Peter Thiel schreibt in Zero to One:

"Sogar das Arbeiten aus der Ferne sollte vermieden werden, da es zu Ausrichtungsfehlern kommen kann, wenn Kollegen nicht jeden Tag ganztägig am selben Ort zusammenarbeiten."

Ich bin nicht gegen Fernarbeit. Aber ich persönlich muss Leute um mich haben. Ich spreche vielleicht nicht immer mit ihnen, aber manchmal muss ich Ideen aufgreifen oder über Dinge sprechen, um Stress abzubauen.

Die Kommunikation mit Kollegen baut Verbindungen auf.

Wie die meisten Menschen brauche ich eine gesunde Ablenkung. Ich glaube nicht, dass ich das bekomme, wenn ich alleine von zu Hause aus arbeite.

In unserem Büro führen wir die gesamte Kommunikation über GitLab durch. Obwohl es hauptsächlich für die Softwareentwicklung verwendet wird, haben wir es geschafft, es für nahezu jede Form der Kommunikation zu verwenden. Wenn jemand eine Idee hat oder etwas entwickelt haben möchte, erstellt sie einfach ein Problem in GitLab, markiert verwandte Personen, startet eine Diskussion und bringt sie voran.

Dieser Prozess hilft uns, all unsere Ideen strukturiert zusammenzustellen und unsere Stimmen leicht zu hören. Wir haben sogar ein Tool entwickelt, das einen Überblick darüber gibt, was die 19 Mitarbeiter des Unternehmens tun. So funktioniert Basecamp. Aber im Gegensatz zu Basecamp sind wir nicht entfernt.

Alles ist gut.

Aber es gab Zeiten, in denen es schwierig wurde, ein Design oder einen App-Ablauf schriftlich zu erklären, Feedback schriftlich zu erhalten und dann an dem Feedback zu arbeiten. Von Angesicht zu Angesicht ist schneller und besser. Manchmal können zwei Leute einfach zusammensitzen, Ideen diskutieren und schneller etwas Besseres finden.

Es ist nur so, dass direkte Kommunikation von Angesicht zu Angesicht bestimmte Dinge besser nagelt und passive Kommunikation andere Dinge besser nagelt.

Es ist nur so, dass es von Angesicht zu Angesicht besser ist, bestimmte Dinge zu nageln, und Text besser ist, andere Dinge zu nageln. Alle Dinge haben ihren eigenen Zweck. Darin können wir uns wohl alle einig sein.

Nach dem offenen Entwurf passierte etwas Interessantes. Es begann mit einem Witz. Unser CEO fragte, ob wir auf unseren Sitzen Schilder mit der Aufschrift „Bitte nicht stören“ benötigen. Er bezog sich beiläufig auf eine Untersuchung, die besagte, dass es mehr als 20 Minuten dauern kann, um in den Groove zu gelangen, wenn wir auch nur ein bisschen abgelenkt sind. Studien zeigen, dass selbst das einfache Unterbrechen eine der größten Hemmnisse für die Produktivität darstellt.

Hat es mich zum Nachdenken gebracht? Der offene Schnitt ist cool. Aber tut es uns irgendwie weh?

Tut uns der offene Arbeitsplatz irgendwie weh?

Susan Caine schreibt in Quiet:

„Es wurde festgestellt, dass Großraumbüros die Produktivität reduzieren und das Gedächtnis beeinträchtigen. Sie sind mit einer hohen Fluktuation verbunden. Sie machen die Menschen krank, feindselig, unmotiviert und unsicher. Open-Plan-Arbeiter leiden häufiger unter Bluthochdruck und erhöhtem Stress und bekommen die Grippe. sie streiten sich mehr mit ihren Kollegen; sie machen sich sorgen, dass mitarbeiter ihre anrufe belauschen und auf ihren computerbildschirmen spionieren. Sie führen weniger persönliche und vertrauliche Gespräche mit Kollegen. Sie sind häufig lauten und unkontrollierbaren Geräuschen ausgesetzt, die die Herzfrequenz erhöhen. setzt Cortisol frei, das kämpfende oder fliegende Stresshormon des Körpers; und macht Menschen sozial distanziert, schnell wütend, aggressiv und langsam, anderen zu helfen. “

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihr vollkommen zustimme. Ich glaube, die ideale Lösung liegt irgendwo dazwischen - weder an einem völlig abgelegenen Arbeitsplatz noch in einem vermeintlich chaotischen Großraumbüro.

Jeder Arbeitsplatz, der Privatsphäre schätzt, ist ein guter Arbeitsplatz. Darin können wir uns wohl alle einig sein. Aber ein Büro, in dem man zwischen Zeit mit Kollegen verbringen kann, wenn dies erforderlich ist, und einem Einzelbüro, in dem man konzentriert arbeiten muss, ist ideal.

Jeder Arbeitsplatz, der Privatsphäre schätzt, ist ein guter Arbeitsplatz.

Wenn Sie talentierte und motivierte Mitarbeiter haben, sollten diese ermutigt werden, alleine zu arbeiten, wenn Kreativität oder Effizienz die höchste Priorität haben.

Aber sie brauchen auch jemanden, der nachlässt. Auch kurze Pausen zwischen den Arbeiten sind wichtig. Zeit mit anderen zu verbringen, die auch eine Pause machen, ist immer besser als Zeit auf YouTube oder Facebook zu verbringen.

Unternehmen wie Basecamp, GitLab, HelpScout sind großartig und haben in der Tat die Remote-Kultur getroffen. Aber es wird für jemanden wie Pixar schwierig sein, es durchzuziehen. Sie sind in einer ganz anderen Art von Geschäft. Außerdem denke ich, dass es ein bisschen schwierig wird, völlig abgelegen zu bleiben, wenn man groß genug ist und groß geworden ist.

Ich mag einen Arbeitsplatz, an dem Menschen zusammenarbeiten, aber hauptsächlich passive und asynchrone Kommunikationsmittel verwenden. Bei Bedarf kommunizieren sie nur von Angesicht zu Angesicht. In meinem Büro geschieht ein Großteil der Dinge über GitLab, wenige über Chat und andere von Angesicht zu Angesicht.

Eine gesunde Arbeitsumgebung ist wichtiger als eine Umgebung ohne Arbeitsplatz.

Begegnungen mit anderen Mitarbeitern sind wichtig, um ein gesundes Arbeitsumfeld aufzubauen. Ich bin nicht gegen Einsamkeit. Aber ich bin gegen ständige Gruppenengagements. Wir alle brauchen etwas Zeit für uns alleine und wir alle brauchen etwas Zeit für die Menschen. Lassen Sie mich erklären.

Eine Sache über Einsamkeit

Lassen Sie mich ein bisschen über Einsamkeit sprechen.

Was ist so magisch an Einsamkeit? In vielen Bereichen können wir nur dann gezielt üben, wenn wir alleine sind. Einige behaupten, dies sei der Schlüssel zu außergewöhnlichen Leistungen. Wenn wir absichtlich üben, identifizieren wir die Aufgaben oder das Wissen, die außerhalb unserer Reichweite liegen, und bemühen uns, unsere Leistung zu verbessern, unsere Fortschritte zu überwachen und entsprechend zu überarbeiten.

Vorsätzliches Üben übertrifft immer einfaches Üben.

Jede Übungsstunde, die diesen Standard nicht erfüllt, ist nicht nur weniger nützlich, sondern auch kontraproduktiv. Wenn Sie ein angehender Künstler sind und täglich Ihr falsches Verhältnis beim Zeichnen üben, wird dies nur den vorhandenen kognitiven Mechanismus verstärken, anstatt ihn zu verbessern.

Vorsätzliches Üben wird am besten alleine durchgeführt. Es erfordert intensive Konzentration und andere Personen können ablenken. Es erfordert tiefe Motivation, oft selbst generiert. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie an der Aufgabe arbeiten, die für Sie persönlich am schwierigsten ist.

Im Jahr 2000 konsolidierte Reebok 1.250 Mitarbeiter in seinem neuen Hauptsitz in Canton, Massachusetts. Die Manager gingen davon aus, dass ihre Schuhdesigner Büroräume mit viel Zugang zueinander wünschen würden, um ein Brainstorming durchführen zu können. Als sie sich jedoch mit den Schuhdesignern besprachen, begriffen sie, dass sie tatsächlich Ruhe brauchten, um sich konzentrieren zu können.

Nachforschungen haben außerdem ergeben, dass Großraumbüros Sie ständig zum Multitasking zwingen. Überall um Sie herum sind Leute, und entweder hören Sie etwas und möchten es beim Codieren googeln, oder jemand sendet eine sehr kleine Anfrage, die "nur eine Minute" Ihrer Zeit in Anspruch nimmt.

Was nach Multitasking aussieht, ist das Hin- und Herwechseln zwischen mehreren Aufgaben.

Multitasking ist ein Mythos. Das Gehirn ist nicht in der Lage, zwei Dinge gleichzeitig zu beachten. Was nach Multitasking aussieht, wechselt wirklich zwischen mehreren Aufgaben hin und her. Es verringert die Produktivität und erhöht nur die Fehlerquote.

Einsamkeit ist wichtig, aber ich kann nicht alleine arbeiten. Ich komme vielleicht früh ins Büro, um mich in den Groove zu begeben, bevor andere hereinkommen, kann aber nicht den ganzen Tag allein arbeiten.

Wir brauchen auch gesunde Ablenkungen

Wir sind alle sozial. Wir können nicht unser ganzes Leben in Einsamkeit arbeiten.

Ein Café kann manchmal als Büro arbeiten, weil es bestimmte Eigenschaften hat, die an vielen Arbeitsplätzen fehlen. Es ist sozial, aber seine zwanglose Art zu kommen und zu gehen, wie es Ihnen gefällt, kann uns von vielen unerwünschten Verwicklungen befreien.

Das Beste ist, ich muss niemanden grüßen oder mich verabschieden und bin trotzdem nicht unhöflich.

Wir sind alle sozial. Wir können nicht unser ganzes Leben in Einsamkeit arbeiten.

In einem Café können wir so oft wir wollen zwischen Beobachter und sozialem Akteur hin- und herschalten. Wir können auch unsere Umgebung optimieren. Jeden Tag können wir die Position unserer Tische auswählen - in der Mitte des Raumes oder entlang des Umfangs. Und wir haben die Möglichkeit zu gehen, wann immer wir Ruhe und Frieden wünschen.

Aus diesem Grund arbeiten viele Schriftsteller, Künstler und Programmierer in verschiedenen Cafés in der Stadt. Es bringt Abwechslung in ihre Umgebung, bringt sie dazu, in der Stadt zu arbeiten, und wie wir alle wissen, sorgen neue Umgebungen und Erfahrungen dafür, dass die kreativen Säfte fließen.

Ich denke, der ideale Arbeitsplatz liegt irgendwo zwischen völliger Einsamkeit (keine Begegnungen) und offenen Arbeitsplätzen (erzwungene Begegnungen).

An einem idealen Arbeitsplatz schaffen wir Umgebungen, in denen sich die Menschen frei in einem sich wandelnden Kaleidoskop von Interaktionen bewegen und in ihren privaten Arbeitsbereichen verschwinden können, wenn sie sich konzentrieren oder einfach nur alleine sein möchten.

Ein idealer Arbeitsplatz hat sowohl die Eigenschaften, von zu Hause aus zu arbeiten (ohne Einsamkeit und Ablenkung) als auch von einem Café aus zu arbeiten (mit gesunden Ablenkungen).

Es gibt einen großen Unterschied zwischen erzwungenen und gelegentlichen Begegnungen.

Einige Unternehmen beginnen, den Wert von Stille und Einsamkeit zu verstehen, und entwickeln flexible, offene Pläne, die eine Mischung aus Einzelarbeitsplätzen, Ruhezonen, ungezwungenen Besprechungsbereichen, Cafés, Lesesälen und Orten bieten, an denen Menschen ungezwungen chatten können, ohne andere zu unterbrechen. Arbeitsablauf.

Ed Catmull schreibt in Creativity, Inc .:

„Alles an diesem Ort sollte die Menschen dazu ermutigen, sich zu treffen und zu kommunizieren, um unser Filmschaffen zu unterstützen, indem wir unsere Fähigkeit zur Zusammenarbeit verbessern.
„… Dies alles führte zu Querverkehr - Menschen begegneten sich den ganzen Tag versehentlich, was einen besseren Kommunikationsfluss bedeutete und die Möglichkeit von zufälligen Begegnungen erhöhte. Du hast die Energie im Gebäude gespürt. “

Persönlich finde ich es besser, einen Sitzgefährten zu haben, der nur sitzt und seine Arbeit erledigt, als überhaupt keinen Sitzgefährten zu haben. Solange es keine neugierigen Blicke gibt, ist das Zusammensitzen überhaupt kein Problem.

Ein idealer Arbeitsplatz ist, wenn Sie bei der Arbeit zusammensitzen, aber nicht sehen, was andere tun. Wie in einem Café ist es nicht die Norm, „Hallo“ oder „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Aber es macht Ihnen nichts aus, wenn jemand ein großer Begrüßer ist. Sicher, Sie diskutieren ab und zu über Ideen oder teilen einen oder zwei Witze, aber Sie klatschen nicht ohne Ende weiter. Sie unterhalten sich sicherlich gelegentlich mit anderen und haben die Möglichkeit, ein Stück Kuchen und eine Gehirnwelle mit Kollegen zu teilen - denen es nichts ausmacht, wenn Sie mitten im Gespräch auf Ihrem Platz verschwinden, um echte Arbeit zu bekommen erledigt.