Wie man sich großen, beängstigenden Entscheidungen nähert

Und bestimmen Sie besser den Verlauf Ihres Lebens

Wenn wir in ein Restaurant gehen, überprüfen wir die Bewertungen. Wir wollen sehen, wie die Erfahrung war - das Essen, der Service, das Dekor, die Leute. Wir fragen uns im Wesentlichen:

Wie war die Erfahrung für andere Menschen? Und wie wird die Erfahrung daher für mich aussehen?

Wir gehen davon aus, dass andere Menschen in unserer lockeren sozioökonomischen Sphäre ähnliche Interessen und Erwartungen an uns haben. Was sie glücklich macht, soll uns glücklich machen.

Wenn es jedoch darum geht, große Lebensentscheidungen zu treffen, tun wir selten das Gleiche.

Wir schauen uns selten lange und gründlich diejenigen an, die eine ähnliche Entscheidung wie wir getroffen haben, zum Beispiel eine Berufswahl, bevor wir uns festlegen.

Wir fragen uns nicht, was mit ihnen passiert ist, wie ihre Erfahrung war, ob sie glücklich sind.

Ja, wir können uns oberflächlich das Gehalt, den Anzug und die Krawatte ansehen. Aber darüber hinaus schauen wir nicht auf die Realität. Bei der täglichen Erfahrung.

Wissen wir einfach nicht, wie es geht? Das erkennen wir in unserem Denkprozess nicht? Dass wir nur davon ausgehen, dass wir wissen, wie eine Erfahrung sein wird?

Das mentale Modell der Leihmutterschaft zu verwenden, um herauszufinden, wie sich eine Idee auf eine andere Person in einem ähnlichen Szenario ausgewirkt hat, tun wir jedoch bereits unbewusst.

Leihmutterschaft spielt eine große Rolle in unserer mentalen Entwicklung durch Allegorie. Durch Geschichten.

Wir lernen in jungen Jahren vom Beispiel anderer. Wir lernen, was wir aus ihren Fehlern, ihren Siegen, ihren Prüfungen und Schwierigkeiten machen sollen.

Wir erfahren, warum Sie sich für Ihre Freunde von Harry Potter einsetzen müssen.

Sich gegen gewaltige Widrigkeiten zu wehren, durchzuhalten, Verantwortung zu übernehmen - auch wenn wir es nicht wollen - durch den Charakter von Frodo in Lord of The Rings.

Den Macken unserer Vorstellungskraft durch die Figur von Alice in Alice im Wunderland zu folgen.

Und doch, wenn wir vor wichtigen Entscheidungen stehen, die wahrscheinlich den Verlauf unseres gesamten Lebens bestimmen, wie zum Beispiel eine Berufswahl nach der Universität, werfen wir dies aus dem Fenster.

Und das wäre lächerlich, wenn es nicht so tragisch wäre, denn solche Entscheidungen bestimmen in hohem Maße den Verlauf unseres Lebens.

Aus diesem Grund sollten Sie, unabhängig davon, ob Sie jung sind und über Ihren ersten Karriereschritt nachdenken oder nur einen anderen Karriereweg suchen, Ihre Annahmen überprüfen, bevor Sie sich dazu verpflichten.

Willst du Anwalt werden? Sehen Sie sich an, was ein Anwalt im Alltag tatsächlich macht. Machen Sie etwas Berufserfahrung. Befragen Sie ein paar Anwälte. Beobachten Sie sie bei der Arbeit. Macht ihnen die Arbeit Spaß? Ist es eine interessante Arbeit? Möchten Sie dies den größten Teil Ihres Lebens lang jeden Tag tun?

Möchten Sie eine Firma gründen? Sprich mit einigen Gründern. Lesen Sie über die Realität. Holen Sie sich das Buch The Hard Thing About Hard Things. Kannst du mit dem Druck umgehen? Die Unsicherheit? Welche schwierigen Entscheidungen müssen Sie treffen?

Vielleicht ist es intellektuelle Faulheit. Vielleicht ist es Arroganz.

Was auch immer der Grund sein mag, wir brauchen in der modernen Gesellschaft mehr emotionale Demut.

Wir müssen erkennen, dass wir nicht wissen - und können es auch nie -, wie eine Erfahrung aussehen wird, bis wir uns wirklich genau ansehen, wie es für eine andere Person ist.

Wir gehen arrogant davon aus, dass wir wissen, wie es sein wird, wenn wir in Wirklichkeit keine Ahnung haben.

Und das ist tragisch.

Weil wichtige Entscheidungen - über Beziehungen, über Karrieren, über persönliche Erfüllung - nicht den Respekt erhalten, den sie verdienen.

Und sie können Sie in Ihrem Leben auf den falschen Weg führen.

Wenn Sie das nächste Mal vor einer großen, beängstigenden Entscheidung stehen, denken Sie daran, sich folgende Fragen zu stellen:

Möchte ich das wirklich tun? Wie kann ich meine Annahmen bestätigen?

Möchte ich in 10 Jahren so sein wie diese Person? Möchte ich sie nächstes Jahr sogar sein?

Weil du nichts Besonderes bist. Sie sind wahrscheinlich nicht sehr verschieden. Sie mögen denken: "Oh, das wird mir nicht passieren." Aber es wird.

Sie werden in ihre Fußstapfen treten. Überlegen Sie sich also genau, ob dies die Schritte sind, denen Sie folgen möchten.

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von über 310.032 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.