Wie man um Feedback bittet, ohne Chaos zu verursachen

Eine der Grundüberzeugungen der Ingenieure bei Pusher ist, dass jeder die gleichen Chancen haben sollte, Probleme aufzuwerfen und Lösungen für deren Behebung vorzuschlagen. Vorschläge können eine Vielzahl von Problemen angehen - von der Benennung über Feature-Vorschläge bis hin zu Implementierungsdetails.

Während jeder Änderungen vorschlagen kann, liegt die endgültige Entscheidung immer beim Eigentümer des Themas des Vorschlags. Normalerweise liegt es in der Verantwortung der Ingenieurteams. Sie können den Vorschlag entweder annehmen und in ein Aktionselement verwandeln oder ablehnen.

Teams können Vorschläge aus verschiedenen Gründen ablehnen. Manchmal ist die Lösung falsch oder verursacht andere Probleme. Manchmal ist das Problem vage oder irrelevant. Sogar leitende Ingenieure haben manchmal Probleme, Vorschläge zu schreiben.

Um die Chancen zu verbessern, den Vorschlag zu ratifizieren und uns Zeit zu sparen, bitten wir andere um Feedback. Die Überprüfung von Vorschlägen mag unkompliziert erscheinen, kann sich jedoch manchmal negativ auf Ihr Team auswirken, insbesondere wenn Sie dem problematischen Bereich nicht vertrauen.

Während meiner Zeit als Plattformleiter bei Pusher entwickelte ich eine Reihe von Richtlinien, die mir dabei helfen, Änderungen vorzuschlagen und einzuführen, ohne das Team zu verwirren.

Vermeiden Sie Chaos

Broadcasting ist eine Möglichkeit, Informationen von einem Mitglied an mehrere Mitglieder einer Gruppe zu verteilen. Wenn Sie Ihrem Team etwas Wichtiges mitteilen möchten, können Sie ihm eine E-Mail senden, einen Beitrag in Ihrem internen Blog verfassen oder eine Notiz auf Slack hinterlassen. Es ist ein einfaches, aber sehr leistungsfähiges Werkzeug.

Wie die meisten Tools und Prozesse hat der Rundfunk leider auch Fallstricke. Es kann leicht kleine Vorschläge in chaotische Diskussionen verwandeln.

Chaos entsteht aus kontroversen Ideen. Sie können durch mangelnden Kontext, Missverständnisse zwischen dem Antragsteller und den Gutachtern oder einfach durch menschliches Versagen verursacht werden. Es passiert jedem gelegentlich.

Menschen beginnen Diskussionen, wenn sie Kontroversen sehen. Diese Gespräche können aus zwei Hauptgründen problematisch werden:

1) Zu viele beteiligte Personen

Sie brauchen keine große Firma, um eine große Diskussion zu beginnen. Ich war an unproduktiven Gesprächen mit weniger als 10 Teilnehmern beteiligt.

Das erste Problem, das mir bei großen Gruppen aufgefallen ist, ist die Aufteilung von Gesprächen in parallele Threads. Die Grenzen zwischen den diskutierten Themen sind für die Teilnehmer möglicherweise nicht klar, was dazu führt, dass die Teilnehmer zwischen den Themen wechseln und versuchen, die gesamte Diskussion zu verstehen. Um das Gespräch wieder in Gang zu bringen, muss es moderiert werden und große Gruppen sind schwer zu kontrollieren.

Große Gruppen sind auch im schlimmsten Fall ineffizient, wenn die Idee eindeutig falsch ist. Es ist eine enorme Zeitverschwendung, alle um Feedback zu einem fehlerhaften Vorschlag zu bitten. Ich habe mich mehrmals geirrt und werde in Zukunft sicherlich Fehler machen. Die Minimierung der Kosten von Missverständnissen ist wichtig für ein effizientes Management und eine effiziente Führung.

2) Verwenden Sie das falsche Medium für die Kommunikation

Unternehmen, insbesondere im Technologiebereich, nutzen zahlreiche Kommunikationskanäle. Meetings, Präsentationen, E-Mails, Slack, die Liste ist lang. Die Wahl des richtigen Mediums für die Diskussion kann schwierig sein.

Je einfacher es meiner Erfahrung nach ist, an einem Gespräch teilzunehmen, desto chaotischer wird es. Slack funktioniert in vielen Situationen hervorragend, aber ich fand es wirklich tückisch, wenn ich um Feedback gebeten habe. Diskussionen in großen öffentlichen Kanälen sind in der Regel besonders unproduktiv.

Vorsicht vor leisen Fehlausrichtungen

Einige Diskussionen weichen dem Chaos aus, können aber dennoch Probleme verursachen. Aus vielen Gründen haben Ihre Teamkollegen möglicherweise keine Einwände gegen Ihren Vorschlag, auch wenn dieser falsch ist. Vielleicht vertrauen sie dir (noch), vielleicht haben sie Angst, sich zu äußern.

Ein solcher Vorschlag kann nicht viel Schaden anrichten, aber ein anhaltender Mangel an Feedback ist auf lange Sicht eine echte Gefahr. Sie müssen eine Umgebung schaffen, in der es den Menschen leichter fällt, Probleme zu diskutieren.

So steuern Sie den Feedback-Fluss

Es gibt eine Möglichkeit, Vorschläge schrittweise zu überprüfen, um die Verwirrung in Ihrem Team zu verringern. Dieser Prozess hat drei Säulen:

  1. Beginnen Sie mit kleinen, privaten Gruppen
  2. Beginnen Sie mit hoch glaubwürdigen Menschen
  3. Erinnere dich an Vielfalt

1) Fangen Sie klein an

Um komplexe Kommunikationsmuster zu vermeiden, sollte die erste Feedbackgruppe nur wenige Mitglieder haben. Nach meiner Erfahrung liegt eine gute Zahl zwischen 3 und 5 Personen. In der Regel sind Diskussionen in solchen Gruppen produktiv. Falls die Leute vom Kurs abkommen, ist es immer noch möglich, das Gespräch zu moderieren.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Diskussion in eine Gruppe kleiner, unabhängiger Gruppen aufzuteilen. Dazu gehören Einzelgespräche oder das Versenden von Blindkopie-E-Mails. Umstrittene Vorschläge werden am besten zuerst privat behandelt. Menschen mit ruhigen Persönlichkeiten neigen dazu, auch in privaten Gesprächen offener zu sein.

2) Die Bedeutung der Glaubwürdigkeit

Selbst in kleinen Gruppen werden Sie wahrscheinlich kein gutes Feedback erhalten, wenn Sie zufällige Personen auswählen. Sie brauchen eine Gruppe, der Sie glauben können, um nützliche Vorschläge zu machen.

Woher kommt Glaubwürdigkeit? Ich suche immer nach zwei Hauptfaktoren:

  1. Fachwissen auf dem Gebiet
  2. Ehrlichkeit

Menschen mit mehr Wissen über das besprochene Thema verstehen mit größerer Wahrscheinlichkeit den Kontext und die Auswirkungen der Entscheidung. Sie müssen jedoch offen sein, um Fragen zu stellen, sonst ist ihr Fachwissen nicht wirklich nützlich.

3) Vielfältiges Denken

Die Minimierung der Einigungszeit hat einen schlechten Nebeneffekt bei der Erzeugung von Echokammern. Entscheidungen, die von kurzfristiger Effizienz getrieben werden, könnten langfristig zu enormen Verbindlichkeiten führen. Wenn Sie im Entscheidungsprozess viele Perspektiven einnehmen, können Sie Silos auflösen und fundiertere Entscheidungen treffen.

Suchen Sie nach Personen außerhalb der Kernentscheidungsgruppe. Wenn es Ihr Team ist, das die Änderung vorschlägt, fragen Sie ein Mitglied eines anderen Teams nach seiner Meinung. Wenn Sie in einer speziellen Interessengruppe arbeiten, bringen Sie ein Nichtmitglied in die Diskussion ein. Oft hinterfragen sie grundlegende Annahmen hinter dem Vorschlag und decken Probleme auf, die der Rest der Gruppe versäumt hat.

Wenn Ihre Entscheidung andere Teams betrifft, ist es wichtig, jemanden zu fragen, der sich auf die Änderung einstellen muss. Wir versuchen, Abhängigkeiten zwischen den Pusher-Entwicklungsteams als Kunden-Anbieter-Beziehungen zu strukturieren. Beispielsweise sind Produktteams Kunden des Plattformteams, das ihnen eine gemeinsame Infrastruktur zur Verfügung stellt. Bevor wir Zeit investieren, um ein Problem für einen Kunden zu lösen, bitten wir ihn um sein Feedback.

Zusammenfassung

Wir verwenden die oben beschriebenen Richtlinien in unserem Unternehmen, um den Prozess des Vorschlags von Änderungen an unseren Systemen zu verbessern. Indem wir zuerst mit kleineren Gruppen über Ideen diskutieren, können wir die Ecken und Kanten von Vorschlägen glätten, bevor wir sie einem größeren Publikum vorstellen. Die Reduzierung des Geräuschpegels hilft uns, bessere Entscheidungen zu treffen und die Moral nicht nur in Teams, sondern im gesamten Unternehmen aufrechtzuerhalten.