So stellen Sie leistungsfähigere Fragen

Ich habe den Fehler erst erkannt, als ein wichtiger Kunden-Rollout fehlgeschlagen ist und ich niemanden als mich selbst verantwortlich gemacht habe.

„Ich habe das verstanden.“ Dies war meine Anlaufstelle, als ich wusste, was ich tat und wollte, dass mein Chef von mir abkommt.

Was ich nicht sehen konnte, war, wie es einen großen Fehler hervorhob. Ich habe die Situation nicht bewertet - ich habe keine Fragen gestellt. Ich nahm an, dass ich alle Antworten kannte und mich in der Regel irrte.

Ich habe den Fehler erst erkannt, als ein wichtiger Kunden-Rollout gescheitert ist und ich niemandem die Schuld gegeben habe, außer mir selbst, meinem sturen Glauben, dass "ich das habe", obwohl ich es eindeutig nicht getan habe.

In einer Besprechung mit meinem Chef sagte er: "Aaron, wenn du sagst, dass ich das habe und keine Bedenken wegen einer Situation habe, dann mache ich mir genau Sorgen."

Er meinte, sobald ich aufhöre, schlagkräftige Fragen zu stellen, gehe ich davon aus, dass ich weiß, was funktionieren wird, und höre auf, potenzielle Ergebnisse und Lösungen zu bewerten. Es ist eine Tendenz, die wir alle haben, wenn wir den schnellen Weg gehen wollen. Dies hält uns davon ab, mächtige Führer zu sein.

Warum ist es eine wichtige Führungsgewohnheit, mächtige Fragen zu stellen?

Es bietet Führungskräften die Möglichkeit, ihre Bestätigungsverzerrungen zu mildern und sich eingehend mit der Bewertung einer Situation, einer Person oder ihres Teams als Ganzes zu befassen.

Ich hatte Vorurteile, wie der Rollout ausgehen würde. Ich hatte das schon einmal gemacht und wusste, was passieren würde. Warum sollte ich das genauer untersuchen? Ich wünschte, ich könnte sagen, das wäre einzigartig für mich, aber wir alle tun das. Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, zu Ergebnissen zu springen und nach Abkürzungen zu suchen.

Sind Sie sich nicht sicher, ob dies auf Sie zutrifft? Sehen Sie sich dieses kurze Video an, um sich selbst zu testen.

Daniel Kahneman, der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Verhaltensökonom, der als erster diese Vorurteile hervorhob, sagte: „Bestätigungsverzerrung entsteht, wenn Sie eine Interpretation haben und Sie diese übernehmen.

Diese Voreingenommenheit kann für Führungskräfte fatal sein, ihre Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen und sie völlig aus den Augen lassen. Wir umgehen das Problem, indem wir wichtige Fragen stellen. Dies kann uns dabei helfen, diese häufige Fehleinschätzung zu vermeiden.

Wie sieht eine mächtige Frage aus?

Ich werde eine Definition und Kriterien (das klingt komisch) für das, was eine leistungsstarke Frage ausmacht, mitteilen, aber ich möchte auch klarstellen, dass es kein Skript zum Stellen einer leistungsstarken Frage gibt. Kräftige Fragen schaffen Klarheit, schaffen mehr Möglichkeiten, offenbaren neues Lernen und generieren Maßnahmen. Hier sind einige Möglichkeiten, um festzustellen, ob eine Frage mächtig ist oder nicht.

Eine schlagkräftige Frage…

Ist offen. Fragen Sie, was, wann oder wie, anstatt eine Ja- oder Nein-Frage zu stellen.

Kommt aus der Denkweise eines Anfängers. Beginne damit, dass du dir sagst: "Ich kenne die Antwort nicht."

Ist klar und prägnant. Halte es einfach, benutze nicht zu viele Wörter.

Ist schlagkräftig. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht jede Frage in einem Gespräch aussagekräftig sein sollte. In einem 30-minütigen Gespräch sollten Sie 2-3 wichtige Fragen beantworten.

Passiert im Moment. Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Punkt, an den Sie sich bei Fragen mit hoher Intensität erinnern sollten. Sie können es nicht planen! Formelfragen, die vor dem Gespräch geplant wurden, funktionieren nicht. Du musst im Moment sein.

Es gibt kein Skript, um mächtige Fragen zu stellen. Es gibt jedoch ein oft übersehenes Merkmal, mit dem Sie in jeder Situation mächtige Fragen stellen können.

Was ist das Merkmal?

Neugierde. Möchten Sie einen Meister der Neugier entdecken? Finden Sie alle 3-jährigen und beobachten Sie sie für eine Stunde. Sie fragen was, warum und wie zu fast allem, was sie in der Welt um sich herum sehen. Sie wollen mehr wissen und lassen sich nicht von den gesellschaftlichen Erwartungen in Bezug auf Richtig oder Falsch einschränken. Sie fragen nur.

Wenn wir älter werden, lernen wir, unsere Neugierde zu verlieren, wenn klar wird, dass es nicht akzeptabel ist, alle Fragen zu stellen, die uns in den Sinn kommen. Stattdessen führen wir Gespräche auf Oberflächenebene und arbeiten selten mit Kollegen, Kunden oder sogar Freunden zusammen.
 
Das Geheimnis, mächtigere Fragen zu stellen, liegt darin, tiefer zu graben, unser 3-jähriges Selbst auszulösen und uns wieder mit unserer Neugier zu verbinden.

Es fiel mir schwer, einen Weg zu finden, um dieses Konzept mit Ihnen zu teilen. Mir ist klar geworden, dass es so schwer zu erklären ist, weil es als Erwachsener sehr wenige Situationen gibt, in denen wir neugierig sind. Dann erinnerte ich mich an Rätsel, sie sind eine großartige Möglichkeit, die Neugier wieder aufleben zu lassen. Probieren Sie dieses aus ...

"Was hat einen Kopf, einen Schwanz, ist braun und hat keine Beine?"

Während Sie dies lesen und versuchen, die Antwort herauszufinden, schwirren Ihre Gedanken vor Fragen und Möglichkeiten.

Was für ein Tier hat keine Beine?

Ist es ein Tier?

Was könnte es sonst sein?

Was für Dinge haben Schwänze?

Die Reihe von Fragen, die Ihnen durch den Kopf gehen, ist Ihre Neugierde. Es ist das kleine Kind in dir, das verstehen, wissen will. Neugier ist der echte Wunsch, mehr zu lernen - zu erkunden.

Um Menschen, Teams oder Situationen genauer einschätzen zu können, kehren Sie zu dem neugierigen Teil von Ihnen zurück, den Sie erkunden möchten. Anstatt dich einzuschränken, öffne dich und erlaube deinem Verstand, jede Frage zu stellen.

Lassen Sie sich die mächtigen Fragen stellen. Du hast sie schon in dir.

Manchmal kann es notwendig sein, sich mit einem Rätsel vorzubereiten, um dorthin zu gelangen.

"Was hat einen Kopf, einen Schwanz, ist braun und hat keine Beine?"

Ein Penny.

Ursprünglich veröffentlicht auf www.forbes.com am 19. Dezember 2017.