Wie vermeide ich Krypto-Betrug?

In letzter Zeit hat ICO einen zentralen Platz auf dem Markt für Kryptowährungen eingenommen, weshalb immer mehr Versuche unternommen werden, Menschen zu täuschen. Das Herausfinden der Betrüger ist nicht einfach. Wir empfehlen, Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Diese neue digitale Begeisterung muss unbedingt reguliert werden, da die Anzahl der Betrügereien schnell außer Kontrolle geraten kann.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Vermeidung von Betrug.

Umfassende rechtliche Beurteilung

Der erste Schritt, den Investoren unternehmen sollten, ist eine umfassende Überprüfung des Projekts. Die zufällige Investition in Kryptowährung ICO kann sich langfristig auszahlen, erhöht aber auch die Chancen, in ein fiktives Projekt zu investieren. Man sollte auf jeden Fall einen ICO vermeiden, der kein Whitepaper hat, das ist das Hauptmerkmal eines seriösen Projekts. Wenn die Firma oder das Projekt keinen Zweck für das Sammeln von Spenden nennt, sollten Sie ihnen nicht Ihr Geld geben.

Jedes Projekt, bei dem die Namen der Teammitglieder nicht veröffentlicht werden, sollte sofort Verdacht erregen. Wenn Namen und Zertifikate offen benannt sind, lesen Sie in den Medien darüber. Lassen Sie sich nicht von den großen Namen der sogenannten Projektberater täuschen. Oft haben sie keinen wirklichen Einfluss auf das Projekt und dessen Umsetzung. Fiktive Namen bedeuten heutzutage nichts mehr, da es im Internet viele gefälschte Informationen gibt.

Vorsicht vor gefälschten Brieftaschenadressen

Manchmal werden gefälschte Ethereum-Brieftaschenadressen verteilt, um an einem bestimmten ICO teilzunehmen. Dies geschieht meistens in Telegramm, aber es ist auch in Slack zu finden. Verwenden Sie niemals eine Ethereum-Brieftaschenadresse, die von einer unbekannten Person gesendet wurde. Fragen Sie nicht nach Adressen, es ist ein direkter Weg zum Betrug. Verwenden Sie die vom Team selbst bereitgestellten Informationen und die auf der legitimen ICO-Website angegebene Adresse.

Besuchen Sie keine Phishing-Sites

Die wahrscheinlich größte Bedrohung für ICOs mit Kryptowährung und potenzielle Investoren sind Phishing-Sites. Sehr oft erscheinen Klone zukünftiger ICO-Sites im Internet. Dies betrifft ICO- und Vor-ICO-Kampagnen. Häufig fällt es unerfahrenen Benutzern schwer, festzustellen, welche Website offiziell ist und welche nicht. Links zu solchen Seiten werden natürlich in Telegram oder Slack verbreitet, dazu kommen noch gültige Moderatoren und Teammitglieder.

Phishing-Sites kopieren die ICO-Site vollständig, daher müssen Investoren die tatsächliche Adresse ermitteln, bevor sie das Projekt starten. Und hier kommt die Hauptschwierigkeit - die meisten ICO veröffentlichen keine Links vor dem Start der Kampagne. Dazu müssen Sie die ICO-Aggregatoren wie Icotracker und andere verwenden. Auf diesen Websites finden Sie nachgewiesene Informationen zum Projekt, die von den Entwicklern eingereicht wurden.

Traue keinen verdächtigen Ressourcen

Leider ist die Kryptoindustrie durch das Fehlen zentralisierter Kontrollstellen voll von Fälschungen, Betrügereien und Betrügern. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, dass Sie Ihre Brieftaschendaten nicht an nicht überprüfte Websites weitergeben, kein Geld auf deren Konto überweisen und in den Registrierungsfeldern keine persönlichen Daten angeben. Denken Sie daran, dass Kryptowährungen nicht der staatlichen Regulierung unterliegen und daher die gesamte Verantwortung für Handlungen nur bei Ihnen liegt.

Von unserer Seite fügen wir der Münzliste nur diejenigen Projekte hinzu, die sich bereits bewährt haben und kein Betrug sind. Bei ChangeNOW können Sie mehr als 150 Münzen verifizierter Kryptoprojekte austauschen.