Wie man zufrieden ist

darum, immer mehr und die einfachen Dinge im Leben zu wollen

Foto von Katie Barrett auf Unsplash

Jeder scheint durch das Leben zu rennen. Das Tempo wird in einer Welt, in der das Wort "beschäftigt" gepriesen wird, immer schneller. Wir alle versuchen, alles auf einmal zu jonglieren und in allen Aspekten des Lebens voranzukommen.

In den letzten Jahren habe ich auch viele Ziele verfolgt und war viel produktiver als zuvor. Meine neu entdeckte Produktivität hat mich dazu gebracht, die meisten dieser Ziele zu erreichen, was mir das Gefühl gab, etwas erreicht zu haben.

Das Problem ist, dass das Erfolgserlebnis nur von kurzer Dauer ist.

Viele dieser Erfolge haben mich nicht glücklicher gemacht. Der kurzen Befriedigung folgte immer die Gewöhnung an die neue Situation und die Suche nach mehr. Immer auf der Suche nach mehr.

Ich beobachtete, wie mein Leben objektiv besser wurde, während ich in endlosen Aufgabenlisten und Gewohnheitslisten ertrank. Intern fühlte sich mein Alltag langweilig und sinnlos an. Sogar die Aktivitäten, die mir Spaß machten, waren eine lästige Pflicht, die ich einfach abhaken musste.

Was ist der Zweck, zu versuchen, so viel zu tun, wenn es nicht mehr Zufriedenheit bringt?

Anderer Ansatz

Als ich das erkannte, wechselte ich zu einem anderen Ansatz. Ich habe die meisten meiner 2019-Tore gekürzt. Die Liste war groß, und meine Ziele waren nach verschiedenen Aspekten des Lebens geordnet.

Ich habe nur einige Ziele beibehalten, die ich für wirklich wichtig halte, und ich konzentriere mich immer noch auf diese. Dazu gehört, was ich für eine gute Karriere, Gesundheit usw. für notwendig halte.

Aber den Rest meiner Zeit widme ich mich jetzt dem, was ich will, anstatt ständig zu versuchen, Dinge von meiner täglichen Gewohnheitsliste abzuhaken.

Anderes Tempo

Bisher bin ich mit dieser Änderung zufriedener, ich habe jetzt mehr Freizeit, ich laufe nicht mehr ständig. Das unterschiedliche Tempo ließ mich aufmerksamer leben und die kleinen schönen Momente und die Aktivitäten, an denen ich beteiligt bin, schätzen.

Diese Wertschätzung brachte ein großes Gefühl der Zufriedenheit in mein Leben zurück.

Zufriedenheit

Wir sollten lernen, ein bisschen zufriedener mit dem Leben zu sein, das wir gerade haben.

Ich sage nicht "Verbessere dein Leben nicht". Das Streben nach Ihren Zielen garantiert jedoch kein größeres Glück. (Natürlich sind einige Ziele wichtig - aber wie gesagt, nicht alle)

Wollen

Wir legen so viel Wert auf unsere Wünsche, wenn sie nicht wirklich viel bedeuten. Manchmal macht es nach dieser anfänglichen Befriedigung keinen Unterschied, was Sie wollen. Auch wenn wir nicht bekommen, was wir wollen, können wir besser irgendwohin gelangen.

Wir wissen nur nicht, ob das, was wir wollen, das ist, was wir tatsächlich in unserem Leben brauchen.

Natürlich können wir immer noch das machen, was wir wollen, aber vielleicht könnten wir versuchen, uns ein bisschen losgelöst von unseren Wünschen zu fühlen. Akzeptiere sie, verfolge sie, aber sei nicht so frustriert, wenn sie nicht passieren. Versuchen Sie einfach zu genießen, was passiert ist.

Selbst wenn wir bekommen, was wir wollen, wollen wir sofort etwas anderes. Wir sollten lernen zu schätzen, was wir bereits haben. Was wir jetzt haben, ist was wir einmal wirklich wollten.

Das Streben nach einzigartigen Erlebnissen

Viele Menschen haben sich vom Materialismus abgewandt, weil sie nicht viel für sie tun. Inklusive mir.

Der neue Trend verfolgt eine breite Palette von Erfahrungen für ein glückliches Leben.

Ich gebe zu, es ist eine bessere Verfolgung. Sammle Erinnerungen, keine Dinge.

Aber auch das wird heutzutage so vermarktet, dass jeder mehr und mehr einzigartige Erlebnisse sucht. Wir sind genauso gefangen in dem Kreis, mehr zu wollen, und es wird uns gesagt, dass die Erlebnisse etwas Besonderes sein müssen, damit wir glücklich sind.

Reisen

Reisen ist eine große Quelle einzigartiger Erfahrungen. Die Welt zu sehen ist großartig und lehrt dich viel. Ich entlasse Travel nicht. Es gibt mehrere Länder, die ich eines Tages gerne besuchen würde.

Aber ich denke, wir haben zu viel Gewicht darauf gelegt. Beim Reisen geht es nicht nur darum, neue Orte und Kulturen zu sehen. Es ist auch eine Flucht aus unserem Alltag, ein Abenteuer abseits der Routine.

Das Problem ist, dass das Reisen für die meisten von uns eine kurze Erfahrung zwischen einem riesigen Teil der Zeit ist, die sie in diesem Alltag, dem Leben, verbracht haben.

Sollten wir uns nicht darauf konzentrieren, das tägliche Leben schöner zu machen? Das macht schließlich die meiste Zeit unserer Zeit aus.

Es ist fantastisch, verschiedene, einzigartige Erfahrungen zu machen, egal ob auf Reisen oder auf etwas anderem. Tu es. Aber glauben Sie nicht, dass Sie sich auf diese Erfahrungen konzentrieren müssen, um zufrieden zu sein.

Es ist nicht wahr.

Die kleinen Dinge

Ein Spaziergang mit einem Freund. Besuch einer Ausstellung in Ihrer Stadt. Ein Buch auf Ihrem Balkon lesen. Genießen Sie eine Tasse Kaffee (sitzen und wirklich genießen - nicht herumlaufen, während Sie ihn trinken, um aufzuwachen).

Diese einfachen Erfahrungen sind genug für ein glückliches Leben, solange du sie aufnimmst und schätzt.

Wir haben vergessen, wie man die kleinen Dinge genießt. Wir nehmen uns nicht einmal die Zeit, um in vollem Umfang anwesend zu sein. Wenn wir uns nicht um das nächste große Ding kümmern, haben wir das Gefühl, dass wir unsere Zeit verschwenden.

Kein Wunder, dass alle so elend sind. Immer auf der Suche, immer auf der Suche nach etwas. Wenn alles so zukunftsorientiert ist, wie sieht es jetzt aus?

Das Leben besteht aus einer Folge von „Jetzt“, die an uns vorbeiziehen.

Lass uns aufwachen und anwesend sein. Hören Sie für eine Sekunde auf zu planen und genießen Sie, was Sie gerade tun.

Nur wenn wir anwesend sind, können wir zufrieden sein.