Wie man realistisch mit Netzwerken umgeht

Foto von rawpixel.com auf Unsplash

Networking ist ein notwendiger Bestandteil des Karriereentwicklungsprozesses. Es hilft Ihnen, Möglichkeiten zu entdecken, von denen Sie nie gewusst haben, dass sie existieren.

Dies könnte eine neue Karriere beinhalten, die genau das ist, was gut zu Ihren Leidenschaften und Stärken passt.

Oder es könnte neue und aufregende Möglichkeiten in Ihrem aktuellen Bereich beinhalten.

Vor allem aber hilft es Ihnen, langfristige berufliche Beziehungen aufzubauen.

Da 80% der Belegschaft ihre Chancen (unabhängig davon, ob sie für eine andere Person oder für sich selbst arbeitet) durch Networking gefunden haben, ist es sinnvoll, 80% Ihrer Karriereentwicklung und Jobsuche für Networking zu verwenden.

Bevor Sie sich jedoch mit dem Networking befassen, müssen Sie Ihre Erwartungen an das Networking überprüfen und sicherstellen, dass sie realistisch sind.

Unrealistische Netzwerkerwartungen

Als ich als College-Karriereberater an einer örtlichen Universität hier in Nashville arbeitete, hatte ich mehrere Studenten, die in die Musikbranche einsteigen wollten.

Während die meisten dieser Studenten die Notwendigkeit des Netzwerks verstanden, schoben einige es bis zum Abschluss auf.

Das war ein großer Fehler!

Zumal der Einstieg in die Musikbranche, in der das Kennenlernen der Insider eine größere Herausforderung darstellt als in anderen Branchen.

Ich weiß das aus eigener Erfahrung, als ich Bildberatung für Aufnahmekünstler machte. Ich habe dreimal länger gebraucht, um mein Netzwerk mit Musikfachleuten aufzubauen als in meiner vorherigen Branche.

Tatsächlich dauerte es ungefähr drei Jahre, bis die Leute sagten:

"Oh ja, ich kenne dich!"

Wenn einer meiner Senioren, der sich auf den Abschluss vorbereitete, bis zum Abschluss gewartet hatte, um seine oder ihre Networking-Bemühungen zu beginnen, war er oder sie ungefähr drei Jahre hinter dem Wettbewerb zurück, der ihre Networking-Bemühungen im zweiten Jahr begonnen hatte.

Diejenigen, die bereits berufliche Beziehungen gepflegt hatten, landeten mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Arbeitsplatz nach dem Abschluss.

Selbst wenn die von Ihnen gewählte Branche weniger Zeit benötigt, um die Insider kennenzulernen, gilt: Je früher Sie Beziehungen zu geeigneten Kontakten aufbauen, desto eher werden Sie die Früchte Ihrer Arbeit sehen.

Mit anderen Worten, es ist unrealistisch zu erwarten, dass dies über Nacht geschieht.

Realistische Netzwerkerwartungen

Das soll auch nicht heißen, dass es nicht schnell gehen kann. Ich habe zwei Beispiele für jedes Szenario aus meiner eigenen Karriere.

Zuerst traf ich den Vizepräsidenten eines in Nashville ansässigen Unternehmens, als ich an einer Veranstaltung im Entrepreneur Center in der Innenstadt teilnahm.

Nach einem Visitenkartenaustausch und einem kurzen Gespräch stellte er mich einen Monat später ein, um eine vertragliche Karriereberatung für seine Kunden zu absolvieren.

Ich hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht. Es hat einfach geklappt.

Und ich arbeite jetzt seit vier Jahren mit ihm.

Dieserselbe Herr stellte mich einer wunderbaren kleinen Gruppe von lokalen Geschäftsinhabern vor, während er eine andere Frau derselben Gruppe vorstellte.

Zweieinhalb Jahre lang habe ich diese Geschäftsinhaber sehr eng kennengelernt, einschließlich der anderen Frau, die der Gruppe vorgestellt wurde.

In diesen zweieinhalb Jahren haben wir wöchentlich unsere Feiern und Anliegen geteilt.

Nachdem sie die andere Frau so lange auf einer solchen Ebene kennengelernt hatte, beauftragte sie mich auch mit einem Vertragscoaching für ihr Unternehmen.

Auch hier habe ich nicht damit gerechnet, aber mit der Zeit hat es geklappt.

Der „organische“ Ansatz

In beiden Situationen habe ich keinen von beiden gefragt, ob sie einen Job für mich hätten.

Stattdessen, nachdem sie sich die Zeit genommen hatten, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, kamen sie auf mich zu, um mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Ich bin nie eine Beziehung eingegangen mit der Erwartung, etwas von ihnen zu bekommen.

Das nenne ich den „organischen Ansatz“ für das Networking.

Alles, was gezwungen wird, fühlt sich gruselig an!

In der Tat gab es einmal einen Mann, der sich selbständig machte und ähnliche Arbeit leistete wie ich. Er rief mich an, um sich mir vorzustellen und sagte tatsächlich:

"Ich rufe an, um mich mit Ihnen zu vernetzen."

Eeww!

Das war eine sofortige Abzweigung und ich entschied mich, mich nicht auf seine Vorgehensweise einzulassen.

Der beste Ansatz für eine realistische Vernetzung ist ein organischer. Es sieht aus wie das:

  • Seien Sie aufrichtig neugierig auf andere Menschen. Fragen Sie sie nach ihrem eigenen Karriereweg und ihren Leidenschaften.
  • Hören Sie zu, was sie sagen! Beherrsche nicht das Gespräch.
  • Teile ihnen Dinge mit, die sie hilfreich oder interessant finden, basierend auf dem, was sie dir über sich selbst erzählt haben.
  • Verringern Sie Ihre Erwartungen an das, was sie für Sie tun können, und verbessern Sie Ihre Standards, wie Sie ihnen helfen können.

Jetzt anfangen. Und sei realistisch!

Sie fragen sich möglicherweise: "Aber was ist, wenn ich Networking hasse, weil ich introvertiert bin ?!" Sie möchten sich meinen Beitrag aus dem letzten Jahr ansehen, 7 Tipps für komfortables und einfaches Networking für Introvertierte.

Abonnieren Sie meinen Newsletter, um weitere Tipps zum Networking und einen kostenlosen 8-Stufen-Zielerreichungsplan zu erhalten.

Lori Bumgarner ist Inhaberin von paNASH, einem Service für Leidenschafts- und Karrierecoaching, der Menschen dabei hilft, sich zu lösen, ihren Leidenschaften nachzugehen und Arbeit zu finden, die sie lieben. Weitere Informationen finden Sie unter www.yourpassioninlife.com.

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von über 320.924 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.