So werden Sie Produktdesigner ohne formale Schulung

Ehrliche und praktische Ratschläge, die ich an diejenigen weitergebe, die sich mit UX oder Produktdesign beschäftigen möchten

Illustration von Scott Balmer

Zu Beginn meiner Karriere nahm ich an einer Konferenz für angehende Designer teil. Jeder Redner bemühte sich, tief in unsere Seele zu greifen, um den Designer von uns zu inspirieren. Die Design-Vizepräsidenten schlenderten über die Bühne und erklärten die Ethik des Designs, boten ihr Denken über Design Thinking an oder präsentierten nur ein paar coole Sachen, an denen sie gearbeitet haben.

Dies sind zweifellos wichtige Themen. Wenn Sie jedoch versuchen, ohne formale Schulung in UX oder Produktdesign einzusteigen, sind Sie höchstwahrscheinlich neugierig auf ...

"Wie zum Teufel bekomme ich meinen ersten Job als Produktdesigner?"

Seit ich ein Designer bin, haben mich einige ehemalige Klassenkameraden und Leute in meinem Netzwerk darauf angesprochen. Die Geschichte ist in der Regel die gleiche: "Ich möchte im technischen Bereich arbeiten, aber ich möchte nicht codieren. Ich möchte etwas kreatives machen, aber ich bin kein Künstler. User Experience Design fasziniert mich und ich sehe, dass Sie das tun. Irgendein Rat?"

Hier ist die ehrliche Wahrheit und der praktische Rat, den ich ihnen gebe.

Allans neuer Trainingsplan

Hinweis: Dies ist nicht für Personen gedacht, die eine formelle Ausbildung absolviert, eine Designschule besucht oder zuvor als Designer gearbeitet haben.

Das Ziel: 3 Projekte

Ein UX Designer zu werden, geschieht nicht über Nacht. Wissen Sie also, worauf Sie hinarbeiten: ein Portfolio mit 3 Projekten. In Zukunft sollte alles, was Sie lernen und tun, Sie dem Abschluss von 3 Beispielprojekten für ein Portfolio näher bringen.

Die Umstände sind für jeden etwas anders, daher können diese Projekte von überall kommen: Klassen, Bootcamps, persönliche Nebenprojekte, Arbeit, freiberufliche Auftritte oder durch enge Freunde. Entwerfen Sie eine kleine App, von der Sie möchten, dass sie existiert, oder gestalten Sie Ihre beliebteste (oder am wenigsten) App neu. Finden Sie einfach einen Weg, um an Designproblemen zu arbeiten, über die Sie lange nachdenken müssen. Im weiteren Verlauf müssen Sie diese Projekte ausführlich erläutern.

Erfahren Sie Interaktionsdesign

  • Lesen Sie Don’t Make Me Think von Steve Krug. Dieses Buch war mein Einstieg in das Design. Es ist eine einfache, aber leistungsstarke Lektüre und gilt als die Bibel der Web-Usability.
  • Üben Sie das Wire-Framing einer Vielzahl von Oberflächenelementen auf Stift und Papier. Erfahren Sie, wann Sie ein Dropdown-Menü anstelle eines Optionsfelds verwenden sollten und wann eine Schaltfläche besser ist als ein Link.
  • Erstellen Sie eine App-Erfahrung, die Sie jeden Tag nutzen. Einige Beispiele sind das Anmelden bei der Twitter-App und das Hinzufügen eines neuen Ereignisses zu Facebook oder einem Kalender. Zeichnen Sie mit Stift und Papier einfache Kästchen und Pfeile, um Übergänge zwischen Schritten oder Bildschirmen anzuzeigen. Wiederholen.
  • Lernen Sie diese Schlüsselbegriffe kennen: Ablauf, Personas, Benutzerreisen, mentales Modell, Onboarding, Anwendungsfall, Low-vs.-High-Fidelity-Prototyping und benutzerzentrierter Entwurfszyklus.
So erstellen Sie eine App-Benutzeroberfläche in Sketch neu: 1. Beginnen Sie mit Linien, Formen und Wörtern. 2. Kopieren Sie die Abstände und Textstile genau und fügen Sie Symbole hinzu. 3. Beenden Sie mit Farbe, Schatten und Bildern.

Lernen Sie visuelles Design

  • Erfahren Sie, wie Sie Sketch verwenden. Derzeit ist es das beliebteste Tool für visuelles / UI-Design. Sie finden zahlreiche Online-Tutorials. Es ist kostenlos, wenn Sie Student sind. Vollständige Offenlegung: Ich verwende Figma, das sich sehr ähnlich wie Sketch verhält, aber nicht so beliebt ist.
  • Wählen Sie einen Bildschirm aus einer App oder Site, die Sie täglich verwenden. Erstellen Sie es in Sketch neu - genau so, wie es in der App oder Site angezeigt wird. Achten Sie besonders auf Farben, vertikalen und horizontalen Abstand, Schriftart und Schriftgröße. Wiederholen.
  • Lesen Sie Thinking with Type von Ellen Lupton. Das Verständnis von Typografie ist äußerst wichtig, wenn es darum geht, Ihre Designs von amateurhaft zu schön zu verbessern.
  • Lernen Sie diese Schlüsselbegriffe: visuelle Wahrnehmung, Gestaltprinzipien und Zugänglichkeit.

Lernen Sie die Benutzerrecherche

Sie werden so gut wie nie etwas nur für sich selbst entwerfen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie andere Menschen die Welt denken und sehen. Erfahrene Designer pflegen eine gesunde Menge an Skepsis gegenüber ihrer eigenen Intuition und verlassen sich konsequent auf das Feedback von Benutzerforschern und anderen, um sich selbst zu überprüfen (damit sie sich nicht selbst kaputt machen).

Es gibt viele Forschungsmethoden mit ausgefallenen Namen, aber es gibt die drei, die ich eigentlich nur verwenden musste: Umfragen, Benutzerinterviews und Benutzertests.

  • Erfahren Sie, wie Sie eine ordnungsgemäße Forschungsstudie erstellen und vermeiden, wichtige Fragen zu stellen. Verstehen Sie, wie Forscher Menschen für Studien rekrutieren. Erfahren Sie mehr über qualitative vs quantitative Forschung.
  • Lernen Sie diese Schlüsselbegriffe kennen: Benutzerinterviews, Usability-Tests, Kontextabfragen, heuristische Auswertung

Erfahren Sie mehr über Design (mit einem Großbuchstaben D)

Das Entwerfen digitaler Produkte ist noch sehr neu, wurzelt jedoch im viel älteren Industrie- und Grafikdesign.

  • Achten Sie im Alltag auf gutes Design. Sie sind ständig von der Arbeit der Designer umgeben. Identifizieren Sie Ihren Lieblingsstuhl, Ihr Lieblingsgebäude, Ihr Lieblingsposter oder Ihre Lieblings-App. Dann fragen Sie sich, warum es Ihr Favorit ist.
  • Lesen Sie Design alltäglicher Dinge von Don Norman. Es ist nicht spezifisch für UX oder Bildschirmdesign, aber viele Designprinzipien sind universell. Für alle Designer ist dies eine wichtige Lektüre.
  • Watch Abstract: Die Kunst des Designs auf Netflix.
  • Schau dir Helvetica an. Eine ganze Dokumentation über eine Schrift? Jep.

Dinge, die Sie nicht tun müssen, um

Hier finden Sie eine Liste der Dinge, die viele Junior-Designer für erforderlich halten, die jedoch nicht für die Erledigung Ihres ersten Jobs erforderlich sind. Ich würde empfehlen, sich zuerst auf das oben Genannte zu konzentrieren.

Code

Als Designer müssen Sie in Ihrem Alltag keinen Code eingeben, sondern arbeiten eng mit Software-Ingenieuren zusammen. Einige Designer können programmieren (ich mache ein bisschen), aber viele nicht. Menschen, die kodieren und gestalten können, haben Hörner auf der Stirn, und wir nennen sie Einhörner .

Sei ein starker visueller Designer

Ich habe mit brillanten Designern zusammengearbeitet, die über unterschiedliche visuelle Designfähigkeiten verfügen. Dies ist ein wichtiger Teil der Fähigkeiten eines Designers und hilfreich, um Nicht-Designer zu gewinnen, die visuelles Design mit allem Design gleichsetzen. Aber Sie können in Ihrer Karriere weit kommen, ohne ein visueller Designer zu sein.

Lassen Sie sich nicht von der köstlichen Augenweide entmutigen, die Sie auf Dribbble sehen. Erfahrene Designer verstehen es als großartige Inspiration für visuelles Design, die oft überarbeitet, unpraktisch und unrealistisch ist.

Blog, Tweet und Netzwerk

Sie müssen sich nicht wie Ihre Designhelden verhalten, um Designer zu werden. Es dauerte lange, bis mir klar wurde, dass die Mehrheit der guten Designer in der Branche nicht sichtbar in den sozialen Medien aktiv ist. Sie leisten großartige Arbeit in ihren Unternehmen, sind großartige Führungskräfte in ihren Teams und gehen nach Hause, ohne darüber zu twittern.

Selektionsbias erkennen. Die sichtbarsten Designer, die Sie sehen, sind diejenigen, die sich da draußen zeigen, aber sie sind nur eine kleine Auswahl der gesamten Designbranche.

Gib vor, ein Experte zu sein

Wenn Sie Manager einstellen, erwarten Sie nicht, dass Junior-Designer Design-Experten sind. Versuchen Sie also nicht, sich selbst als solche zu verkaufen. Sie stellen lieber jemanden ein, der sich ihrer Fähigkeiten bewusst und ehrlich ist, als jemanden, der unbewusst inkompetent ist.

Machen Sie Ihre Arbeit sofort zu einer Arbeit, auf die Sie stolz sind

"Ich weiß, was gut aussieht. Ich weiß nur nicht, wie ich meine Sachen gut aussehen lassen kann."
-Du hast wahrscheinlich

Es wird Momente geben, in denen Sie auf den Haufen Kacke in Ihrer Skizzendatei starren und sich fragen, ob Ihnen die Magie der Zauberer, die diese coole Sache auf Dribbble gemacht haben, von Natur aus fehlt.

/ u / LordModlyButt

Denken Sie daran, Ihre ersten Projekte werden scheiße sein. Sie werden es einfach tun. Jeder Mensch in einer kreativen Rolle erfährt dies. Aber beschissene Projekte sind keine Straßensperren. Sie sind Trittsteine; Ohne sie werden Sie einfach kein angestellter Designer. Beenden Sie also diese hässlichen Mockups mit Begeisterung und machen Sie weiter. Es fühlt sich nicht so an, als würdest du Fortschritte machen, aber du bist es!

Wissenswertes über Ihre erste Designrolle

Was ist Inhouse-Design?

Sofern Sie nicht in einer Agentur arbeiten, werden Sie wahrscheinlich nicht jeden Monat neue Apps oder Websites entwerfen. Eigene Designer wie ich arbeiten in einem Team, um eine App oder Plattform zu unterstützen. Je größer das Team, desto kleiner wird der Umfang Ihrer Projekte.

Die Größe oder der Umfang Ihrer Projekte und der zu erwartende Zeit- und Arbeitsaufwand variieren. Einige könnten einen Tag brauchen, um zu entwerfen, zu bauen und freizugeben. Andere können Monate dauern. Hier sind einige gängige Beispiele:

  • Kleines Projekt: Entwerfen einer Möglichkeit für Benutzer, Benachrichtigungen zu aktivieren oder zu deaktivieren
  • Mittleres Projekt: Entwerfen, wie Benutzer an ihre Nachrichten angehängte Bilder hinzufügen, bearbeiten und löschen
  • Großes Projekt: Entwerfen, wie neue Benutzer zum ersten Mal in einer App eingerichtet werden

Was ist Unternehmenssoftware?

Sie haben wahrscheinlich Ambitionen, an coolen Consumer-Apps zu arbeiten, die Sie täglich verwenden (z. B. Instagram, Airbnb oder Reddit). Die Realität ist, dass Sie vielleicht bei einem weniger sexy Unternehmen mit Unternehmenssoftware anfangen, also lernen Sie den Unterschied!

Unternehmenssoftwareunternehmen sind Geschäftsanwendungen, mit denen Unternehmen geführt werden. Beispiele sind Software für Personal, Projektmanagement und IT. Anstatt für breite Personengruppen zu entwerfen, können Sie auch für Buchhalter, Personalmanager oder IT-Manager entwerfen.

Das Design von Unternehmenssoftware bleibt im Allgemeinen hinter dem Design von Consumer-Software zurück, da viele Unternehmen ältere Funktionen und Produkte nur langsam aufgeben. Es gibt viele Ausnahmen. Die selektive Anwenderbasis und die Komplexität von Unternehmenssoftware können jedoch für Designer, insbesondere für diejenigen, die gerade erst anfangen, zufriedenstellende Herausforderungen darstellen.

in Summe

  • Mache ein Portfolio. Jetzt loslegen. Beende 3 Projekte mit allen notwendigen Mitteln.
  • Skizze lernen.
  • Lies Lass mich nicht nachdenken, gestalte alltägliche Dinge und denke mit der Schrift.
  • Achten Sie auf das Design um Sie herum.
  • Lernen Sie UX-Muster, indem Sie Flows und Bildschirme von Apps, die Sie täglich verwenden, neu erstellen.
  • Vertraue dem Prozess. Akzeptiere, dass deine ersten Projekte scheiße werden. Lassen Sie sich nicht entmutigen - alle beginnen auf diese Weise.