Wie man ein Geschäftsimperium durch Verbinden der Punkte aufbaut

Free-Photos / Pixabay

Es besteht die allgemeine Überzeugung, dass Sie eine originelle Idee haben oder etwas Neues erfinden müssen, um ein Unternehmen zu gründen. Die meisten von uns glauben auch, dass Kreativität etwas aus dem Nichts schafft. Beide Überzeugungen sind falsch und hindern uns daran, kreativ zu sein und ein Unternehmen zu gründen.

Wie ich in einem früheren Beitrag erklärt habe, schafft Kreativität nichts aus dem Nichts. Kreativität verbindet bestehende Ideen und Konzepte auf neue Weise. Sie müssen sich keine originelle Idee einfallen lassen oder etwas Neues erfinden, um ein profitables Unternehmen zu gründen.

Mit Ihrer Kreativität können Sie bestehende Produkte und Dienstleistungen für unterschiedliche Zwecke an neue Zielgruppen vermarkten. Sie können vorhandene Produkte und Dienstleistungen kombinieren, um neue Produkte und Dienstleistungen zu erhalten. Steve Jobs und Apple wandten dieses Prinzip an und bauten ein Geschäftsimperium im Wert von über 800 Milliarden US-Dollar auf.

Wie waren Steve Jobs und Apple erfolgreich?

Apple zielte mit seinen Computern, Smartphones und Tablets erfolgreich auf die breite Öffentlichkeit ab. Vor Apple wurden diese Produkte hauptsächlich an Unternehmen vermarktet.

Apple hat diese Produkte für den Durchschnittsverbraucher benutzerfreundlicher gemacht. Steve Jobs spielte eine entscheidende Rolle bei der Vereinfachung der Verwendung von Apple-Produkten.

Ich denke, Steve Jobs konnte den Durchschnittsverbraucher besser verstehen als andere, da er keinen Abschluss als Ingenieur hatte. In gewisser Weise war das Fehlen eines Ingenieurstudiums entscheidend für den Erfolg von Apple.

Bereits vorhandene Produkte oder Dienstleistungen verbessern

Der iPod spielte eine entscheidende Rolle für den Erfolg von Apple. Vor den MP3-Playern benutzten die Leute tragbare Kassetten- und CD-Player. Diese Geräte können jeweils ein Album abspielen. Es war relativ einfach, auf das Album oder den Song zuzugreifen, den Sie hören wollten.

Mit den MP3-Playern hatten Sie Hunderte von Alben und Tausende von Songs in einem Gerät. Es war schwer, auf das Album oder den Song zuzugreifen, den Sie hören wollten. Apple und Steve Jobs haben dieses Problem mit dem iPod hervorragend gelöst. Infolgedessen erzielten sie mit dem iPod einen enormen kommerziellen Erfolg.

Bestehende Produkte und Dienstleistungen werden an neue Verbrauchersegmente vermarktet

Der iPod ebnete den Weg zu iPhone und iPad als kommerziell erfolgreiches Mobilgerät. Ich denke, Steve Jobs hat den Erfolg eines Mobilgeräts in der Öffentlichkeit gesehen und sich die folgende Frage gestellt. Denken Sie daran, Ihre Herausforderung als Frage zu formulieren, ist der erste Schritt zum Erfolg.

Wie kann ich ein Smartphone für die breite Öffentlichkeit attraktiv machen?

Die Antwort auf diese Frage mag jetzt offensichtlich sein, aber das Standard-Smartphone war damals ganz anders.

Das beliebteste Smartphone war BlackBerry. Sein Bildschirm war nur halb so groß wie das Gerät. Die verbleibende Hälfte wurde von einer physischen Tastatur abgedeckt. Der typische Benutzer eines BlackBerry war ein Geschäftsfachmann. Hauptanwendungsgebiet war die Geschäftskommunikation.

Mit dem iPhone hat Apple ein neues Verbrauchersegment für Smartphones ins Visier genommen, und zwar für die breite Öffentlichkeit anstelle von Geschäftsleuten. Sie definierten auch einen neuen Zweck für Smartphones, Unterhaltung anstelle von Geschäftskommunikation.

Um dies zu tun, wurde die physische Tastatur entfernt und ein großer Bildschirm verwendet. Sie entwickelten ein Betriebssystem, das die neue Einstellung nutzen konnte. Sie verwendeten auch einen Touchscreen, um den Stift zu vermeiden. Als das iPhone ein Erfolg wurde, war das iPad der logische Nachfolger.

Fazit

Wie Apple und Steve Jobs gezeigt haben, müssen Sie kein genialer Erfinder sein, um ein Geschäftsimperium aufzubauen. Sie können vorhandene Ideen kombinieren, um neue Produkte oder Dienstleistungen zu erstellen.

Sie können neue Verbrauchersegmente mit vorhandenen Produkten oder Dienstleistungen ansprechen. Um die Lösungen für diese Herausforderungen zu finden, formulieren Sie Ihre Herausforderungen als Fragen und nutzen Sie Ihre Neugier, um Antworten auf diese Fragen zu finden.

Wenn Sie diesen Beitrag wertvoll fanden, melden Sie sich für den wöchentlichen Newsletter an, um eine Zusammenfassung meiner Beiträge zu Startups, Unternehmertum, Führung und Selbstverbesserung zu erhalten.

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von über 312.043 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.