Wie man jemanden ändert

Das erste, was Sie mit einem Glas eiskaltem Wasser schlucken sollten, ist die Tatsache, dass Sie niemanden ändern können. Sie können nur sich selbst ändern.

Ich bin sicher, dass Sie das schon einmal gehört haben. Jemanden zu ändern sollte niemals Ihre Absicht sein, es sei denn, Sie genießen Angst und Groll. Wenn Sie sich jedoch auf ehrliche Weise darauf konzentrieren, sich selbst zu ändern, ändert sich die Dynamik jeder Beziehung, in der Sie sich befinden, automatisch. Und indem Sie die Dynamik ändern, werden Sie zum Katalysator für die Veränderung eines anderen.

So ändern Sie jemanden, ohne dies zu tun:

1. Machen Sie das Gegenteil von dem, was Sie normalerweise tun, und sehen Sie, wie sich die Dinge verändern.

Wenn das Gegenteil von dem, was Sie normalerweise tun, zu einer gesunden Veränderung führt, machen Sie das weiter.

Die meisten Menschen reagieren, anstatt zu antworten. Wenn jemand etwas Verletzendes tut oder sagt, reagieren wir, ohne die Folgen unserer Reaktion zu bewerten. Wenn wir reagieren, löst dies auch bei der anderen Person eine Reaktion aus. Jetzt haben wir zwei Leute, die reagieren. Reaktionen erzeugen keine Veränderung oder Wachstum. Im Gegensatz dazu erfordert eine Antwort Metakognition und die Fähigkeit, darüber nachzudenken, wie Gedanken und Handlungen andere beeinflussen. Dies ist emotionale Intelligenz und das ist, was so wenige Menschen besitzen.

Veränderung entsteht, wenn ungesunde Muster gebrochen werden. Versuchen Sie also, das Gegenteil von dem zu tun, was Sie normalerweise tun. Wenn Sie herunterfahren, sprechen Sie laut. Wenn Sie jemanden dämpfen, halten Sie die Klappe. Wenn Sie sich verbal übergeben, versuchen Sie diesmal zuzuhören. Dann sehen Sie, wie sich das auf den anderen auswirkt. Wenn Sie häufig das Gegenteil tun, wird der Konflikt gelöst und die Dynamik sofort geändert. Wenn Sie dies bemerken, machen Sie es konsequent weiter und die Beziehung wird sich auch langsam verändern.

2. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihren Teil.

Die meisten Leute geben die Schuld. Es ist selten, jemanden zu treffen, der die volle Verantwortung übernimmt. Dies ist Geschicklichkeit und fördert nur das Wachstum. Eigenverantwortung bedeutet, dass Sie sich selbst und Ihre ungesunden Denk- und Verhaltensmuster ansehen müssen. Je mehr Sie dies tun, desto mehr Raum haben Sie, um sich zu verbessern, sich zu entwickeln und zu wachsen.

Schuldzuweisungen bremsen das Wachstum. Das Besitzen fördert es. Verantwortungsbewusstsein hat jedoch den Vorteil, dass es den anderen dazu ermutigt, dasselbe zu tun, und somit ein Katalysator für Veränderungen ist. Wenn Sie sehen, dass jemand die volle Verantwortung für seine Handlungen übernimmt, denken Sie zuerst an Ihren eigenen.

3. Drücken Sie aus, was in Ihrem Herzen ist, anstatt zu versuchen, andere dazu zu bringen, etwas zu fühlen.

Niemand kann darüber streiten, wie Sie sich fühlen. Es ist Ihre Aufgabe, Ihren emotionalen Zustand auszudrücken. Wenn Sie dies nicht tun, ist dies für die andere Person nicht fair. Sie lassen sie im Dunkeln. Wenn sie dann nicht tun oder sagen, was Sie von ihnen erwartet haben, können Sie sich nicht ärgern, weil sie es nicht wussten. Es heißt Kommunikation und ohne sie gibt es keine Chance für eine gesunde Beziehung.

Wenn Sie sich bemühen, jemandem das Wahre zu zeigen, ermutigen Sie ihn, dasselbe zu tun. Diese Transparenz schafft Vertrauen und stärkt Ihre Bindung. Sie werden sich kraftvoll statt machtlos fühlen.

Sie haben mehr Macht als Sie wissen. Wenn Sie es nicht verwenden können oder wollen, müssen Sie sich fragen, warum?

Und wenn das der Grund ist, warum es sich lohnt, unglücklich zu sein.

  • Wütend