So erstellen Sie eine aussagekräftige Fallstudie für Ihr UX-Portfolio

Das Schreiben einer Fallstudie ist die Art und Weise, wie ein UX-Forscher seinen Wert demonstriert. Fallstudien sind nicht nur für UX-Portfolios oder für Beratungsvorschläge gedacht: Sie enthalten eine Beschreibung Ihrer Arbeit für Freunde und Kollegen. Die besten Fallstudien sind einfache Geschichten, die in Ihrer Abwesenheit nacherzählt werden können, und das POWER-Framework bietet das Gerüst, um Ihre Fallstudie zu verfassen.

Foto von Lopez Robin auf Unsplash

Wenn wir ein UX-Portfolio mit einem Sandwich vergleichen, dann sind die Fallstudien das Fleisch. Ja, Sie müssen eine kurze Biografie, eine Liste der besuchten Kurse und Erfahrungsberichte von zufriedenen Kunden beifügen. Woran Sie jedoch gemessen werden, ist die Arbeit, die Sie in der Vergangenheit geleistet haben. Und diese Arbeit wird fast immer die Form einer Fallstudie haben.

Auch wenn Sie kein Mitglied eines Portfolios sind, müssen Sie Fallstudien erstellen. Wenn Sie beispielsweise ein externer UX-Berater sind, möchten die Kunden über ähnliche Arbeiten informiert werden, die Sie ausgeführt haben. Das RFP Ihres Kunden enthält einen Abschnitt, in dem Sie Ihre Erfahrungen beschreiben müssen. Wenn Sie Teil eines internen Entwicklungsteams sind, müssen Sie Ihre Arbeit Ihren leitenden Managern und Mitarbeitern (die möglicherweise nur wenig über UX wissen) beschreiben. Diese Beschreibungen Ihrer Arbeit sind ebenfalls Fallstudien und bieten die Gelegenheit, den Wert Ihrer Arbeit zu demonstrieren.

Der Storytelling-Ansatz

Die besten Fallstudien helfen Ihrem Publikum, Ihre Geschichte zu erzählen. Wenn Ihre Geschichte Ihr Publikum anspricht (z. B. ein kurzer Videoclip, der zeigt, wie ein Kunde wegen der Vorliebe der Organisation für Fachsprache Probleme beim Checkout hat), haben Sie einen Homerun erzielt. Eine fesselnde Geschichte zieht sich durch Ihr Unternehmen und verstärkt Ihre Wirkung.

Wenn Sie zum ersten Mal eine geschichtenbasierte Fallstudie erstellt haben, sollten Sie zunächst die Geschichten identifizieren, die Ihre Manager oder Mitarbeiter über die von Ihnen geleistete Arbeit erzählen sollen. Wenn Sie diese Geschichten identifiziert haben, durchsuchen Sie Ihre früheren Forschungsstudien nach dem Material, mit dessen Hilfe die Leute diese Geschichten erzählen können. Welches dieser Projekte verstehen Sie von Anfang bis Ende am besten? Verwenden Sie das als Ihre erste Fallstudie.

Machen Sie die Geschichten so einfach wie möglich: Wie bei den meisten guten Geschichten sollte es einen entscheidenden Punkt geben. Dies ist wichtig, da Ihr Leser möglicherweise zu beschäftigt ist, um die Details der Arbeit wirklich zu verstehen. Sie können den gesamten Bericht in Ihr Intranet stellen, müssen jedoch auch die „Pressemitteilung“ verfassen. Die Fallstudie ist Ihre Pressemitteilung.

Zusammenstellung des Materials für die Fallstudie

Um die Daten für Ihre geschichtenbasierte Fallstudie zu sammeln, verwenden wir ein Akronym: POWER.

Das Akronym POWER steht für:

  • Projekt: Welches Projekt war das? Was war an diesem Projekt besonders oder ungewöhnlich?
  • Ziel: Was mussten Sie erreichen? Was war Ihre Rolle bei dem Projekt?
  • Arbeit: Welche Arbeit hast du gemacht? Warum hast du das eher getan als etwas anderes?
  • Endergebnis: Was haben Sie durch die Arbeit erreicht? Was waren die Ergebnisse?
  • Reflexion: Was hast du gelernt? Was wirst du das nächste Mal anders machen?

Wenn Sie dieser Struktur folgen, wird automatisch eine Fallstudie in einem Story-Format erstellt, das allgemein als "Hero’s Journey" bezeichnet wird.

Lassen Sie uns näher auf diese Abschnitte eingehen.

Projekt

In diesem Abschnitt der Fallstudie beantworten Sie folgende Fragen:

  • Wie lautete der Titel des Projekts? Verwenden Sie eine verständliche Version ("Digitale Postkarte", nicht "Digicard").
  • Was war die Geschichte, bevor Sie beigetreten sind? Hatten sie es in der Vergangenheit mit User Research versucht und waren gescheitert?
  • Was war in der Vergangenheit getan worden, um das Problem zu lösen?
  • Wurde das Team für oder gegen Benutzer recherchiert?
  • Wie viele Leute waren im Team?
  • War das Team zusammen oder arbeiteten einige Leute aus der Ferne? Waren Sie am selben Ort?
  • War das Projekt „politisch“? Gab es Störungen durch die Geschäftsleitung?
  • Was war die Entwicklungsmethodik? Agil, Wasserfall, noch was?

Im Kontext einer Geschichte stellen wir hier die Charaktere vor. Verwenden Sie diese Eingabeaufforderungen, um eine Einführung in Ihre Fallstudie mit maximal 100 Wörtern zu generieren.

Ziele

In diesem Abschnitt der Fallstudie beantworten Sie folgende Fragen:

  • Was war der konkrete Grund, warum Sie zu diesem Projekt gebracht wurden?
  • Warum an diesem bestimmten Punkt und nicht früher oder später?
  • Was war das Problem oder die Gelegenheit?
  • Was waren die Auswirkungen auf das Team und die Organisation? Die tatsächlichen, das Problem nicht zu lösen; die potenziellen, die Gelegenheit nicht zu realisieren.

Im Kontext einer Geschichte ist dies der Auslöser, der uns auslöst. Versuchen Sie, 2–3 Hauptziele zu generieren. Listen Sie diese als Aufzählungszeichen auf.

Arbeit

In diesem Abschnitt der Fallstudie geben Sie eine allgemeine Zusammenfassung Ihres Ansatzes, erläutern die Phasen der Arbeit und geben die Gründe an, warum Sie sich aus einem Universum möglicher Ansätze für diesen entschieden haben.

Zu den nützlichen Aktionswörtern, die Sie hier einfügen können, gehören: erledigt, verwaltet, durchgeführt, durchgeführt, abgeschlossen, abgeschlossen, geliefert, in Kraft gesetzt, ausgeführt, erledigt, erfüllt, verwaltet, verhandelt, erhalten, betrieben, optimiert, perfektioniert, durchgeführt, beschafft, hergestellt erreicht, realisiert, gelöst, gelöst.

In einer Geschichte wird diese Phase als Quest bezeichnet. Beschreiben Sie die Arbeit mit maximal 100 Wörtern.

Endresultat

In diesem Abschnitt der Fallstudie beschreiben Sie die Vorteile, die das Team und die Organisation durch Ihre Forschungsarbeit erzielt haben. In der Regel gibt es drei Hauptvorteile bei unserer Arbeit als UX-Forscher: Einsparung von Geld für das Unternehmen; Geld verdienen mit der Organisation; und zunehmende Nutzung des Systems. Hier sind einige Ideen, die helfen können:

  • Geld sparen: Kosten senken; Entwicklungskosten sparen; Entwicklungszeit sparen; Wartungskosten reduzieren; Call Center Ablenkung; Redesign-Kosten sparen
  • Geld verdienen: Einnahmen steigern; Transaktionen erhöhen; Produktverkäufe steigern; Verkehr / Nutzung erhöhen; Kunden binden; die Loyalität erhöhen; mehr Kunden anziehen; Marktanteil steigern
  • Zunehmende Verwendung: Verbessern Sie die Wirksamkeit; Erfolgsquote erhöhen; Benutzerfehler reduzieren; Produktivität erhöhen; die Zufriedenheit der Benutzer erhöhen; die Arbeitszufriedenheit erhöhen; Erhöhen Sie die Benutzerfreundlichkeit. Erhöhen Sie die Leichtigkeit des Lernens; das Vertrauen in Systeme stärken; Supportkosten senken; Schulungskosten reduzieren

Verwenden Sie diese Eingabeaufforderungen, um 2–3 Aufzählungspunkte zu generieren, die die Ergebnisse der Arbeit beschreiben. Dies ist die Lösung für Ihre Geschichte.

Reflexion

In diesem letzten Abschnitt zeigen Sie, dass Sie ein reflektierender Benutzerforscher sind. Es ist sehr verlockend, eine Fallstudie als „Just So“ -Story zu schreiben, in der alles perfekt nach Plan lief und die Ergebnisse hervorragend waren. Dies geschieht nur bei den einfachsten Projekten (und wenn es sich um ein einfaches Projekt handelt, lohnt es sich nicht, eine Fallstudie darüber zu schreiben).

Daher sollte dieser Abschnitt der Fallstudie dem Leser helfen, herauszufinden, was Sie jetzt tun können, wenn Sie es vor Beginn des Projekts nicht mehr tun konnten. Im Kontext einer Geschichte werden Sie - der Held - hier etwas weiser.

In diesem Abschnitt der Fallstudie zu beantwortende Fragen umfassen:

  • Was haben Sie bei der Arbeit gelernt?
  • Wie haben Sie Ihren ursprünglichen Ansatz angepasst oder überarbeitet?
  • Wie haben Sie das Team vorangebracht?
  • Was ist gut oder schlecht gelaufen?
  • Was würden Sie beim nächsten Mal anders machen?

Verwenden Sie diese Eingabeaufforderungen, um eine Beschreibung mit 100 Wörtern zu generieren, was Sie gelernt haben und was Sie beim nächsten Mal anders machen würden.

Lesen Sie Ihre Fallstudie durch

Identifizieren Sie beim Lesen Ihrer Fallstudie 1–2 Bilder, Illustrationen oder Diagramme, die Sie für jeden Abschnitt verwenden können. Möglicherweise verwenden Sie nur ein oder zwei Bilder in Ihrer Fallstudie. In diesem Schritt stehen Ihnen jedoch mehrere zur Auswahl. Vermeiden Sie triviale Bilder (z. B. Menschen, die bei einer Affinitätssortierung an einem Whiteboard standen) und suchen Sie nach Bildern, die ihre eigene Geschichte erzählen, ohne dass eine Beschriftung erforderlich ist.

Suchen Sie im Text nach jedem Ort, an dem Sie die Personalpronomen „Ich“ und „Ich“ verwendet haben. Fragen Sie sich, ob es besser wäre, "wir" und "unser" zu verwenden. Design ist ein Teamsport: Wenn Sie diese Fallstudie in Ihrem Portfolio verwenden, möchte der Leser überprüfen, ob Sie gut mit anderen zusammenspielen.

Wenn Sie meine Empfehlungen zur Wortanzahl befolgt haben, sollte Ihre Fallstudie ungefähr 300 Wörter plus ein paar Listen mit Aufzählungszeichen umfassen. Das ist ein herausforderndes Ziel, nicht weil es lang ist, sondern weil es kurz ist. Der Grund für das Streben nach Kürze ist, dass Ihre Fallstudie gelesen werden soll. Selbst mit ein oder zwei Bildern sollte dies immer noch auf ein einzelnes Blatt A4-Papier passen. Halten Sie Ihre Sätze kurz, verwenden Sie die aktive Stimme und verwenden Sie kein langes Wort, wenn ein kurzes ausreicht.

Wenn Sie tiefer eintauchen möchten, habe ich ein Video über einige UX-Portfolios erstellt, die Sie vielleicht interessieren.

Ursprünglich veröffentlicht bei www.userfocus.co.uk.