Foto von Martin Reisch auf Unsplash

Wie Sie Ihr Gehirn erweitern und mit Evernote klar denken

Ich war 16, als das erste iPhone herauskam. Was früher eine regelmäßige Beschwerde war, wurde dann zu einer unerträglichen Ablenkung aller Aufrufe unserer Schullehrer zum Lernen:

„Warum sollte ich mich daran erinnern? Ich kann es nachschlagen, wann immer ich muss. “

Theoretisch hatten und haben wir recht. Wissen, auf das Sie in Sekunden zugreifen können, ist es nicht wert, wertvollen, begrenzten Speicherplatz im Gehirn zu verschwenden. Dieses Argument basiert jedoch auf zwei Annahmen:

  1. Die Menge an Informationen, die Sie durchsehen müssen, ist unübersehbar.
  2. Du siehst gut aus.

In den meisten Situationen trifft beides nicht zu.

Jeden Tag erstellen wir 2.500.000 Terabyte an Daten. Externe Festplatten im Wert von 125 Millionen US-Dollar. Alleine im Jahr 2017 haben wir mehr Informationen erstellt als in der 5000-jährigen Geschichte der Menschheit bis 2015. Dieses Meer ist eindeutig nicht einfach zu navigieren.

Google zählt jeden Monat fast 200 Milliarden Suchanfragen. Das sind 26 für jeden Menschen auf dem Planeten. Aber wie viele davon sind erfolgreich? Wie viele sind nur Follow-ups zu früheren, fehlgeschlagenen Suchen? Die Datenexplosion ist nicht nur unverständlich, wir müssen auch eine völlig neue Sprache lernen: die Sprache der Suchmaschinen.

Wenn wir also Informationen auswendig lernen, können wir das nur dann mit Zuversicht tun, wenn wir stattdessen eine andere Fähigkeit üben. Eine Fähigkeit, die sich zum Wettbewerbsvorteil des 21. Jahrhunderts entwickeln wird: das Filtern von Informationen.

In den letzten vier Jahren habe ich mit Evernote ein System erstellt, mit dem ich genau das tun kann. Es ist ein externes Gehirn mit Verknüpfungen zu den Daten, die ich am häufigsten benötige, und eine Höhle, in die ich mich zurückziehen kann, wenn ich nachdenken muss.

Mit Evernote haben Sie vier Möglichkeiten, um Speicherplatz in Ihrem Kopf freizugeben und Informationen effizienter zu organisieren und abzurufen.

1. Ihr eigenes Google

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Version von Google, bei der nur Ihr Suchverlauf verwendet wurde, um sich Namen, Anführungszeichen, Tools und schrittweise Anleitungen für Geschäftstaktiken zu merken. Dies ist Evernotes Hauptanwendungsfall.

Auch wenn Sie in Evernote selbst keine Notizbuchstruktur einrichten, können Sie sie als Speichererweiterung für Ihren Verstand verwenden. Dazu empfehle ich Ihnen, Evernotes Web Clipper zu installieren, der für Firefox, Chrome und Safari verfügbar ist, und ihn konsistent zu verwenden.

Wenn Sie sich auf einer Website oder in einem Artikel befinden, den Sie speichern möchten, klicken Sie auf das Evernote-Symbol, und wählen Sie den Stil aus, in dem Sie den Artikel speichern möchten und klicken Sie auf "Speichern".

Das Hinzufügen einiger relevanter Tags hilft dem bereits intelligenten System von Evernote, jedoch nur, wenn Sie Meta-Keywords auswählen, die ohnehin nicht im Text enthalten sind. Wenn ich mich erinnere, dass ich etwas über den Newsfeed von Facebook gelesen habe, suche ich in Evernote nach diesem Begriff und greife gleich auf eine kleine Auswahl von Artikeln zurück, die darauf verweisen.

Unter "Ansicht" können Sie auswählen, wie Ihre Notizen und deren Inhalt angezeigt werden sollen. Ich mag die "Snippet-Ansicht".

Es gibt zwei Vorteile dieses Systems gegenüber Standard-Lesezeichen in Ihrem Browser: Speichern von PDF-Dateien oder direktes Googeln. Zunächst begrenzen Sie den Pool an Informationen, den Sie durchsuchen müssen, da es sich um alle Daten handelt, die Sie zuvor ausgewählt haben. Zweitens macht Evernote den gesamten Text durchsuchbar, auch das Schreiben in Bildern, URLs, Website-Titel-Tags und Notizen, die Sie selbst hinzugefügt haben.

Weniger zu suchen, aber präziseres Filtern bedeutet schnelleren Abruf. Das ist eine gute Sache, insbesondere für Leckerbissen, die Sie immer wieder verwenden.

2. Pastables

Wenn der Großteil Ihrer Arbeit mit der Verwendung eines Computers verbunden ist, was wahrscheinlich auch der Fall ist, werden Sie unweigerlich feststellen, dass Sie bestimmte Informationsblöcke regelmäßig kopieren und einfügen.

Wenn Sie ein Vermarkter sind, handelt es sich möglicherweise um Verweislinks, eine wiederkehrende Fußzeile für Blog-Posts oder gebräuchliche Redewendungen. Wenn Sie Designer sind, sind dies möglicherweise Vektor-Icons, und wenn Sie Programmierer sind, können Sie Code-Schnipsel speichern. Ich bezeichne diese Blöcke als "Pastables" und die meisten davon befinden sich als Verknüpfungen in meiner Seitenleiste.

Um eine zu setzen, ziehen Sie einfach die entsprechende Notiz dorthin.

Neben Verweis- und Tracking-Links behalte ich Folgendes:

  • Eine Liste potenzieller Links, die in meinem nächsten Newsletter enthalten sein können, damit ich Inhalte aus einem kuratierten Pool auswählen kann.
  • Verschiedene Codeblöcke zum Verfolgen von Pixeln, Analyseskripten und Plugins.
  • Vollständige HTML-Vorlagen für Blog-Posts.
  • Eine Auswahl an Fußzeilen und Handlungsaufforderungen.
  • Bereite Fragen vor, die ich vor jedem Anruf an meine Coaching-Kunden sende.

Dinge schnell finden zu können hat einen Wert, aber nicht suchen zu müssen ist noch besser. Mit pastables wird das Vorbereiten zu Ihrem Standardzustand für die Verwendung und Weitergabe bestimmter Kenntnisse, die Sie immer wieder benötigen.

Über die Vorbereitung hinaus kann Evernote Ihnen auch bei den Aufgaben nach der Arbeit behilflich sein.

3. Dokumentation

Einer der versiertesten Manager der Welt pflegte zu sagen:

"Was gemessen wird, verbessert sich." - Peter Drucker

In der Quantenphysik „friert“ die kontinuierliche Beobachtung von Teilchen sie in ihrem Zustand ein. Wenn wir Dinge in unserem Leben nachverfolgen, führt die darauf folgende natürliche Pause zu Überlegungen, die uns wiederum dabei helfen, Änderungen vorzunehmen, um uns zu verbessern. Untersuchungen belegen dies, wobei die Zielerfüllungsraten durch schriftliche Erklärungen, konkrete Pläne und Rechenschaftspflicht steigen.

Wenn Sie Evernote zum Starten von Prozessen verwenden, ist es sehr einfach, die Ergebnisse dieser Prozesse mit geringem zusätzlichen Aufwand zu dokumentieren. Da beispielsweise alle meine Coaching-Kunden vor jedem Anruf die gleichen vier Fragen erhalten, kann ich die Vorlage einfach kopieren und einfügen und ihre Antworten aufschreiben.

Hier sind einige andere Dinge, die ich mit Evernote dokumentiere:

  • Erfahrungsberichte von Kunden und Lesern, zum Beispiel durch Speichern von Links zu Tweets, in denen Leute meine Arbeit empfehlen.
  • Wie viele Kunden habe ich, wie viele Wochen sind seit unserem letzten Anruf vergangen, wie viele haben sie im Voraus bezahlt und so weiter.
  • Welche Änderungen habe ich wann an welcher meiner Websites vorgenommen?
  • Ein vollständiges Protokoll aller Screenshots, die ich mit Skitch gemacht habe, einem anderen Evernote-Plugin, das alle automatisch synchronisiert.
  • Automatisierte Backups meiner Blog-Posts mit IFTTT.
  • Verwaltungsdokumente, Scans von Rechnungen und andere Bürokratie.

Wenn Sie einmal etwas dokumentiert haben, ist es natürlich sinnvoll, es sich noch einmal anzusehen und nachzudenken. Zum Glück hilft Evernote auch dabei.

4. Denkfabrik

Wie kreativ Sie sind, hängt direkt mit der Anzahl der Verbindungen zwischen den Neuronen in Ihrem Gehirn zusammen. Es ist jedoch auch wichtig, was diese Verbindungen miteinander verbinden. Ist es viel Fachwissen in einem engen Bereich? Oder eine Vielzahl loser Informationen aus verschiedenen Bereichen? Unabhängig davon, ob Sie sich für einen hochqualifizierten Spezialisten oder einen erfahrenen Generalisten entscheiden, müssen Sie regelmäßig darüber nachdenken, was Sie auf diesem Weg lernen, um voranzukommen.

Dies mag Evernotes unkonventionellste, aber wichtigste Funktion sein: eine Denkfabrik. Ähnlich wie bei einer persönlichen Bibliothek können Sie damit neue Lehren aus früheren Aufführungen, Beobachtungen und Erkenntnissen ziehen. Zu diesem Zweck habe ich mehrere Fragen in Notizbüchern, die sich auf bestimmte Fähigkeiten beziehen, wie z. B. das Schreiben.

Sie können nicht nur darüber nachdenken, was Sie dokumentiert haben, sondern auch bestimmte Meilensteine ​​für Ihre Arbeit und Ihr Leben festlegen. Beispiel:

  • Der Beginn eines neuen Projekts.
  • Der öffentliche Start von etwas, das Sie fertiggestellt haben.
  • Eine Obduktion.
  • Große Lebensentscheidungen wie Umzug, Arbeitsplatzwechsel oder Trennung.

Nehmen Sie sich Zeit zum Überlegen, wie Sie handeln sollen. Ich kann mir nur wenige bessere Anwendungen von Software vorstellen.

Raum zum Nachdenken

Auf den ersten Blick könnte Evernote wie eine einfache Zeitersparnis aussehen. Sie kuratieren Informationen und greifen schneller als üblich darauf zu. Aber es ist noch viel mehr. Eine Art kontraproduktiver, digitaler Minimalismus.

Ja, Sie sammeln viele Daten, jedoch so, dass sie nicht nur manövrierfähig sind, sondern auch in Ihrem Gehirn. Es ist wahr, dass das Filtern von Informationen eine notwendige Fähigkeit ist, und wir müssen sie verbessern. Dies darf jedoch nicht dazu führen, dass wir uns daran erinnern, warum wir dies überhaupt tun: mehr Zeit mit dem zu verbringen, was uns am wichtigsten ist.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich mich noch an den Gesichtsausdruck meines Lehrers erinnere, obwohl es zehn Jahre her ist, seit dieses Murmeln meinen Biologieunterricht durchlaufen hat. Er konnte sich keine gute Antwort auf unsere rebellische Frage vorstellen, aber sein Gesichtsausdruck sagte alles:

"Verdammt, diese Kinder haben recht."