So finden Sie heraus, was Benutzer möchten

Und es ist nicht das, was du denkst

Es geht nicht (nur) darum, den Sweet Spot zu finden

1. Wissen Sie genau, wonach Sie suchen

Ihre wichtigste Vorbereitungsarbeit besteht darin, sicherzustellen, dass Sie die drei großen Fragen kennen, die Sie potenziellen Benutzern stellen möchten. Finden Sie sie mit Ihrem Team heraus und stellen Sie sich den besonders schwierigen und unangenehmen Fragen.

2. Stellen Sie gute (d. H. Nachdenkliche) Fragen

Hier sind die 4 Regeln, um gute Fragen zu stellen:

1. Sprechen Sie über das Leben Ihrer potenziellen Nutzer, anstatt ihnen Ihre Idee vorzustellen.

2. Stellen Sie Fragen zu früheren Verhaltensweisen anstatt zu allgemeinen oder Meinungen über die Zukunft.

3. Sprechen Sie weniger und hören Sie mehr zu.

4. Fragen Sie, was Sie sonst noch fragen sollten. Fragen Sie zum Beispiel: „Fehlt mir etwas? Was ist die Frage, die Sie nie jemand stellt, außer Sie möchten, dass sie es tun? "Auf diese Weise erhalten Sie Informationen, die Sie möglicherweise anfangs übersehen haben.

3. Vermeiden Sie fehlerhafte Daten mit den folgenden Tipps

  1. Lenke Komplimente ab. Sie wollen Fakten und Engagement, keine Komplimente.

2. Achten Sie auf bestimmte Wörter und Ausdrücke wie:

  • Gattungsansprüche ("ich normalerweise", "ich immer", "ich nie")
  • Zukünftige angespannte Versprechen ("Ich werde", "Ich würde")
  • Hypothetische maybes ("ich könnte", "ich könnte")

3. Grabe dich unter Meinungen, Ideen, Wünschen und Emotionen ein

Wenn Sie eine Anfrage hören, ist es Ihre Aufgabe, die Motivationen zu verstehen, die dazu geführt haben. Sie tun dies, indem Sie die Frage nach der Ursache durchsuchen. Warum machen sie sich die Mühe, es so zu machen? Warum wollen sie die Funktion? Wie kommen sie derzeit ohne die Funktion zurecht? Graben.

Da das Stellen guter Fragen nur der erste Teil eines Meetings mit potenziellen Kunden ist, beschreibt er auch die Ergebnisse eines guten Meetings.

4. Lernen Sie zu bemerken, wann ein Meeting gut läuft

Ein gutes Treffen sollte Ihr Forschungsteam mitbringen:

  1. Fakten
  2. Engagement. Es gibt drei Arten von Verpflichtungen:
  • Finanziell (Vorbestellung, Anzahlung…)
  • Zeit (klares nächstes Treffen mit bekannten Zielen, sich hinsetzen, um Feedback zu geben, Test des Produkts…)
  • Reputation (Einführung in Kollegen oder Teams, Einführung in einen Entscheidungsträger, Abgabe eines öffentlichen Testimonials oder einer Fallstudie)

Starkes Engagement kombiniert in der Regel mehrere der oben genannten Elemente. Beispielsweise stimmt jemand zu, mit seinem gesamten Team eine kostenpflichtige Testversion durchzuführen.

3. Aufstieg. Ein Meeting sollte immer mit klaren nächsten Schritten enden. Hier einige Beispiele von Sätzen, die darauf hinweisen, dass Sie ein gutes Meeting hatten:

  • "Was sind die nächsten Schritte?"
  • "Kann ich den Prototyp kaufen?"
  • "Wann kannst du zurückkommen, um mit dem Rest des Teams zu sprechen?"

Anzeichen eines schlechten Treffens

Hier einige Beispiele für Reaktionen, die darauf hindeuten, dass das Meeting nicht gut verlaufen ist:

  • "Das ist so cool! Ich liebe es!"
  • "Sieht großartig aus! Lass es mich wissen, wenn es startet. “
  • "Es gibt ein paar Leute, denen ich Sie vorstellen kann, wenn Sie bereit sind."
  • "Das würde ich auf jeden Fall kaufen."

Meetings sind entweder erfolgreich oder scheitern. Es gibt kein Meeting, das „gut gelaufen“ ist.

Dieser Artikel wurde von The Mom Test inspiriert, einem Buch von Rob Fitzpatrick, als er in seinem ersten Startup arbeitete. Der Titel stammt von der Idee, deine Mutter nach der Gültigkeit deiner Ideen zu fragen.

Ziel ist es, Sie bei der Marktforschung dabei zu unterstützen, bessere Fragen zu stellen und sicherzustellen, dass die von Ihnen gesammelten Daten verwendet werden können, um ein Produkt von guter Qualität anzubieten. Ich empfehle Ihnen wirklich, es zu kaufen, wenn Sie mehr erfahren möchten. Es ist voller guter Ratschläge!

Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat!