So erhalten Sie mehr Verkaufsgespräche mit kalten E-Mails

Viele Verkäufer fragen sich, wie sie ihre Ergebnisse aus ausgehenden Kampagnen verbessern können. Cathy von Woodpecker.co hat uns ihr Wissen zur Verfügung gestellt, damit Sie bessere E-Mails erstellen und mehr Termine mit Ihren Leads vereinbaren können. Lass uns anfangen!

Starten Sie ein Gespräch, vereinbaren Sie ein Meeting, verkaufen Sie. So einfach das in Worten klingt, so kompliziert ist es in der Praxis. Outbound-Verkäufe erfordern viel Geduld, einige Fähigkeiten und im Idealfall einige Tools, um effizient damit umzugehen. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein B2B-Gespräch beginnen und wie Sie Ihre Chancen erhöhen, ein Verkaufsgespräch per E-Mail zu vereinbaren.

Bereiten Sie eine kalte E-Mail-Kampagne vor

Schritt 1 - Wählen Sie Interessenten

Die Kraft des Outbound besteht darin, dass Sie jeden erreichen können, den Sie möchten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie alle erreichen sollten. Der erste und wichtigste Teil Ihrer Kampagne sollte die Wahl Ihrer Interessenten sein. Wählen Sie sie mit Bedacht aus, und jeder nächste Schritt des Verkaufsprozesses verläuft reibungslos.

Sie brauchen auch nicht Tausende von Interessenten. Hier geht Qualität über Quantität. Stellen Sie sicher, dass Sie Personen auswählen, die tatsächlich von Ihrer Lösung profitieren können. Forschen Sie nach Ihrer Zielgruppe. Hier finden Sie einige wertvolle Informationen über ihre Interessen, Schmerzen und Ziele. Verwenden Sie die Informationen, um personalisierte E-Mails zu erstellen.

Schritt 2 - Erstellen Sie personalisierte E-Mails

Denken Sie daran, dass Sie sich an Personen wenden, die Sie noch nicht kennen. Sie werden sich zunächst nicht für Sie interessieren. Deshalb möchten Sie Ihre E-Mail nicht mit einem Gespräch über sich selbst beginnen. Beginnen Sie damit, sich auf sie zu beziehen - ihre Arbeit, ihre Leistungen, ihre Schmerzpunkte. Erstellen Sie einen Kontext für Ihr Angebot oder Ihre Anfrage.

Hier ist ein Beispiel für ein E-Mail-Intro, an dem Ihre potenziellen Kunden NICHT interessiert sind:

Und hier ist ein Beispiel für ein prospektorientiertes Intro:

Wenn Sie der Meinung sind, dass es unmöglich ist, kalte E-Mails mit einem solchen Intro zu versenden, sind Sie möglicherweise an einem Automatisierungstool wie Woodpecker.co interessiert.

Hier ist ein Screenshot der Vorlage, mit der ein solches personalisiertes Intro geschrieben wurde:

Erst nach einer solchen Einführung können Sie einen Satz über Ihr Angebot schreiben. Zum Beispiel:

Und am Ende Ihrer E-Mail können Sie eine einfach zu beantwortende Frage einfügen.

Sie können auch direkt zu einem Besprechungstermin gehen.

Schritt 3 - Zu einem Meeting einladen

Das Einrichten eines Meetings ist keine leichte Aufgabe. Vor allem, wenn Ihre Aussichten viel zu bieten haben - was heutzutage leider für die meisten von uns der Fall ist. Ein entscheidendes Ziel für Sie sollte es dann sein, den Meeting-Aufbau so einfach wie möglich zu gestalten.

Üblicherweise schlagen Sie ein oder zwei Termine vor, aus denen Sie auswählen können. So etwas wie:

Und das funktioniert, wenn nur Ihr Interessent an einem dieser beiden Termine einige freie Plätze hat. Wenn nicht, werden für das Setup mindestens zwei weitere Nachrichten zwischen Ihnen beiden benötigt. Mit anderen Worten - mehr Zeit, mehr E-Mails und mehr Aufwand.

Um dies zu vermeiden, können Sie ein Tool wie Appoint.ly verwenden, um einen Link zu Ihrem Kalender zu erstellen, in dem Sie ein für Sie geeignetes Datum auswählen können. Nachdem Sie in Ihrer E-Mail auf einen solchen Link geklickt haben, gelangen Sie direkt zu einem Kalender wie diesem:

Sie müssen sich nirgendwo anmelden oder ein Konto einrichten. Sie klicken einfach auf einen ausgewählten Ort und können in Sekundenschnelle ein Meeting mit Ihnen vereinbaren. Sie müssen sich jedoch nicht um andere Zeitzonen kümmern, da die Daten in Ihrem Kalender automatisch an die aktuelle Zeitzone Ihres potenziellen Kunden angepasst werden.

Mit einem Link von Appoint.ly könnte Ihr Aufruf zum Handeln ungefähr so ​​aussehen:

Wenn Sie ihnen in Ihrer ersten Nachricht keine Einladung senden möchten, können Sie diese zur Unterschrift oder für eine Ihrer Folgemaßnahmen hinterlassen. In Woodpecker können Sie eine Folge-Sequenz einrichten, die automatisch gesendet wird, falls Ihr Interessent nicht auf Ihre Eröffnungs-E-Mail reagiert.

Eine solche Sequenz mit Links von Appoint.ly könnte folgendermaßen aussehen:

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Besprechungskalender in Appoint.ly einrichten und einen solchen Link für sich selbst erstellen.

Wie erhöhen Sie Ihre Chance auf ein Meeting?

Ein 20-minütiges Meeting mag für Sie wie eine kleine Aufforderung erscheinen, für Ihre potenziellen Kunden jedoch nicht unbedingt wie eine kleine Aufforderung.

Deshalb sollten Sie beim Erstellen einer Kampagne, die Ihnen ein Meeting bringen soll, sehr vorsichtig und rücksichtsvoll sein. Denken Sie daran, dass die Zeit Ihrer potenziellen Kunden eines der Güter ist, die sie am meisten schätzen. Respektiere das und biete stattdessen einen echten Wert.

Wenn Ihnen Ihre potenziellen Kunden wichtig sind und Sie ein Meeting oder einen Anruf mit ihnen vereinbaren möchten, befolgen Sie die folgenden drei Schritte:

  1. Gib ihnen einen Grund zu antworten. Bauen Sie einen Kontext auf, in dem sie in Betracht ziehen, tatsächlich mit Ihnen zu sprechen. Wählen Sie Ihre Interessenten mit Bedacht aus und personalisieren Sie Ihre Nachrichten. Zeigen Sie ihnen, dass Sie sich genug um Nachforschungen gekümmert haben, bevor Sie sich an sie gewandt haben. Geben Sie ihnen einen Wert, bevor Sie sie für 20 Minuten nach ihrer Zeit fragen.
  2. Follow-up mit ihnen. Wir haben alle viel auf dem Teller. Unsere Aussichten auch. Manchmal geht die erste Nachricht in ihrem Posteingang verloren. Aus diesem Grund ist es gut, nach ein paar Tagen ein Follow-up zu senden und sie daran zu erinnern, dass Ihnen die Antwort weiterhin wichtig ist.
    Die meisten kalten E-Mail-Absender ignorieren diesen Teil der Reichweite von Kälte. Wenn Sie also ein Follow-up senden, heben Sie sich bereits von der Masse ab. Indem Sie Woodpecker zur Automatisierung Ihrer Folgesequenz verwenden, können Sie sicherstellen, dass Sie nicht vergessen, rechtzeitig eine Erinnerung zu senden.
  3. Erleichtern Sie ihnen den Meeting-Aufbau. Je weniger Aufwand für die Vorbereitung eines Meetings mit Ihnen erforderlich ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich tatsächlich treffen.
    Indem Sie ihnen einen Link zu Ihrem Terminkalender mit verfügbaren Plätzen für ein Meeting geben, können Sie leichter einen für Sie beide passenden Termin festlegen. Sie beide sparen die Zeit, die Sie normalerweise für die Organisation der Dinge aufwenden würden.

***
Cathy Patalas ist Marketingleiterin bei Woodpecker.co - SaaS und unterstützt B2B-Unternehmen dabei, potenzielle Kunden über personalisierte E-Mails und automatisch gesendete Follow-ups direkt zu kontaktieren. Cathy schreibt auf blog.woodpecker.co über kaltes E-Mailen und Stöbern.