So halten Sie die Abonnenten Ihrer App fest

Einblicke, die Ihnen dabei helfen, Ihre Abonnenten zu fördern und ihnen das Engagement zu erleichtern

In den USA kostet die Anschaffung einer App oder eines Spiels für Android (LeanPlum-Daten) im Durchschnitt über 2 US-Dollar. Das Erwerben eines treuen Benutzers (jemand, der die App mehr als dreimal öffnet) kann mehr als 4 US-Dollar kosten. Angesichts des Zeit- und Geldaufwands für die Akquise aktiver Benutzer und Abonnenten ist es wichtig, dass Sie sie behalten.

Hier bei Google Play hatte ich das Glück, mit Entwicklern zusammenzuarbeiten, um Strategien zur Kundenbindung und -rückgewinnung zu entwickeln, umzusetzen und zu verfeinern, die ihre Investition in die Kundenakquise schützen. Ich hoffe, dass Sie durch den Austausch einiger der bewährten Methoden, die mir begegnen, auch Möglichkeiten finden, Ihre Akquisitionsinvestitionen zu schützen.

Machen Sie einen starken ersten Eindruck bei neuen Abonnenten

Der Moment nach der Konvertierung ist eine großartige Gelegenheit, den Nutzern die Funktionen in Ihrer App wiederzugeben, mit denen sie sich beschäftigen - Ihre „klebrigen“ Funktionen. Beachten Sie Folgendes, um Ihre klebrigen Merkmale zu identifizieren:

  • Welche Produktmerkmale werden von Ihren am stärksten engagierten Nutzern häufiger angenommen als von Ihren Kunden?
  • Welche Produktmerkmale haben Sie eingeführt, um die Reibung bei häufigem Eingriff zu verringern?
  • Was loben Ihre Power-User in User-Studien am meisten?
  • Verbrauchen oder erstellen beibehaltene Benutzer eine bestimmte Art von Inhalt mehr als abgehackte Benutzer?
  • Personalisieren Stammbenutzer die App, indem sie bestimmte Daten häufiger bereitstellen als Kunden?
Zum Beispiel hilft MileIQ seinen Abonnenten, arbeitsbezogene Laufwerke für Kosten- und Steuerzwecke zu verfolgen und zu klassifizieren. Benutzer werden aufgefordert, die Laufwerkpositionen zu benennen, die MileIQ für sie aufzeichnet. Nachdem jeder Standort einmal benannt wurde, wird er automatisch auf allen vergangenen und zukünftigen Laufwerken beschriftet, wodurch der Arbeitsaufwand für die genaue Klassifizierung der Geschäftslaufwerke verringert wird.
MileIQ fordert Benutzer auf, ihre Laufwerkpositionen zu benennen

Sie können neuen Abonnenten wichtige Funktionen in einer kurzen Einführungstour für neue Abonnenten, kontextbezogenen und umsetzbaren QuickInfos oder durch Durchlaufen eines Profilerstellungsprogramms vorstellen.

Und schließlich testen, testen und erneut testen. Nutzen Sie A / B-Tests, um die Effektivität Ihrer neuen Abonnentenerfahrung zu testen: Testen Sie die von Ihnen ausgewählten "Sticky" -Funktionen und die Art und Weise, wie Sie sie präsentieren. Führen Sie eine Kohorte von Abonnenten durch, und vergleichen Sie deren Beibehaltung mit der einer Kontrollgruppe.

Pflegen Sie Ihre neuen Abonnenten

Sie sollten bedenken, dass ein Benutzer, der auf "Abonnieren" geklickt hat, nicht bedeutet, dass seine Aufgabe erledigt ist und Ihr neuer Abonnent vollständig konvertiert wurde. In meinen Diskussionen mit verschiedenen Entwicklern haben viele festgestellt, dass fast die Hälfte der Benutzer, die ihr Abonnement kündigen, dies innerhalb der ersten Tage nach dem Abonnement tun. Abonnenten entscheiden in der ersten Woche, ob sie für einen anderen Zeitraum bleiben. Erweitern Sie die Konversation mit neuen Abonnenten, indem Sie in den ersten Tagen des Lebenszyklus eines Abonnenten eine Unterstützungskampagne durchführen.

A / B-Tests können Ihnen die idealen Frequenz- und Marketingkanäle (wie E-Mail- oder Push-Benachrichtigungen) für Ihren Abonnentenstamm mitteilen. Denken Sie jedoch daran, dass das Ziel darin besteht, Ihre neuen Abonnenten und Testkunden über das Wertversprechen Ihres Abonnements aufzuklären und die Einführung von "Sticky" -Funktionen zu fördern. Ein Startpunkt für eine Kampagne kann aus drei von vier Mitteilungen bestehen, die sich über die ersten sieben bis zehn Tage nach dem Abonnement erstrecken.

Mit der Fitness-Mitgliedschafts-App Class Pass erhalten neue Benutzer in den ersten 10 Tagen eine Reihe von fünf E-Mails. In den E-Mails werden Animationen und Screenshots verwendet, um App-Funktionen vorzustellen und Tipps und Tricks für die Verwendung der App bereitzustellen.
E-Mails führen neue Abonnenten in die Class Pass-Funktionen ein

Steigern Sie das Engagement mit personalisierten Benachrichtigungen

Ein durchdachter Ansatz für Benachrichtigungen sollte unbedingt Teil der Abonnentenbindungsstrategie eines jeden Entwicklers sein.

Effektive Benachrichtigungen sind personalisiert und weisen auf den Namen des Benutzers oder auf In-App-Inhalte hin, mit denen er interagiert hat, oder auf Aktionen, die er durchgeführt hat. Die nützlichsten Benachrichtigungen sind umsetzbare Benachrichtigungen, die den Benutzer in die App einbinden, um eine Aktion abzuschließen oder sich an den relevanten Inhalten zu beteiligen.

Durch personalisierte und umsetzbare Benachrichtigungen über Wiedereintritte konnte die Sprachlern-App Busuu ihre Öffnungsraten um 300% und ihre Einnahmen auf Android um das 10-Fache steigern.
In den personalisierten Benachrichtigungen von Busuu werden Benutzer zu Vokabeln aus früheren Lektionen befragt

Push-Benachrichtigungen können weiter personalisiert werden, indem sie für jeden Benutzer zum optimalen Zeitpunkt gesendet werden. Laut LeanPlum kann das Senden von Push-Benachrichtigungen zu der Tageszeit, zu der der Benutzer am häufigsten eine App nutzt, die Retention um das 7-fache steigern.

Bestimmen Sie den optimalen Zeitpunkt, um einen Benutzer zu benachrichtigen, indem Sie:

  • Senden einer Benachrichtigung 24 Stunden nach der letzten Sitzung des Benutzers.
  • Geben Sie den Benutzern die Möglichkeit, die Tageszeit zu personalisieren, zu der sie eine Erinnerung an die Verlobung wünschen.
  • Verwenden der Awareness-API, um Benutzer anhand ihres Kontexts zu benachrichtigen, z. B. "Sie sind gerade zu Hause angekommen, vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt für ...".

Kopie der Benachrichtigung, Häufigkeit und Uhrzeit des Versands sind alles, was Sie bei A / B testen können und sollten. Beachten Sie neben der Messung der Öffnungsraten auch die Auswirkungen auf die Kundenbindung und die Kundenbindung.

Headspace-Benutzer können die Zeit und Häufigkeit festlegen, zu der sie ihre Meditationserinnerung erhalten möchten. Sie können Erinnerungen auch direkt zu ihrem Kalender hinzufügen.

Betonen Sie neue Inhalte und Funktionen im Engagement-Marketing

=

Für Abonnenten ist der Inhalt König. Bei einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter Google Play-App-Abonnenten gaben 44% an, dass der Wert und die Aktualität der Inhalte die Hauptgründe für die Beibehaltung des Abonnements sind. Es reicht jedoch nicht aus, regelmäßig neue Inhalte zu starten. Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihren Abonnenten davon erzählen!

Markieren Sie neue Inhalte:

  • Kennzeichnen Sie neue Inhalte in der App mit Abzeichen oder In-App-Benachrichtigungen.
  • Erreichen Sie Abonnenten mithilfe von E-Mail-Updates und Push-Benachrichtigungen.

Dies gilt auch für neue Funktionen. Benachrichtigen Sie Abonnenten über neue Funktionen mit Tooltipps oder In-App-Übernahmen.

Machen Sie Ihre E-Mail- oder Push-Benachrichtigungen für Inhaltsaktualisierungen noch effektiver, indem Sie Abonnenten die Möglichkeit geben, die Inhalte zu personalisieren, über die sie benachrichtigt werden möchten, oder indem Sie den früheren Inhaltsverbrauch verwenden, um auf das Interesse an neuen Inhalten zu schließen.

Netflix verwendet In-App-Benachrichtigungen, In-App-Badging, Bildschirmübernahmen und E-Mail, um Abonnenten auf neue Funktionen und Inhalte aufmerksam zu machen. Inhaltsaktualisierungen werden für jeden Abonnenten individuell angepasst.

Abonnenten davon abhalten, ihren Abschluss zu machen

Wir haben festgestellt, dass 18% der Nutzer, die ihr Abonnement kündigen, angeben, dass sich ihre Bedürfnisse geändert haben. Überlegen Sie, welchen Nutzen Ihre Abonnenten für Fortgeschrittene haben und wie Sie sie davon abhalten können, sich von der Nützlichkeit einer App erschöpft zu fühlen:

  • Halten Sie die Abonnenten auf dem Laufenden. Zielorientierte Apps können einen Wartungsmodus hinzufügen, mit dem Abonnenten ihre Erfolge aufrechterhalten können.
  • Mach was alt ist wieder neu. Inhaltsorientierte Apps können Abonnenten auf neue Weise an alte Favoriten erinnern oder Inhalte neu verpacken.
  • Werde schlauer und zeige, was du weißt. Nutzen Sie das, was Sie über einen Abonnenten durch dessen In-App-Engagement gelernt haben, um die App-Erfahrung zu verbessern. Eine solche Personalisierung verursacht Opportunitätskosten für die Kündigung eines Abonnements.
Sobald ein Abonnent von Weight Watchers sein Zielgewicht erreicht, bietet die App Tracking-Tools, die auf die Aufrechterhaltung des Zielgewichts zugeschnitten sind. Zusammen mit gespeicherten Rezepten, Fortschrittsberichten und einer Trophäe mit Meilensteinen maximieren diese Tools den Wert der App, auch nachdem die Abonnenten das Ziel erreicht haben, das sie ursprünglich zum Abonnieren motiviert hatte.
Mit Weight Watchers können Benutzer ihr Zielgewicht halten, indem sie beispielsweise eine gesunde Ernährung verfolgen.
Busuu-Abonnenten können in der App mit Muttersprachlern chatten oder von Kollegen geschriebene Übersetzungen korrigieren. Auf diese Weise wird ein Knotenpunkt für Fortgeschrittene geschaffen, der ständig mit neuen Inhalten gefüllt wird.

Bieten Sie längere Abonnementlaufzeiten

Ziehen Sie in Betracht, längere Abonnementlaufzeiten anzubieten, um den durchschnittlichen Lebenszeitwert von Abonnenten zu erhöhen, insbesondere wenn Sie derzeit nur monatliche Abonnements anbieten.

Um diesem Ansatz die besten Erfolgschancen zu geben, stellen Sie Jahres- oder Quartalspläne zu Kosteneinsparungen im Vergleich zu monatlichen Zahlungen zur Verfügung. In Werbeaktionen und Marketingkampagnen können Abonnenten diese längerfristigen Pläne direkt abonnieren, um den größtmöglichen Mehrwert zu erzielen.

Vergessen Sie beim Testen der Anzahl und Dauer der Abonnements, die Sie zur Verfügung stellen, nicht, zusätzlich zur Conversion den Wert für die Lebensdauer zu überwachen. Mit neuen Abonnementberichten in der Google Play Console können Sie die Aufbewahrung jeder Ihrer Abonnement-SKUs anzeigen.

Als die spanischsprachige Medien-App Univision neben ihrem Monatsplan einen Jahresplan einführte, stellte sie fest, dass Jahresabonnenten viermal häufiger als Monatsabonnenten nach einem Jahr aktiv waren.
Univision bietet ein Jahresabonnement mit einem offensichtlichen Rabatt auf monatliche Zahlungen.

Stellen Sie sicher, dass die Abonnenten und Testpersonen, die bleiben möchten, können

Abonnenten, die nicht beabsichtigen, ihr Abonnement zu kündigen, können aus verschiedenen Gründen, die mit ihren Zahlungsmethoden zusammenhängen, auslaufen: Kreditkarten verfallen, Google Play-Guthaben werden für unerwartete Käufe verwendet usw. Diese Kündigungen werden im neuen Abonnement als "unfreiwillig" bezeichnet Berichte in der Google Play Console. Die Google Play-Abrechnung hat eine Funktion veröffentlicht, mit der Sie diese Abonnenten über "Kulanzfristen" hinweg binden können.

Nachfristen geben dem Benutzer zusätzliche drei oder sieben Tage, um Zahlungsprobleme zu beheben, wenn die Verlängerung der Zahlung abgelehnt wird. Apps und Spiele-Unternehmen, die Nachfristen einkalkulieren, verzeichnen 50% mehr Verlängerungsrückgänge als Unternehmen, die dies nicht tun.

Das Implementieren von Kulanzfristen ist einfach: Legen Sie einfach einen Einstellungsschalter in der Play Console um.

Grace Periods werden über die Play Console implementiert

Halten Sie die Kommunikationswege zu Ihren abgelaufenen Abonnenten offen

Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Kunden die App deinstalliert haben. Sie können weiterhin mit personalisierten Push-Benachrichtigungen angesprochen werden. Abonnement-Kündigungsberichte in der Google Play Console zeigen an, wie viel Prozent Ihrer Abonnenten die App deinstalliert haben ("Freiwillig + Deinstallieren" und "Unfreiwillig + Deinstallieren").

Die Veröffentlichung neuer Inhalte ist eine großartige Zeit, um hinfällig gewordene Testteilnehmer und Abonnenten zurückzugewinnen. Benachrichtigen Sie sie also per Push-Benachrichtigung und E-Mail über wichtige Inhaltsaktualisierungen. Denken Sie auch daran, sie in die Benachrichtigung über etwaige Abonnementverkäufe aufzunehmen.

Die Gehirntrainings-App Lumosity hat festgestellt, dass E-Mails, mit denen umgestürzte Benutzer über neue Inhalte informiert werden, eine bessere Öffnungsrate aufweisen als E-Mails mit Rabattangeboten.
Lumosity sendet aktuelle und abgelaufene Abonnenten per E-Mail, um sie auf neue Inhalte in der App aufmerksam zu machen.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Erkenntnisse und Best Practices bei der Entwicklung von Kampagnen und Methoden, um Ihre neuen Abonnenten zu binden und diejenigen zurückzugewinnen, deren Interesse an Ihrer App zurückgegangen ist. Wenn Sie weitere Tipps zum Erstellen erfolgreicher Abonnementgeschäfte wünschen, lesen Sie den Beitrag meines Teamkollegen Niko zum Thema "Aufbau eines Abonnementgeschäfts für alle Jahreszeiten". Weitere Informationen finden Sie auf unserer Entwickler-Website, um mit Abonnements bei Google Play zu beginnen.

Was denkst du?

Haben Sie Kommentare zur Aufbewahrung von Abonnements? Setzen Sie die Diskussion in den Kommentaren unten fort oder twittern Sie mit dem Hashtag #AskPlayDev. Wir antworten dann auf @GooglePlayDev, wo wir regelmäßig Neuigkeiten und Tipps für den Erfolg bei Google Play veröffentlichen.