Wie Sie Ihre Entscheidungen verbessern können, indem Sie Ihren eigenen kleinen Rat einstellen

Eine Lektion aus der Therapie, die jeder anwenden kann

Bringen Sie noch mehr Leute an den Tisch. Foto: Verschnaufpause bei Unplash

Als Therapeut arbeite ich oft mit Klientensituationen, die schwieriger erscheinen als die Situationen, die ich in meinem eigenen Leben zu durchleben glaube. Aber manchmal sind hier die besten Taktiken und Lösungen zu finden.

Die Taktik des „kleinen Rates“ mag aufgrund von Game of Thrones aktuell sein, aber ich habe sie zuerst in einer Einrichtung für Drogenmissbrauch angewendet, die als therapeutische Gemeinschaft (TC) entstanden war. Diese Art von Gemeinschaft betont soziales Lernen und gegenseitige Selbsthilfe, wobei einzelne Teilnehmer einen Teil der Verantwortung für die Genesung ihrer Altersgenossen übernehmen.

Der Ansatz in der Einrichtung bestand darin, einen Kunden darüber zu informieren, dass seine Entscheidungsprivilegien widerrufen wurden.

Bevor Sie sich Sorgen darüber machen, dass dies grausam und ungewöhnlich ist, war es eher eine Intervention als eine Denkübung als eine tatsächliche Bestrafung.

Für Klienten, die „ihre eigenen Entscheidungen getroffen haben“, gab es keine Konsequenzen. Es ging vielmehr darum, sie darauf aufmerksam zu machen, wie oft sie Entscheidungen getroffen haben und wen sie um Rat bitten konnten, um ihnen zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Die Intervention würde wie folgt ablaufen:

  • Ich würde mit dem Klienten über die (normalerweise offensichtlichen, auf ein Regelverstoß beruhenden) schlechten Entscheidungen sprechen, die er getroffen hat.
  • Ich würde fragen, was passieren würde, wenn ihre Entscheidungsrechte entzogen würden.
  • Wen würden sie um Input bitten, was sie jeden Tag tun sollten - sogar jede Stunde? Wen würden sie fragen, wann sie aufwachen sollten, wann und was sie essen sollten, wann und wie sie trainieren sollten, mit wem sie sich treffen sollten?

Es besteht die Möglichkeit, dass der Kunde selten, wenn überhaupt, andere zu diesen Entscheidungen konsultiert hat. Daher würde ich vorschlagen, dass sie, obwohl ich nicht erwartet hatte, dass sie jemanden um Rat zu jeder einzelnen von ihnen getroffenen Entscheidung bitten, nach Möglichkeiten suchen sollten, sich mit Menschen zu beraten, insbesondere mit Menschen, von denen sie glauben, dass sie etwas erreicht haben, was sie wollen.

Zum Beispiel würde ich meine Kunden fragen, welcher ihrer Freunde am gesündesten isst oder welcher am produktivsten war oder wer am erfolgreichsten im Programm war. Diese Freunde könnten dann ihren kleinen Rat bilden.

In unserer nächsten Interaktion teilte der Kunde unweigerlich mit, dass diese Taktik "nervig" oder "frustrierend" sei, da er nicht wusste, wie viele Entscheidungen er im Laufe des Tages getroffen hat. Sie erkannten auch in der Regel nicht, wie peinlich einige ihrer unbewussten Ess- oder Geselligkeitsgewohnheiten waren.

"Allein können wir so wenig tun, zusammen können wir so viel tun." - Helen Keller

Ich kann mich darauf beziehen, weil ich weiß, dass ich davon profitieren würde, wenn ich meine Essensentscheidungen einem Ernährungsberater übergebe. Aber ich weiß auch, dass ein Ernährungsberater mich wahrscheinlich ein Lebensmitteljournal erstellen lassen würde, was mich dazu bringen würde, meine häufig schlechte Auswahl an Lebensmitteln zu bewältigen. Anstatt den Rat eines Profis zu befolgen, treffe ich weiterhin schlechte Entscheidungen.

Der Widerstand, Rat einzuholen, lässt jedoch nach, sobald Sie ihn haben.

Diese Tendenz wurde von Sean Young, PhD, untersucht und in seinem Buch Stick with It dokumentiert. In seiner Diskussion über die Bedeutung der Gemeinschaft als Faktor für Verhaltensänderungen nennt Young das Beispiel schwuler Männer, die ein hohes Risiko für HIV hatten, aber aus verschiedenen Gründen des Stigmas nicht getestet wurden.

Das Vermeiden von Tests war natürlich eine schlechte Entscheidung, die sie selbst getroffen haben. Als diese Männer sich jedoch einer Online-Männergesundheitsgruppe namens HOPE anschlossen, kamen sie mit Menschen in Kontakt, die ähnliche Situationen durchmachten und ihnen Ratschläge erteilen konnten. Young erzählte eine Geschichte über einen jungen Mann namens Jordan:

Vor seinem Beitritt zur Gruppe hätte Jordan keinen HIV-Test erhalten und hätte gedacht, dass dies buchstäblich das Ende seines Lebens wäre, wenn er positiv getestet worden wäre. Aufgrund seines Engagements in der HOPE-Community war er jedoch in der Lage, psychologisch damit umzugehen, als er positiv getestet wurde, und engagierte sich weiterhin in der Community, da sie ihm dabei helfen, gesund zu bleiben.

Diese Community ist mit einem sehr ernsten Gesundheitsrisiko konfrontiert, doch die Taktik gilt für große und kleine Ziele. Ihr Verhalten verbessert sich basierend auf den Qualitäten der Menschen um Sie herum.

Wir müssen unsere Entscheidungen nicht alleine treffen. Denken Sie an Ihre Freunde oder Familienmitglieder, die in verschiedenen Bereichen ihres Lebens erfolgreich waren. Möglicherweise teilen sie gerne mit, was für sie gearbeitet hat, und sind sogar bereit, Ihnen zu helfen, den gleichen Erfolg zu erzielen. Zwei oder drei Leute mögen das, und Sie haben einen kleinen Rat, der Sie bei wichtigen Entscheidungen, ob groß oder klein, unterstützen kann.

Eine besonders erfolgreiche Person, von der ich glaube, dass sie die Vorteile eines kleinen Rates unterstützt, ist Ramit Sethi, der äußerst erfolgreiche Autor und persönliche Finanz-Guru von I Will Teach You to Be Rich, der sein Kursangebot so erweitert hat, dass er Menschen hilft, ihren Traum zu finden Arbeitsplätze schaffen, ihre sozialen Fähigkeiten verbessern und sogar ein eigenes Unternehmen gründen. Während seiner Kurse und insbesondere in seinen regelmäßigen E-Mails erwähnt Sethi konsequent seine Mentoren und Personen, mit denen er regelmäßig Kontakt aufnimmt, wie den Autor und Berater Jay Abraham, den Verhaltensexperten B.J. Fogg und seinen Fitnesstrainer.

Hier ist ein Austausch zwischen Sethi und seinem Trainer, der die Wichtigkeit eines kleinen Rates und die Gründe für unsere eigenen schrecklichen Entscheidungen verdeutlicht:

Vor einiger Zeit arbeiteten mein Trainer und ich an einem ziemlich fortgeschrittenen Trainingsplan: 2 brutale Trainingseinheiten am Montag - zweimal an einem Tag - dann sollte ich am Dienstag wieder 2 Trainingseinheiten machen.
Ich habe meinem Trainer am Dienstagnachmittag eine SMS geschickt:
"Beine, die mich töten, können wir nach Mitternacht ziehen?"
Mein Trainer schrieb zurück:
"Komm trotzdem rein, lass es uns tun."
Mein Trainer ist ein positiver Typ, daher hat mich dieser Text überrascht. Ich schüttelte den Kopf und humpelte ins Fitnessstudio. An diesem Abend hatte ich eines der besten Workouts meines Lebens.
Zum Mitnehmen: Manchmal braucht man jemanden, der einen auf die nächste Stufe treibt.

Sethi hätte sein Training abgesagt und eines der besten Workouts seines Lebens verpasst. Wir können genau diese Erfahrung wiederholen, indem wir uns mit Menschen in unseren eigenen Kreisen beraten, die den Erfolg erlebt haben, den wir suchen.

Wählen Sie Ihren eigenen kleinen Rat

Ich würde nicht einfach irgendjemanden bitten, "in deinem kleinen Rat zu sein", es sei denn, sie sind ein Game of Thrones-Fan, in diesem Fall könnten sie geschmeichelt sein.

Stattdessen würde ich zunächst eine Liste von Menschen in Ihrer Nähe erstellen, die in bestimmten Bereichen ihres Lebens Erfolge erzielt haben. Zu bedenkende Bereiche könnten sein:

  • Diät
  • Übungsprogramm
  • Allgemeine Produktivität
  • Karriereerfolg
  • Diese wirklich ruhige Person, die nie gestresst zu sein scheint
  • Andere Bereiche von persönlichem Interesse für Sie

Weisen Sie sie dann darauf hin, dass Sie von ihrem Erfolg in diesem Bereich ihres Lebens beeindruckt sind und dass Sie ihr Gehirn danach fragen möchten, was ihnen geholfen hat. Wenn sie für diese Anfrage empfänglich sind, können Sie sie fragen, ob es ihnen etwas ausmacht, wenn Sie sich von Zeit zu Zeit mit Fragen oder Rückmeldungen an sie wenden. Nicht jeder wird so bereit sein, seinen Erfolg oder seine Zeit mit anderen zu teilen. Möglicherweise müssen Sie es sich lohnen, wenn Sie sie zum Essen mitnehmen oder ihnen Einblicke in Ihre Fähigkeiten oder Fachkenntnisse gewähren.

Eine Einschränkung für diese Praxis wäre, wenn Sie eine Person sind, die Angst hat oder Beruhigung braucht. Dies ist möglicherweise noch keine angemessene Form der Unterstützung. Ich habe mit Patienten zusammengearbeitet, die aus einer Vielzahl von Gründen häufige Beruhigung benötigen, und obwohl es hilfreich sein mag, einen kleinen Rat zu haben, um diese Beruhigung zu erhalten, sollten wir den kleinen Rat eher als eine Quelle für Fachwissen und weniger als ein Gegenmittel gegen Ängste betrachten .

Ihr kleiner Rat sollte aus Leuten bestehen, die Sie fragen: „Ich habe Mühe gehabt, eine Diät zu wählen - warum haben Sie sich für eine entschieden?“ Statt „Können Sie mir helfen, zu entscheiden, was Sie heute Abend essen?“ Mit anderen Worten: Sie sollte mehr bei Gesamtprozessen helfen und weniger bei alltäglichen Entscheidungen.

Das Starten kann so einfach sein wie das Senden einer SMS an einen Freund

Kleiner Rat, MONTAGE!

Wie Sie in den obigen Kurzmitteilungsthreads sehen können, habe ich dies selbst in die Praxis umgesetzt. Was ich aus diesem Prozess gelernt habe, ist, dass Menschen, die bereit sind zu helfen, und Fragen zu wirklich wertvollen Diskussionen führen können, die mir nicht nur dabei halfen, Entscheidungen in wichtigen Bereichen meines Lebens zu treffen, sondern auch zu faszinierenden Diskussionen, die ich mit diesen Menschen sonst vielleicht nicht geführt hätte .

Ich habe Leute ausgewählt - Familie und Freunde -, die Fähigkeiten haben, die mir aus dem einen oder anderen Grund fehlen, entweder weil sie mir unbekannt sind oder weil ich Schwierigkeiten habe, konsequent zu bleiben. Wenn ich Zugang zu diesen „Experten“ habe, kann ich diese Fähigkeiten aufbauen.

Darüber hinaus kann ich mich auf jeden Fall dafür einsetzen, dass Sie einen bezahlten Fachmann haben, mit dem Sie sich beraten lassen können. Wir Therapeuten haben oft Gruppenaufsicht, um gegenseitige Unterstützung und Beratung in besonders schwierigen Fällen zu erhalten. Es gibt einen Grund, warum der Präsident ein Kabinett hat, und das heißt, von ihm oder ihr kann nicht erwartet werden, dass sie alle ihre Aufgaben gleichzeitig erfüllen und jede einzelne Exekutivabteilung überwachen. Vielleicht sollten wir auch nicht erwarten, dass wir alle unsere täglichen Aufgaben alleine bewältigen können.

"Keiner von uns ist so schlau wie wir alle." - Ken Blanchard

Unabhängig davon, ob Ihre Gemeinde aus Familienmitgliedern, Freunden, Mitarbeitern, Mentoren, einem bezahlten Coach / Therapeuten / Trainer oder anderen medizinischen Fachleuten besteht, können Sie mit deren Hilfe Feedback und Ratschläge einholen, um Ihre Ziele zu erreichen und Verbesserungen zu erzielen Lebensentscheidungen.