Wie man ohne Anhaftung liebt

Und warum Nicht-Anhaftung nicht zu vermeiden ist

"Es ist dunkel, weil Sie sich zu sehr anstrengen.
Leicht Kind, leicht. Lerne alles leicht zu machen.
Ja, fühlen Sie sich leicht, obwohl Sie sich tief fühlen.
Lass die Dinge einfach leichtfertig geschehen und gehe leichtfertig damit um. “
- Aldous Huxley, Insel

Ohne Leichtigkeit gibt es keine Liebe

Es ist verständlich, "Nicht-Anhaftung" als "Ausweichen" und "Leichtigkeit" als "nicht verbunden" zu hören. Dies ist jedoch ein Missverständnis der wahren Natur der guten Liebe und der sorgfältigen Liebe.

Liebe bedeutet Verlobung - ohne festzuhalten. Es bedeutet Sorgfalt - mit Befreiung.

Es besteht die Gefahr, „zu hart zu lieben“.

Die Gefahr für deine Geliebte

Manchmal machen Kinder diesen Fehler mit kleinen Tieren. Sie "lieben" sie so sehr, dass sie sie in ihrer Begeisterung, sie zu halten oder zu "umarmen", versehentlich zerdrücken oder ersticken.

Es ist eine dunkle und schmerzhafte Erkenntnis, zeigt aber die sehr realen Gefahren, Liebe jenseits von „Fürsorge“ falsch zu kanalisieren. Zu hart zu lieben. Zu fest zu halten.

Wir möchten glauben, dass dieser herzzerreißende Fehler speziell für Kinder ist, aber das ist nicht der Fall. Erwachsene machen diesen Fehler - wenn auch emotional - die ganze Zeit.

Es gibt auch Gefahren für uns.

Wenn wir uns zu sehr an ein kleines Tier oder eine Person binden, anstatt es in erster Linie als eine echte Kreatur mit einem kleinen begrenzten Leben zu erkennen, bereiten wir uns auf Herzschmerz vor.

Wir denken, Liebe bedeutet Verlust, aber das ist nicht der Fall. Leben bedeutet Verlust, aber Liebe bedeutet Leichtigkeit. Liebe bedeutet entfesselt.

Wir können voll und ganz lieben, ohne uns festzuhalten. Wir können ihm Raum zum Atmen geben.

Liebe bedeutet zu verstehen, wie das Leben funktioniert

Unser eigenes. Andere'. Und allgemein.

Wir müssen zwei Wahrheiten in unserem Herzen verstehen:

  • Wir werden irgendwann alles verlieren, was wir schätzen
  • Aber es ist die Zerbrechlichkeit des Lebens, die jede Beziehung mehr - und nicht weniger - wertvoll macht

Zu oft konzentrieren wir uns auf die zweite Kugel und leugnen die Realität der ersten. Wir fördern Ängste und Befürchtungen, unseren Partner zu „verlieren“, von denen sie uns „verlassen“. Wir verweigern uns das volle Glückspotential

Der Unterschied zwischen gesunder Liebe und Anhaftung ist: Kann ich zurücktreten und Gelassenheit, Geräumigkeit und Fürsorge zulassen?

Wenn Sie ehrlich sind, ist die Antwort klar.

Festhalten oder loslassen?

Und wie die Liebe immer locker und niemals eng ist.

Im Buddhismus gibt es einen Begriff, upadana, was "festhalten" oder "etwas aufnehmen" bedeutet, wie beim Aufheben eines Objekts. Upadana stößt auf etwas und möchte es dann um jeden Preis festhalten. Indem wir uns festhalten, leiten wir Leiden ein - wenn wir nicht den Gegenstand des Verlangens bekommen, leiden wir; Wenn wir das Objekt der Begierde bekommen, wird es sich letztendlich ändern oder verblassen, und wir leiden.

Wir wollen uns gegen physische und psychische Bedrohungen unserer Begierde verteidigen und halten uns daher enger aneinander. Aber je fester wir uns aneinander klammern, desto verzweifelter sind unsere Erwartungen an das Unmögliche: Wir kontrollieren keine anderen Lebewesen. Und letztendlich muss alles atmen und sich ändern.

Es loszulassen oder abzulegen ist das Gegenteil von upadana. Es ist nicht unverbindlich; im Gegenteil, Sie können vollständig anwesend und engagiert sein, während Sie hell bleiben. Wir wollen nicht die heilsamen Aspekte von Liebe und Zuneigung verdrängen. Wir wollen erkennen, dass "lieben" "lassen" bedeutet.

Wie es aussieht

Wir wissen bereits, wie man leicht liebt.

Stellen Sie sich vor, wie wir Sonnenuntergänge beobachten. Wir wissen ihre Schönheit zu schätzen und lassen sie sich gönnen, ohne zu verzweifeln, dass sie sich für uns in Raum und Zeit aufhalten. Wir lassen sie verblassen und es geht uns gut.

Stellen Sie sich vor, wie (gute) Eltern Kinder erziehen - mit vollständiger Sorgfalt und Zuneigung, aber in dem Bewusstsein, dass es sich um kleine Menschen handelt, die zu ihrem eigenen Leben heranwachsen. (Beachten Sie, dass es nur die gebrochenen Herzen sind, die sich wünschen, dass sie für immer klein bleiben oder ihre emotionalen Bedürfnisse auf ihre Kinder auslassen.) Sie zu lieben, bedeutet, sie dem Universum zu überlassen.

Dies gilt auch für Partner. Sie zu lieben bedeutet zu erkennen, dass sie auch leben. Und um sie atmen zu lassen.

Sie zu lieben, heißt, sie jeden Tag zu schätzen. Geben Sie ihnen unsere Fürsorge und unser Mitgefühl und unsere Aufmerksamkeit. Es bedeutet, zu versuchen, ihren Standpunkt zu verstehen, sich in ihre Kämpfe hineinzuversetzen, ihre Siege zu feiern und ihre Reise zu unterstützen. Es bedeutet, zuzuhören, sanft zu berühren und ihre Erfahrung mit der gleichen Güte zu behandeln wie unsere eigene. Es bedeutet, sich zu sorgen, ohne zu zerdrücken oder festzuhalten.

Lieben heißt, ihnen die volle Bewegungsfreiheit zu geben und Raum zu geben, um in ihrem Leben zu existieren. Es bedeutet zu akzeptieren, dass das, was wir haben, eines Tages verschwinden wird - aufgrund von Tod oder Veränderung. Es bedeutet, sie als andere Menschen zu erkennen, die nicht für unsere Emotionen verantwortlich sind - oder für das emotionale Wohlbefinden. Es bedeutet, unsere eigenen Erfahrungen so zu verwalten, wie wir es ihnen erlauben. Es erlaubt ihnen Raum, Fehler zu machen, unvollkommen (für immer) zu sein, Raum zu haben, um ihr eigenes Leben zu führen, das von unserem getrennt ist.

Es bedeutet, nicht gegen die Möglichkeit des Verlustes zu kämpfen; Es bedeutet, jeden Tag wertzuschätzen, als ob alles, was wir haben, hier und jetzt ist, anstatt zu versuchen (vergeblich), uns davor zu schützen, dass sie gehen.