So machen Sie Ihre Zielseiten eine Landung wert

Das Tun und Tun von Zielseiten sowie ein Plug-in für schnelle und schmutzige Usability-Tests

Sind Sie schon einmal auf einer Website angekommen und waren von der geschäftigen Architektur, dem Fehlen prominenter Handlungsaufforderungen und der allgemeinen Orientierungslosigkeit völlig desorientiert? Wenn ja, sind Sie nicht allein. Informationsarchitekten sind überall häufig mit der uralten Frage konfrontiert: Was zum Teufel bringe ich auf meine Homepage?

Nun fürchte dich nicht; In diesem Artikel finden Sie einige Tipps, wie Sie über die Zielseiten Ihrer Anwendung oder Website nachdenken können, um auf eine umsetzbare, aussagekräftige Architektur hinzuarbeiten, die nicht nur aus einem Klick besteht.

Die Strategie, alles außer der Spüle in der Küche anzubieten

Wir haben sie alle gesehen.

Die Websites mit der aufgeblähten Benutzeroberfläche und den faszinierenden, aber letztendlich nutzlosen Strukturen, die ihre Benutzer bei ihrer Ankunft begrüßen. Sie werden feststellen, dass diese geschäftigen Startseiten im Allgemeinen mit einem noch einschüchternderen, mehrstufigen Megamenü mit Links zu Links auf Links gepaart sind.

Das Äquivalent dazu in einem nicht-digitalen Raum wäre ein gesprächiger Kundendienstmitarbeiter, der Ihnen im Geschäft folgt und Ihnen Werbeaktionen erklärt. Es soll hilfreich sein, aber in Wirklichkeit ist es ärgerlich, überwältigend und bringt Sie dazu, niemals zurückkehren zu wollen.

Neben den offensichtlichen Tätern gibt es auch eine Reihe von Produkten, die mit ihren Zielseiten subtilere Fehltritte verursachen. Nehmen wir zum Beispiel Expedia. Expedia besteht darauf, auf allen Zielseiten doppelte Navigationsstrukturen zu haben. Benutzer können verschiedene Reservierungstypen auswählen, indem sie sowohl die Navigation auf oberster Ebene als auch die direkt darunter verfügbare tabellarische Suche verwenden. Für den Benutzer ist nicht klar, warum beide Navigationsarten vorhanden sind und was noch schlimmer ist, der Rest des Inhalts, der auf diesen Zielseiten gespeichert ist, wird unter die Falz geschoben und wahrscheinlich überhaupt nicht entdeckt.

Expedia hält es nicht für verkehrt, den Inhalt der Zielseite in Bezug auf die Suche zu bestimmen. Schließlich besteht das Hauptverhalten der Benutzer, die ihre Website besuchen, darin, nach Informationen zu suchen. Der Fehltritt ist, dass sie sich verpflichtet fühlten, diese Erfahrung mit einer traditionelleren Navigationsstruktur zu verbinden.

Trotzdem ist es kein Verbrechen, einen Fehltritt zu begehen. Wir alle fühlen uns gezwungen, von Zeit zu Zeit bestimmte Designentscheidungen zu treffen, aber dies ist ein perfektes Beispiel dafür, warum wir unsere Entscheidungen mit echtem Benutzer-Feedback überprüfen müssen. Sie können den Inhalt Ihrer Zielseiten in weniger als einer Stunde validieren oder ungültig machen.

Mini-Usability-Test von Expedia

Ich habe 11 Personen angeworben, um an einem nicht moderierten Usability-Test der Expedia-Website teilzunehmen. Diese Gruppe von Männern und Frauen war relativ erfahren mit Online-Reservierungen (88,9% hatten zuvor Online-Reservierungen vorgenommen) und relativ unerfahren mit Expedia (72,7% hatten Expedia noch nie genutzt).

Benutzer wurden gebeten, zwei Arten von Reservierungen zu buchen:

  • Buchen Sie den günstigsten Flug nach Denver
  • Buchen Sie ein Hotel in Denver

Das Ergebnis war ein Erdrutsch: Die Navigation über die Suche war der primäre Weg für Benutzer, die diese zentralen Site-Aufgaben ausführen. Kein einziger Benutzer nutzte die Navigation der obersten Ebene, um das zu finden, wonach er oder sie suchte - oder überlegte es sogar.

Ok, wenn es also eine richtige - und eine falsche - Methode zum Entwerfen von Zielseiten gibt, wie gehen wir dann mit der sichersten, intelligentesten und praktikabelsten Option vor?

Besitze, was du weißt und was nicht.

Wenn Sie versuchen, alles bereitzustellen, was nützlich sein könnte, entwerten Sie alles, was tatsächlich nützlich ist. Eine gute allgemeine Faustregel lautet: Wenn Sie nicht wissen, welche Inhalte für einen Benutzer nützlich sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, Leerstellen zu füllen. Überlegen Sie sich stattdessen eine Strategie, mit der Sie das primäre Verhalten eines Benutzers fördern und die Erkenntnisse aus diesem Verhalten für zukünftige Entwurfsiterationen nutzen können.

Hören Sie auf, in Seiten zu denken

Wenn Sie versuchen, eine Zielseite zu erstellen, müssen Sie zunächst das Konzept ändern, dass es sogar eine Zielseite oder eine beliebige Seite geben muss. Fragen Sie sich, welchen Zweck dieser Inhalt in Ihrer Anwendung hat und welche Benutzerziele er unterstützen soll. Wenn Sie mit zielorientiertem Design führen, wissen Sie letztendlich, welche Anwendungsstrukturen für Ihre Benutzer am sinnvollsten sind.

Halten Sie es einfach dumm

Denken Sie zunächst über die minimalste Form des Inhaltskonsums nach, damit Sie Prioritäten für das Wesentliche setzen und die Prioritäten für die anderen Inhalte aufheben können. Fragen Sie sich: Wer sind meine Benutzer und was sind ihre Hauptziele bei der Verwendung meines Produkts?

Wenn Nutzer beispielsweise zu Google kommen, suchen sie nach Informationen. Unabhängig davon, ob bekannte Elemente durchsucht oder durchsucht werden, ist die Suche immer noch das vorherrschende Verhalten. Auf diese Weise kann Google mit einer sehr einfachen Zielseite führen, die die Hauptaktionen seiner Nutzer unterstützt.

Wenn Sie eine Strategie dafür haben, wie Ihre Anwendung den Benutzern hilft, ihre Ziele zu erreichen, können Sie natürlich den wirklich wichtigen Inhalt herausarbeiten und entscheiden, ob er in Ihrer App zu einer prominenteren strukturellen Position heraufgestuft werden muss oder nicht .

Verliere nicht den Schlaf darüber

Denken Sie daran, dass wir als UXer iterieren müssen. Entlasten Sie sich selbst, indem Sie wissen, dass Sie beim ersten Mal nie Recht haben und sich stattdessen darauf konzentrieren, beim nächsten Mal weniger Unrecht zu haben.

Dieser Artikel wurde Ihnen von RUXERS zur Verfügung gestellt. RUXERS ist eine Community von echten Anwendererfahrungsführern, die die neuesten Entwicklungen in Bezug auf Design, Anwendererfahrung, Benutzerfreundlichkeit und Forschung teilen und diskutieren. Wir sind auf Twitter - mach mit!