Foto von Josh Marshall auf Unsplash

Wie man auf einen Fehler reagiert

Warum ich damit zuerst gescheitert bin.

Persönliches Versagen

Jeder kann eine Zeit in seinem Leben bestimmen, in der die Dinge nicht geklappt haben. Was Sie in diesen Momenten tun, ist entscheidend. Für mich kam der Moment, als ich meine Abiturprüfungen ablegte. Abitur entspricht SAT II für die Amerikaner da draußen.

Während der gesamten Schulzeit war ich ein akademisches Kind und habe gute Tests gemacht. Ich war für alles an der Spitze. Dieses Muster setzte sich fort, bis ich mich der sechsten Klasse anschloss.

Aber die sechste Form lief nicht nach Plan. Ich habe es in meinem ersten Jahr schlecht gemacht. Wo ich es gewohnt war, A- und B-Noten zu sehen, erhielt ich jetzt C- und D-Noten. Das hat mich erschüttert.

Warum ging es mir nicht so gut wie sonst?

Die falsche Antwort

Ich hatte in der Vergangenheit Fehler, jeder hat. Wenn Sie eine Partie Fifa verlieren, ist dies technisch immer noch ein Fehlschlag. Die Sache ist, dass ich den größten Teil meines Wertes mit meinen akademischen Fähigkeiten verband, da dies der Bereich war, in dem ich den größten Erfolg erzielt hatte. Dann, wenn das nicht mehr der Fall war, werden Sie anfangen, alles andere in Ihrem Leben in Frage zu stellen.

Der wahre Grund, warum ich in der Vergangenheit nicht so gut war, war, dass meine Ausbildung jetzt in meinen Händen lag.

Mir fehlte jedoch die Reife, um dafür Verantwortung zu übernehmen. Mir wurde so oft gesagt, was zu tun ist, was zu lernen ist und wann ich Nein zu Dingen sagen soll, dass ich nicht in der Lage war, etwas für mich selbst zu tun. Aus diesem Grund verlief das letzte Jahr nicht besser und ich verließ die sechste Klasse mit schlechten Noten.

Ich habe sogar mein Abitur wieder gemacht, nachdem ich gegangen war. Ich erinnere mich, dass es mir peinlich war, zurück in die Prüfungshalle zu gehen, obwohl ich vor fast einem Jahr gegangen war. Ich sah Leute aus dem Jahr unter mir, die wahrscheinlich dachten: "Was macht er hier?"

Ich habe es beim zweiten Mal nicht besser gemacht, also habe ich aufgegeben.

Abitur bedeutet auf lange Sicht nicht viel. Die meisten Arbeitgeber werden nur prüfen, ob Sie einen Abschluss haben, und selbst wenn dies der Fall ist, wird dies wahrscheinlich kein entscheidender Faktor sein, es sei denn, es handelt sich um eine Stelle in MINT-Bereichen.

Aber sie bedeuteten damals viel, weil ich es so gewohnt war, in Prüfungen gut abzuschneiden. Ich dachte, der gleiche Ansatz würde funktionieren, und wenn dies nicht der Fall war, habe ich es erneut versucht. Dies war jedoch nicht der einzige Grund, weil ich mich davon überzeugt hatte, dass ich hart arbeite, wenn ich härter hätte arbeiten können.

Wie Richard Feynman sagte:

"Der erste Grundsatz ist, dass Sie sich nicht selbst zum Narren halten dürfen und dass Sie am einfachsten zu täuschen sind."

Also, wie solltest du auf Fehler reagieren?

Wie man auf einen Fehler reagiert

Ein klassisches Beispiel dafür, wie man auf ein Scheitern reagiert, ist Micheal Jordans Aufstieg zum Star. In der High School wurde er nicht für das Team ausgewählt, weil er zu klein war.

Er ließ sich nicht davon aufhalten und verbrachte jede Minute auf dem Basketballplatz. Er benutzte das Bild, seinen Namen nicht auf dem Mannschaftsblatt zu sehen, als Motivation, härter als je zuvor zu trainieren.

Im folgenden Jahr schaffte er es ins Team und wurde ein Starspieler. Der Rest ist Geschichte…

Stellen Sie sich vor, er hätte nach diesem anfänglichen Rückschlag aufgegeben? Die Welt wäre eines der besten Basketballspieler einer Generation beraubt worden.

Erfolgreiche Menschen lassen sich nicht vom Scheitern abhalten.

Umsetzung in die Praxis

Ich hatte ein ähnliches Szenario wie mein Abitur, als ich mein zweites Jahr an der Universität begann…

In der ersten Amtszeit des zweiten Jahres ging es mir schlecht. Ich ging zu viele Verpflichtungen ein und streckte mich dünn. Ich habe auch vorrangig ausgehen und Spaß über die Arbeit haben.

Nachdem ich von meinem Abitur gelernt hatte, wechselte ich die Dinge. Ich wusste, wenn ich von jetzt an bis zum Ende des Jahres hart arbeiten würde, könnte ich meine Noten wieder aufbessern. Deshalb habe ich meine Arbeit priorisiert und versucht, sicherzustellen, dass alle Kursarbeiten so gut wie möglich sind, und gleichzeitig so viele Meinungen von Kollegen und Dozenten wie möglich eingeholt. Und es hat geklappt!

Es hört sich so einfach an, aber wenn Sie Ihre Prioritäten im Griff haben, macht es die Sache einfach.

Der Unterricht

Die Wahrheit ist, dass die meisten Ausfälle nicht so katastrophal sind, wie Sie glauben, und behoben werden können. Sie müssen nur aus Ihren Fehlern lernen, um dies zu erreichen.

Und merke dir:

Ihre Fehler bestimmen nicht, wie Sie darauf reagieren.

Wie werden Sie beim nächsten Fehlschlagen reagieren?

Danke fürs Lesen! Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann sind hier noch einige weitere, die Ihnen gefallen könnten.