So setzen Sie bessere Grenzen: 9 Tipps für Menschen, die Spaß haben

Ich habe immer noch den Tagebucheintrag, der meine Reise in die Grenzregion ausgelöst hat. In einem schwarzen Stift steht: „Ich wünschte, ich könnte meine Wahrheit sagen. Wenn ich lernen kann, meine Wahrheit zu sagen, bevor ich sterbe, werde ich eine glückliche Frau sterben. “

Dramatisch? Vielleicht. Aber ich war es leid, ein Menschenliebhaber zu sein.

Ich hatte es einen Tag nach dem Erhalt unerwünschter Vorschüsse an einer Bar geschrieben. Dreißig Minuten lang hatte mich ein Fremder in eine aggressive Unterhaltung verwickelt, flirtete und legte seine knochige Hand um meine Taille. Ich hatte sein Verhalten mit einem falschen Lächeln toleriert, bevor ich ins Badezimmer floh.

Wie so oft konnte ich mich nicht für mich selbst aussprechen. Ich hatte schweigend gewartet und gehofft, der Mann würde mein Unbehagen durchlesen und mir Raum geben. Am nächsten Morgen nahm ich meinen Stift und formulierte, was ich als meine große Grenze im Leben ansah: Grenzen setzen, authentisch kommunizieren und auf die Bedürfnisse meines inneren Selbst achten.

Diese Herausforderung stellte sich in allen Bereichen meines Lebens. Meine Neigung zu Menschen - bitte - führte zu einem Gefühl des Ungleichgewichts in den Beziehungen zu Freunden, Liebhabern und Kollegen. Manchmal manifestierte es sich so mild, als würde ich zu lange in einem Gespräch bleiben, das mich langweilt, oder ich bot an, einem Freund zu helfen, wenn ich keine Zeit hatte. Manchmal war es so extrem wie mit jemandem zu schlafen, mit dem ich nicht schlafen wollte, weil ich nicht "seine Gefühle verletzen" wollte.

Ich habe mich ständig selbst betrogen und mein Leben ständig nach den Wünschen anderer gestaltet. Das Ergebnis war ein Leben, das sich mittelmäßig anfühlte, nicht ganz mein eigenes.

Schon in jungen Jahren wird Frauen beigebracht, menschenfreundlich, entgegenkommend und aufopferungsvoll zu sein. Im Laufe der Zeit können wir unsere Verbindung zu unserem authentischen, gestärkten Selbst unter dem Gewicht unserer Verpflichtungen, unserer unausgewogenen Beziehungen und unserer sorgfältig konstruierten Persönlichkeit verlieren.

Alles änderte sich, als ich eine herausfordernde Trennung durchlief und die Realität erkannte, dass ich immer die einzige Person gewesen war, die für mein eigenes Glück verantwortlich war.

Ich erkannte, dass dies meine Chance war, eine pflegende, unterstützende Beziehung zu mir selbst aufzubauen: die Frau unter der Aufführung und die Menschen, die sich wohl fühlen. Zum ersten Mal habe ich mich verpflichtet, meine erste Priorität zu werden, feste Grenzen zu setzen und authentisch mit anderen zu kommunizieren. Der Rest ist Geschichte.

Wenn Sie Konflikte hinterlassen und sich wünschen, für sich selbst ausgesprochen zu werden, wenn Sie sich in sozialen Situationen ausgelaugt fühlen, weil Sie Lust auf Leistung haben; wenn Sie sich zu sehr zu Verpflichtungen und zu wenig zu Aktivitäten verpflichten, die Ihnen Freude bereiten; wenn Sie damit einverstanden sind, mit Menschen intim zu sein, aber später Ihre Entscheidung bereuen; Wenn Sie das Gefühl haben, viel mehr zu geben, als Sie in Ihren Beziehungen erhalten, kann dies das Jahr sein, in dem Sie das Muster brechen und anfangen, Ihre Wahrheit zu sagen - und zu leben.

Hier sind neun Tipps, die den Grenzverlauf in einfache, umsetzbare Gewohnheiten zerlegen.

1. Nennen Sie Ihre Gefühle im Umgang mit anderen.

Herausfordernde Emotionen wie Überwältigung, Wut und Frustration können hilfreiche Wegweiser sein, wenn Sie herausfinden, wann, wo und mit wem Grenzen gesetzt werden müssen. Diese Emotionen signalisieren, dass andere Ihre persönliche Zeit oder Ihren persönlichen Raum beeinflussen könnten. Wenn Sie die Alphabetisierung mit Ihren eigenen Emotionen entwickeln, können Sie in Zukunft wirksame Grenzen setzen.

Anstatt die Gefühle wegzuschieben, fragen Sie sich: „Was fühle ich? Warum fühle ich mich so? Was müsste sich ändern, damit ich mich sicherer fühle? “

2. Bereiten Sie Ihren Haftungsausschluss vor.

Vorwort Gespräche über Grenzen mit einem Haftungsausschluss, um die Bühne für eine mitfühlende, freizügige Diskussion zu bereiten. (Dies kann ein besonders nützliches Werkzeug sein, wenn Sie Bedenken haben, das Boot zu rocken, indem Sie in bestehenden langfristigen Beziehungen mit Familienmitgliedern oder Liebhabern fest verankerte Muster ändern.)

Brechen Sie das Eis, indem Sie Ihre Auflösung teilen, um Grenzen zu setzen. Erklären Sie, warum es Ihnen wichtig ist und wie Sie glauben, dass es Ihnen nützen wird. Wenn Sie Ihr eigenes Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellen, entsteht ein sinnvoller Austausch um einen unbestreitbaren Wert: Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihre Gesundheit.

3. Drücken Sie Dankbarkeit aus, wenn andere Grenzen setzen.

Leute, die Schwierigkeiten haben, Grenzen zu setzen, haben normalerweise Probleme, auf Grenzen zu reagieren, die von anderen gesetzt wurden.

Bevor ich anfing, meine eigenen Grenzen zu setzen, fühlte ich mich oft entlassen, wütend oder abgelehnt, wenn Freunde oder Liebhaber unseren Interaktionen Grenzen setzten. Als ich zu verstehen begann, dass Menschen Grenzen setzen, um ihr eigenes Wohlergehen zu schützen, pflegte ich absichtlich eine Haltung der Dankbarkeit, indem ich anderen antwortete mit „Ich schätze deine Ehrlichkeit“ oder „Ich schätze es, dass du das mit mir teilst“ - auch wenn die Grenze war schwer zu hören.

Diese Freunde und Liebhaber wurden zu meinen Vorbildern und halfen mir, mir vorzustellen, wie ein gesundes Leben aussehen könnte.

4. Üben Sie, ohne Angabe von Gründen „Nein, danke“ zu sagen.

Es kommt häufig vor, dass Sie anderen Ihre Grenzen erklären müssen. Aber Sie tun es nicht - und manchmal ist die einfachste und ehrlichste Antwort "Nein, danke."

Übe, „Nein, danke“ zu sagen und nichts weiter. Fangen Sie klein an; Sagen Sie "Nein, danke", wenn Ihre Mitbewohnerin Sie fragt, ob Sie eine Fernsehsendung sehen möchten, oder "Nein, danke" an die Person, die Ihnen ein Getränk an der Bar kaufen möchte.

5. Erstellen Sie eine VIP-Only-Liste.

Ohne ein klares Gespür für Ihre eigenen Grenzen können Sie regelmäßig persönliche Informationen freigeben. Obwohl es sich bei Wahrheitsfindung um eine wirksame Übung handelt, können andere sich durch zu schnelles Teilen unwohl fühlen und fühlen sich möglicherweise unangenehm überbelichtet.

Wenn Sie bereits mit TMI gearbeitet haben, erstellen Sie eine VIP-Only-Liste: Eine Liste sensibler Themen, die Sie nur mit vertrauenswürdigen Personen besprechen, damit Sie sich sicher und gesehen fühlen. Die Verwendung dieser Liste als Richtlinie hilft Ihnen dabei, ein Gefühl des Selbstvertrauens zu entwickeln, während Sie Ihre Privatsphäre wahren und eine Gemeinschaft zuverlässiger Vertrauenspersonen aufbauen.

6. Machen Sie eine Pause von einer giftigen Freundschaft.

Vielleicht haben Sie einen Freund, der Sie ständig als Resonanzboden für sein Dilemma benutzt oder um einen Gefallen bittet, aber niemals zurückgibt. Vielleicht haben Sie einen Freund, dessen persönliche Probleme Ihr eigenes Wohlbefinden beeinträchtigen.

Eine der schwierigsten, aber lohnendsten Formen der Abgrenzung besteht darin, sich von den Beziehungen zu lösen, die Ihnen nicht mehr dienen.

Wenn Sie eine einseitige Freundschaft haben, durch die Sie sich unsichtbar, ungehört oder respektlos fühlen, beschließen Sie, eine Pause von dieser Beziehung einzulegen. Und denken Sie daran: Es ist nicht egoistisch oder grausam, das eigene Wohlergehen in den Vordergrund zu stellen. Gesunde Freundschaften sind wechselseitig und nähren sich gegenseitig, nicht einseitig und erschöpfend.

7. Erstellen Sie ein Mantra nach dem Setzen der Grenzen.

Wenn Sie in der Vergangenheit an Menschen Gefallen gefunden haben, ist das Setzen von Grenzen eine wesentliche Anpassung an alte Muster, die mit den erforderlichen wachsenden Schmerzen einhergehen. Als solches ist es völlig normal, sich nach dem Setzen einer (vollständig gültigen) Grenze schuldig, egoistisch oder verlegen zu fühlen.

Seien Sie sanft zu sich selbst und erkennen Sie an, dass es einige Zeit dauert, bis sich Ihr Grenzmuskel entwickelt. Bereiten Sie in der Zwischenzeit ein Mantra vor, auf das Sie sich beziehen können, nachdem Sie schwierige Grenzen mit anderen gesetzt haben. Es kann so einfach sein wie: "Ich setze Grenzen, um mich sicher zu fühlen" oder "Grenzen zu setzen ist ein Akt der Selbstliebe."

Ihr Mantra kann Ihr Anker sein, eine permanente Erinnerung daran, dass diese Reise, auch wenn sie schwierig ist, Ihre besten Interessen im Mittelpunkt hat.

8. Bestimmen Sie eine Cheerleaderin.

Während meines Grenzsetzungsprozesses profitierte ich enorm, indem ich meine Erfolge mit einem besten Freund teilte, der mich auf Schritt und Tritt anfeuerte. Sie gab Zeugnis von meiner Reise und half mir, meine Fortschritte anzuerkennen, als ich mich selbstkritisch fühlte.

Stellen Sie sich auf den Erfolg ein, indem Sie einen geschätzten Freund, ein Familienmitglied oder einen Partner als Grenz-Cheerleader bestimmen. Erläutern Sie Ihre Absicht, bessere Grenzen zu setzen, und Ihren Wunsch nach einem unterstützenden Partner während des gesamten Prozesses. Wenn Sie eine neue Grenze setzen, teilen Sie dies Ihrer Cheerleaderin mit und schaffen Sie den Raum - persönlich, telefonisch oder mit einem High-Five-Emoji -, damit Sie beide Ihren Erfolg feiern können.

9. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Leben anders sein wird.

Stellen Sie sich die vielen Möglichkeiten vor, die Sie nutzen können, wenn Sie Grenzen setzen, anstatt sich auf das Überteilen und weniger auf das Angenehme zu konzentrieren. Erlaube dir, dir vorzustellen, wie dein Leben anders sein wird, wenn du anfängst, deine Wahrheit zu sagen. Wie wirst du dich verändern? Wie wird Ihr Alltag reicher? Wie könnten Sie sich in Ihren Beziehungen authentischer fühlen? Behalten Sie Ihre Vision im Vordergrund, während Sie Tag für Tag die Entscheidungen treffen, die für Sie am besten sind.

-

Grenzen sind Werkzeuge, mit denen wir uns in unseren Beziehungen sicher, stark und gestärkt fühlen können. Mit fortschreitender Reise werden Sie sich durch die Wahrheit gestärkt fühlen, dass es nicht nur Ihr Recht, sondern auch Ihre Pflicht ist, die für Sie am besten geeigneten Entscheidungen zu treffen.