Wie Sie Ihre Kreativität in die Höhe schnellen lassen

Wir glauben, dass Kreativität etwas ist, das Sie entweder haben oder nicht

Kreativität ist eine grundlegende menschliche Fähigkeit, die entwickelt werden kann. Ähnlich wie wenn Sie einen Muskel trainieren, wird er stärker.

Es ist für jeden etwas dabei. Auch wenn es nicht bei allen gleich aussieht.

Kreative Menschen sind keine Halbgötter. Sie haben kein besonderes Talent an sich. Sie sind Durchschnittsbürger, die gerne etwas lernen, kreieren und ausprobieren möchten.

Früher haben wir das Wort Kreativität stigmatisiert, da wir es die meiste Zeit mit einem Stereotyp assoziieren: dem übermütigen Designer. Wenn wir diesen Glauben aufheben, erkennen wir, dass jeder jederzeit kreativ sein kann.

Ein Anwalt ist kreativ, wenn es darum geht, einen Prozess zu gewinnen, und ein Koch, wenn er eine Zutat gegeneinander austauscht.

Deshalb ist Kreativität für alle da und kann ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens werden.

1. Tu, was dir am meisten Angst macht.

** Wenn es nicht geht, mach es. Wenn Sie es nicht tun, existiert es nicht. ** - Paul Arden

Wir alle lieben es, gut in dem zu sein, was wir tun. Unser Selbstwertgefühl nährt sich in diesen Flusszuständen.

Wenn wir jedoch weiterhin das tun, was wir können, werden wir in nichts anderem gut und es wäre unmöglich, neue Fähigkeiten zu entwickeln.

Menschen brauchen Sicherheit.

Wenn wir uns unseren Ängsten stellen, geraten wir in die Unsicherheitszone. Die, die wir nicht gut genug sind oder bei denen wir nicht das Zeug dazu haben.

Wenn wir solche Gefühle haben, ist unser erster Instinkt immer, dorthin zurückzukehren, wo wir uns sicher fühlen.

Es ist in den No-Comfort-Zonen, in denen echtes Wachstum stattfindet. Wo wir uns unseren Dämonen stellen und sie bekämpfen müssen.

Der Schlüssel, um Fortschritte zu erzielen, liegt darin, den Geist des Anfängers zu haben. So werden unsere Frustrationen und Versagensängste jedes Mal kleiner.

Wenn jemand keine Fehler macht, liegt das wahrscheinlich daran, dass er nichts Neues versucht.

Was macht dir am meisten Angst?

2. PROZESS IST MESSY (und so ist das Leben)

Seien wir ehrlich. Wir würden gerne denken, dass das Leben eine gerade Linie ist, ohne Hindernisse oder Überraschungen, aber es ist keine. Es ist wichtig, dies von Anfang an zu erkennen.

Das gleiche passiert mit unseren Projekten. Es gibt gute Tage, schlechte Tage, Ablehnungen, Kritiker, gute Kommentare, schlechte Kommentare, Mangel an Ressourcen, Entscheidungen zu treffen.

Wenn wir uns wirklich mit dem beschäftigen, was wir erreichen wollen, werden uns diese Dinge nicht stören. Dies hängt nur von uns selbst ab und davon, wie sehr wir es wollen.

Es gibt keine magischen Formeln.

Das Wichtigste ist, dass Sie wissen, wohin Sie fahren, auch wenn sich der Pfad mehrmals ändert, da es viele Möglichkeiten gibt, dorthin zu gelangen, wo Sie möchten.

Der Prozess ist lang. Leistungen sind bestimmte Zeitpunkte. Die wahre Magie passiert in allem, was Sie machen, um dorthin zu gelangen.

Hast du schon angefangen?

3. SIE SIND, WAS SIE LESEN

Wir sind was wir essen.

Wir sind aber auch das, was wir lesen, was wir hören, die Filme, die wir sehen, die Leute, die wir zusammenbringen und die Gespräche, die wir führen.

Information ist Nahrung für unser Gehirn.

** Müll rein / Müll raus ** - Austin Kleon

Die Dinge, die wir erschaffen können, sind nur so gut wie die Informationen, die wir unserem Gehirn zuführen.

Kreative Menschen haben einen angeborenen Wissenshunger, sie sind neugierig und hinterfragen immer ihre Umgebung.

Wenn Sie qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen möchten, müssen Sie qualitativ hochwertige Inhalte eingeben.

Was reinkommt // Geht raus.

4. 90 Minuten

Wir sind keine Maschinen.

Der Mensch hat einen zirkadianen Rhythmus, bei dem es sich in regelmäßigen Abständen um Änderungen der biologischen Variablen handelt.

Studien zeigen, dass wir in Zeiträumen von 90 Minuten gut arbeiten. Nach dieser Zeit beginnt unser Energieniveau zu fallen.

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass nur eine bestimmte Menge an Arbeit an einem Tag erledigt werden kann.

Wir müssen uns bewusst sein, wie wir unsere begrenzte tägliche Energie ausgeben.

Dringend ist der Feind von Wichtigem.

5. ERFAHRUNG IST NICHT KREATIVITÄT

** Experten sind oft die Hüter konventioneller Weisheit. ** - Tom Kelley

Erfahrung basiert auf Vorkenntnissen. Vorkenntnisse sind in der Vergangenheit vorhanden. Es entspricht einem anderen Kontext als dem, in dem wir uns gerade befinden.

Erfahrung und Kreativität wachsen nicht zusammen.

Erfahrung bedeutet, alle Regeln zu kennen, und Kreativität stirbt mit Regeln.

Wenn wir richtig gut werden, haben wir das Erfolgsrezept. Warum müssen wir erforschen, ob wir bereits wissen, was funktioniert? Warum etwas Neues aus der Speisekarte bestellen, wenn wir schon wissen, was wir mögen?

Wenn Sie eine Aktivität immer und immer wieder ausführen, die nur auf den Vorkenntnissen basiert, werden wir heruntergefahren, um weitere Möglichkeiten zu entdecken.

Erfahrung und Kreativität sind durch Unsicherheit getrennt. Unsicherheit ist nicht in der Lage, das Ergebnis zu kontrollieren.

Kreative Köpfe sollten sich mit Unsicherheit wohlfühlen. Unsicherheit ist unangenehm. Es lässt uns jedoch wachsen, uns entwickeln, erforschen und Risiken eingehen.

Erkunden//

6. TUN ES FALSCH

Seit wir Kinder sind, wird uns beigebracht, dass es schlecht ist, falsch zu liegen.

Die Lehrerin bestrafte uns, wenn unsere Hausaufgaben nicht gut gemacht wurden und wir nicht ohne Erlaubnis auf die Toilette gehen konnten.

Dann gehen wir in die Welt und tun alles, um Fehler zu vermeiden: aufs College gehen, einen Abschluss machen, einen guten Job finden, ein Haus kaufen, heiraten, Kinder haben, in Rente gehen und in Frieden sterben.

Wir haben Angst, falsch zu liegen. Wir haben Angst vor Ausfällen.

Wir sind mit einer negativen Einstellung zum Scheitern aufgewachsen, und Scheitern ist nichts anderes als Information darüber, was nicht funktioniert.

Wenn wir uns von unserer Angst entfernen, falsch zu sein, erkennen wir, dass alles möglich ist.

Wenn wir aufhören, unsere Fehler als Fehler wahrzunehmen und sie als Daten verstehen, bringen wir uns bei jedem Fehler näher, um unsere Träume zu verwirklichen.

Unsere Träume sind jenseits der Grenzen unserer Ängste.

**Jemals versucht. Jemals gescheitert. Ganz gleich. Versuch es noch einmal. Wieder fehlgeschlagen. Scheitern Sie besser. ** -Samuel Beckett

7. NEUGIERIGKEIT HAT DIE KATZE NICHT GETÖTET

Denken wir wirklich, dass Neugier schlecht ist, weil ein britisches Zitat aus über 500 Jahren stammt?

Das Originalzitat mutiert aus:

"Pflege tötete die Katze"

Neugier ist ein natürliches menschliches Verhalten. Es geht darum, Informationen zu sammeln, die das Überleben des Menschen fördern.

Kinder sind wirklich gute Beispiele für Neugier… Wie oft fragt ein Kind täglich nach dem Warum?

Neugier führt uns dazu, neue Dinge zu erforschen, andere zu befragen und Dinge zu wissen, die wir nicht wüssten, wenn wir nicht gefragt hätten.

Gibt es wirklich so etwas wie eine dumme Frage?

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von über 310.032 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.