So starten Sie ein Blog, ohne zu wissen, wie man programmiert

Eine mehr als 3000 Wörter umfassende Anleitung, die alles enthält, was ich über das Starten eines Blogs gelernt habe: In 10 einfachen Schritten.

Als ich 2010 mein erstes Geschäft aufnahm, bat ich einige Leute und Firmen um Schätzungen, um eine Website für mich zu erstellen.

Und wie die meisten Jungunternehmer, die nicht viel Geld haben, dachte ich: „Willst du mich veräppeln? 10K für eine Website? Ich werde es selbst tun!"

Das ist natürlich falsches Denken. Es hat mich viel Zeit gekostet. Aber zum Glück hatte ich damals viel Zeit.

Ich habe auch viele Fehler gemacht, deren Behebung mich zusätzliche Zeit gekostet hat. Ich musste zum Beispiel lernen, wie schwierig es ist, Ihre Website regelmäßig zu sichern.

Eines Tages habe ich einen Fehler gemacht, und meine ganze Website war verschwunden! Ich musste wieder von vorne anfangen. Das ist mir zweimal passiert. Nicht lustig.

Aber es hat sich gelohnt. Heute mache ich alles, was mit dem Aufbau und der Pflege meiner Website zu tun hat, selbst. Und aufgrund der heute verfügbaren Technologie brauche ich auch nicht viel Zeit.

Ich kann immer noch nicht programmieren oder programmieren. Ich habe nie HTML 5 oder CSS gelernt. Das heißt, Sie können Websites ohne technische Kenntnisse erstellen.

Ich habe meine erste Site in iWeb für Mac erstellt. Eine beschissene Drag & Drop-App, die Apple bis 2011 gemacht hat. Dann bin ich zu Rapidweaver gewechselt. Beide Apps waren begrenzt und erforderten viele manuelle Aufgaben. Sie brauchten jedoch keine Programmierkenntnisse. Und genau das hat mir gefallen.

Beim Erstellen einer Website geht es für mich nicht darum, was sich unter der Haube verbirgt. Es geht um Funktionalität und das Erreichen Ihrer Ziele. Ich muss zugeben, bis 2011 sahen meine Websites schlecht aus und funktionierten auch nicht sehr gut.

Das änderte sich jedoch 2012, als ich mit WordPress anfing, was meiner Meinung nach die Standardwahl für Blogger sein sollte. Leute, die sich mit Code auskennen, werden Ihnen wahrscheinlich sagen, dass es nutzlos ist.

Dieser Artikel richtet sich jedoch nicht an Programmierer. Es ist für Leute wie mich, Unternehmer, Freiberufler, Side-Gig-Hustler und Leute, die sich nicht für das Medium interessieren, sondern für die Botschaft.

Die Besucher Ihrer Website interessieren sich nicht für die technischen Aspekte einer Website. Wen interessiert es, welche Sprache für eine Website verwendet wird?

Wir, die Verbraucher, kümmern uns um die Erfahrung. Eine Site sollte gut strukturiert, lesbar und mit nützlichem Inhalt versehen sein. Das ist meine Perspektive.

In diesem Beitrag erkläre ich, wie Sie Ihre eigene WordPress-Site (die nützlich ist und gut aussieht) von Grund auf neu erstellen können. Wenn Sie bereits eine Website haben, können Sie diesen Leitfaden verwenden, um Ihr Blog zu erweitern.

Schritt 1 - "Was ist mein Ziel?"

Bevor wir zu den praktischen Schritten kommen, möchte ich über etwas sprechen, das in den meisten Artikeln zum Starten eines Blogs fehlt. Diese Art von Artikeln springen oft direkt in den How-to-Bereich. Und genau das sollen sie tun.

Aber bevor ich etwas tue, frage ich mich immer: "Was versuche ich zu erreichen?"

Vielleicht hat dir jemand gesagt, dass du einen Blog brauchst. Oder vielleicht haben Sie die Idee, ein Blog zu starten, weil Sie gelesen haben, dass jemand 10K pro Monat davon macht. Oder vielleicht hat Ihr Konkurrent einen Blog und Sie denken, Sie können nicht zurückbleiben.

Was versuchst du wirklich mit deinem Blog zu erreichen? Willst du Geld verdienen? Es gibt eine Reihe anderer Möglichkeiten, wie Sie das tun können. Warum bloggen?

Ich habe zum Beispiel ein Blog gestartet, weil ich meine Ideen teilen, Bücher veröffentlichen, ein Publikum aufbauen, ihnen helfen und daraus eine Karriere machen wollte. Ich bin nicht hier, um schnell Geld zu verdienen.

Ich werde hier nicht sitzen und darüber schreiben, wie großartig es ist. Ich werde auch nicht so tun, als wäre es die schwierigste Sache der Welt. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie ein Blog starten möchten oder nicht.

Dinge sind immer einfach, wenn Sie gut darin sind. Fragen Sie sich zunächst, was Sie erreichen möchten.

Überlegen Sie sich dann, wie Sie es am besten erreichen. Es geht nicht um Best Practices oder darum, was andere in der Vergangenheit getan haben. Es geht darum, was du kannst. Tun Sie Dinge, in denen Sie gut sind. Auf diese Weise ist es einfacher, Ihre Ziele zu erreichen.

Schritt 2 - "Wer ist meine Zielgruppe?"

Nehmen wir an, Sie haben über Ihr Ziel nachgedacht. Wenn Sie ein Blog eröffnen, wird dies Ihrer Meinung nach Ihre Karriere voranbringen, Ihr Geschäft steigern usw.

Wenn ich zurückblicke, wie ich angefangen habe, fragte ich mich: "Für wen schreibe ich?"

Zunächst habe ich mich zu sehr an Unternehmer, Freiberufler, Kreative, Fachleute, Arbeitssuchende usw. gewandt. Wenn Sie auf Ihr Blog aufmerksam werden möchten, ist dies wahrscheinlich eine gute Strategie. Warum? Mainstream-Themen wie Lebensunterricht, Inspiration, Kreativität, Unterhaltung sind Dinge, an denen sich viele Menschen interessieren.

Sie müssen jedoch immer alles auf den ersten Schritt zurückführen. Was versuchst du zu erreichen? In meinem Fall möchte ich mit meinen Online-Kursen, Büchern und meinem Coaching die Arbeitsweise von Unternehmern und angehenden Unternehmern verändern.

Wenn ich also nur Mainstream-Artikel veröffentliche, bekomme ich möglicherweise viele Leser, aber nicht die richtigen. Mein Ziel ist es auch nicht, das beliebteste Blog der Welt zu erstellen. Deshalb ist es mir wichtiger, die richtigen Leute zu erreichen.

Ich schreibe dazu über Themen, mit denen mein Publikum meiner Meinung nach zu kämpfen hat. Dinge wie das Überwinden des Aufschubs, das Verbessern des Selbstbewusstseins und Fähigkeiten, die Unternehmern nützlich sind.

Je besser Sie Ihr Publikum beschreiben können, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie es finden.

Sogar „alle Unternehmer“ sind zu weit gefasst. Auf welche Art von Unternehmern zielen Sie ab? Geldhungrige Unternehmer? Oder Menschen, die das Leben anderer Menschen beeinflussen wollen?

Wenn ich an mein Publikum denke, denke ich an Unternehmer, Solopreneure und Freiberufler, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen wollen, was sie lieben. Für mein Publikum ist die Lebensqualität wichtiger als das Einkommen. Woher weiß ich das? Für den Anfang, das bin ich. Außerdem spreche ich viel mit meinen Lesern. Das hilft mir, die Richtung, die ich einschlagen möchte, klarer zu definieren.

Aber irgendwo muss man anfangen. Definieren Sie also zuerst Ihre Zielgruppe und tun Sie dann alles, um sie zu erreichen.

Schritt 3 - "Wie kann ich die Aufmerksamkeit meines Publikums bekommen?"

Es gibt viel Wettbewerb. Nicht nur aus Blogs. Denn lassen Sie uns überlegen, was Sie hier tun möchten. Sie versuchen, die Aufmerksamkeit der Leute auf sich zu ziehen. Das ist das Erste.

Womit konkurrieren Sie? Grundsätzlich alles. Eine Person könnte sich eine Fernsehsendung oder die Nachrichten ansehen, einen Lauf machen oder etwas trinken, anstatt Ihren Blog zu lesen. Das ist das Erste, was Sie verstehen müssen.

Sie konkurrieren nicht nur mit Blogs. Sie konkurrieren mit allem und jedem, der versucht, die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf sich zu ziehen.

Sie müssen kreativ, unkonventionell und innovativ sein. Andernfalls landen Sie in blutroten Ozeanen und konkurrieren mit Millionen anderen um die Aufmerksamkeit einer kleinen Gruppe von Menschen, die Sie erreichen möchten.

Ich übernehme gerne die gleiche Einstellung der Autoren von Blue Ocean Strategy. In ihrem neuen Buch Blue Ocean Shift schreiben Chan und Mauborgne:

„Wie sehen Strategen des blauen Ozeans neue Möglichkeiten, wo andere nur rote Ozeane mit sinkenden Gewinnen und sinkendem Wachstum sehen? Sie lassen sich nicht auf das ein, was alle anderen für selbstverständlich halten. "

Mit anderen Worten: Sie können keinen Erfolg erwarten, wenn Sie dieselben Strategien wie andere ausprobieren. Sie müssen eine andere Perspektive einnehmen.

Ich kann jedem Unternehmer und Blogger empfehlen, Blue Ocean Shift zu lesen. Sie können ihre Methode verwenden, um unbestrittenen Speicherplatz in der Blogging-Branche zu erstellen.

Egal, was Sie tun, versuchen Sie nicht, Leute dazu zu bringen, auf Ihre Inhalte zu klicken. Langfristig im Fokus. Wenn Sie Menschen täuschen, werden sie Ihnen nicht vertrauen.

Sie können aber auch neue Wege beschreiten, um die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen. Die Welt des Bloggens gehört dir.

Schritt 4 - Finden Sie eine gute Hosting-Firma

Okay, lasst uns technisch werden, ohne technisch zu werden. Macht Sinn? Wahrscheinlich nicht. Aber das ist alles, was Sie wissen müssen: Sie benötigen ein Stück virtuelles Land, um Ihre Website zu betreiben. Das machen Hosting-Anbieter.

Sie sorgen dafür, dass die Leute Ihre Website erreichen können. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ein gutes Unternehmen auswählen. Ich empfehle Bluehost, weil sie schnell und zuverlässig sind (mit diesem Link erhalten Sie 63% Rabatt). Nichts anderes ist wirklich wichtig.

Egal, was Sie tun, besorgen Sie sich einen Hosting-Anbieter, der automatische Backups bereitstellt. Mit Bluehost können Sie Ihre Site täglich, wöchentlich oder monatlich sichern. Persönlich kann ich wöchentlich Speicherplatz sparen. Erstellen Sie auch Sicherungen Ihrer SQL-Datenbank.

Ich weiß nicht, was eine SQL-Datenbank ist. Ich weiß nur, dass WordPress es braucht. Sehen? Sie benötigen keine technischen Kenntnisse.

Schritt 5 - Installieren Sie WordPress und machen Sie sich damit vertraut

Die meisten Hosting-Anbieter haben die Möglichkeit, WordPress mit einem Klick für Sie zu installieren.

Spielen Sie als Nächstes mit WordPress und sehen Sie sich die Einstellungen an, wie viele Posts Sie pro Seite anzeigen möchten, ob die Artikel kommentiert werden sollen oder nicht, welche Art von Plugins Sie benötigen usw.

In diesem Artikel möchte ich nicht zu viel Zeit damit verbringen, über diesen Schritt zu sprechen, da dies keine Rolle spielt. Die einzigen Plugins, die ich zuerst empfehle, sind Jetpack, Yoast SEO, Upscribe (siehe Schritt 8), Easy Google Fonts, WP Smush und Google Analytics Dashboard für WP (GADWP).

Erhalten Sie auch einen Google Analytics-Tracking-Code. Sie können das in 10 Minuten einrichten. Und Google führt Sie durch den gesamten Prozess.

Schritt 6 - Wählen Sie ein Thema

Bisher haben wir eine Website gestartet, ohne Code zu schreiben. Und wir werden dies weiterhin mit benutzerdefinierten WordPress-Designs tun.

Ja, sie kosten Geld. Und nein, es gibt keine guten freien Themen. Und ja, Sie müssen dafür keinen Designer oder Entwickler einstellen.

In der Vergangenheit musste man Leute einstellen, um eine attraktive Website zu erhalten. Jetzt können Sie ein professionelles Thema für ein paar Dutzend Dollar kaufen. Standardlösungen sollen Ihnen das Leben erleichtern. Benutze sie. Und wenn Sie Themen anpassen möchten, können Sie in Zukunft immer jemanden damit beauftragen. Halten Sie es am Anfang einfach.

Ich benutze das Olsen-Thema von CSSIgniter.

Bevor ich mich mit diesem Thema beschäftigte, habe ich wahrscheinlich vier verschiedene Themen gekauft. Aber ich mochte sie nicht, nachdem ich sie ausprobiert hatte. Wen interessiert das? Beim Starten eines Blogs geht es ums Experimentieren. Man kann nie alles beim ersten Versuch richtig machen.

Inzwischen habe ich einige Anpassungen an meinem Blog vorgenommen, damit es anders aussieht als die Stock Edition. Aber ich habe das über einen Zeitraum von zwei Jahren gemacht. Diese Dinge brauchen Zeit.

Durchsuchen Sie das Internet nach einem Thema, das Ihnen gefällt. Kauf es. Installieren Sie es (was nur zwei Minuten dauert). Und du bist fertig.

Schritt 7 - Verschwenden Sie keine Zeit mit dem Entwerfen

Ich kenne viele Leute, die von Design besessen sind. Das interessiert mich auch. Aber ich denke auch, dass es Zeitverschwendung sein kann. Nehmen wir an, Sie verbringen sechs Monate mit dem perfekten Design. Und sobald Sie anfangen, liest niemand Ihre Artikel. Dann was? Sie werden sich wahrscheinlich so besiegt fühlen, dass Sie aufhören.

Glauben Sie mir in diesem Fall: Niemand interessiert sich für Design. Zeitraum. Die Leser kümmern sich nur um, raten Sie mal, was, Lesbarkeit und guten Inhalt (wir werden später darauf zurückkommen). Das heißt also, keine nervigen Pop-ups, Werbung, weißer Text auf dunklem Hintergrund oder andere schlechte Typografie.

Ich verwende die Lora-Schriftart in meinem Blog für den Textkörper und Lato für die Überschriften (ich verwende Easy Google Fonts, um meine Typografie anzupassen). Ich mag die Kombination aus serifenlos für Überschriften und serifenlos für Fließtext.

Schauen Sie sich einfach an, welche Blogs Sie lesen möchten, und stehlen Sie deren Typografie. Versuchen Sie nicht, das Rad neu zu erfinden.

Schritt 8 - Erstellen Sie eine Liste

Es ist wichtig, eine E-Mail-Liste zu erstellen, bevor Sie mit der Veröffentlichung von Artikeln beginnen. Warum? Sie wissen nie, wann / ob Ihr Blog startet. Also kommen Sie besser vorbereitet.

Auch dies ist sehr einfach. Ich benutze MailChimp, weil es einfach, günstig und zuverlässig ist. Das Erstellen einer Liste besteht aus zwei Komponenten.

Der E-Mail-Anbieter (in meinem Fall MailChimp) und das Anmeldeformular auf Ihrer Seite.

Sie sammeln die E-Mails auf Ihrer Website mit einem Widget oder Plugin (genau wie die kleine Box, die Sie unter diesem Artikel sehen). Es gibt Tausende von Möglichkeiten, dies zu tun.

Ich habe in der Vergangenheit Popups verwendet. Und sie funktionieren gut. Aber ich möchte die Lesbarkeit meiner Website nicht aufgeben. Aus diesem Grund mag ich Anmeldeformulare am Ende von Artikeln oder in Seitenleisten. Für meine Seitenleiste verwende ich einen einfachen MailChimp-Formularcode.

Am Ende meiner Artikel verwende ich die kostenpflichtige Version von Upscribe (sie waren so freundlich, meinen Lesern 30% Rabatt auf die erste Bestellung zu gewähren).

Upscribe ist sehr einfach zu bedienen. Sie erstellen ein Formular auf ihrer Website, installieren ihr Wordpress-Plugin und kopieren / fügen einen Link am Ende Ihrer Artikel ein.

Wenn Sie die Kopie Ihres Anmeldeformulars ändern möchten, ändern Sie sie einfach auf der Upscribe-Site und sie ändert sich automatisch überall dort, wo Sie Ihr Formular verwendet haben.

Auf diese Weise müssen Sie alte Anmeldeformulare nicht manuell ändern (was sehr zeitaufwendig ist), wenn Sie Ihre Nachrichten ändern möchten. Upscribe ist das beste Geld, das ich für den Betrieb meiner Website ausgeben kann. Es macht das Erstellen einer Liste sehr einfach.

Außerdem können Sie Ihren neuen Abonnenten mit Upscribe sofort ein Geschenk schicken.

Ich gebe meinen neuen Lesern immer gerne etwas umsonst, damit sie sich mit meiner Arbeit vertraut machen können. Daran müssen Sie denken. Die Leute kennen dich nicht. Ein eBook, ein Video oder eine Sammlung der besten Artikel sind gute Willkommensgeschenke.

Ohne Anreiz ist es auch weniger wahrscheinlich, dass sich Menschen anmelden. Denn worum geht es? Deshalb empfehle ich dringend, etwas kostenlos zu verschenken. Und sei nicht geizig. Gib gutes Zeug weg.

Schritt 9 - Holen Sie sich Traffic auf Ihre Website

Blogger fragen immer: "Wie bringe ich Leute auf meine Website?"

Das System ist einfach: Verweise.

Niemand wird www.thisawesomeguysblog.com in seinen Browser eingeben. NIEMAND.

Überlegen Sie, wie Sie neue Dinge entdecken. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Leute Ihnen einen Link per E-Mail senden oder dass Sie ihn in sozialen Medien oder auf einer anderen Website finden, auf der andere Personen Inhalte teilen, z. B. Reddit.

Und dann haben wir Suchmaschinen, die auch Empfehlungen sind. Jemand tippt etwas in Google und Google sagt: "Sehen Sie nach, was ich für Sie gefunden habe!"

Jeder Artikel, den ich über die Zunahme des Verkehrs gelesen habe, hat mich angelogen. All diese dummen Taktiken, die Leute vorschlagen, funktionieren nicht. Werbegeschenke, Einflussnahme, Gewinnspiele und was auch immer der neueste Trend sein mag.

Hier ist eine aktuelle Momentaufnahme davon, wie Leute auf meine Website gelangen.

Ein paar Dinge:

  1. Schreiben Sie über Themen, an denen Menschen interessiert sind. So erhalten Sie Suchzugriffe. Am Anfang wird der Verkehr von der Suche 0 sein. Aber das baut sich im Laufe der Zeit auf. Ich habe erst nach dem ersten Jahr einen stetigen Anstieg gesehen.
  2. Erstellen Sie Inhalte, die Personen freigeben möchten. Aus diesem Grund werden viele Verweise von Websites wie Pocket, Facebook, Hackernews usw. angezeigt.
  3. Verwenden Sie Ihre E-Mail-Liste, um den Verkehr ins Rollen zu bringen. Informieren Sie Ihre Abonnenten jedes Mal, wenn Sie etwas Neues veröffentlichen. Wenn es sich lohnt, sie zu teilen, werden sie. Sobald Leute anfangen, Inhalte zu teilen, hat es die Chance, sich zu verbreiten. Aber wenn es niemand sieht, kann es nicht. Stellen Sie es also so vielen Leuten wie möglich vor. Dies ist am Anfang eine harte und mühsame Arbeit - Leser einzeln per E-Mail oder E-Mail benachrichtigen.

Das ist alles, was ich mitteilen muss, um Ihren Traffic zu erhöhen. Sie benötigen keinen 2-Riesen-Kurs, um das System zu verstehen, das den Datenverkehr verursacht.

Schritt 10 - Seien Sie konsequent

Was Sie brauchen, sind Schreibfähigkeiten. Englisch ist nicht meine Muttersprache und ich mache oft Grammatikfehler. Aber die Leute scheinen nichts dagegen zu haben. Warum? Ich gebe immer mein Bestes, um etwas Wertvolles zu teilen.

Woher weiß ich, ob es sich lohnt? Einfach. Ich frage mich immer: "Ist das nützlich?" Wenn die Antwort "Nein" lautet, teile ich sie nicht.

Außerdem muss es nicht immer nützlich sein. Inhalte können auch unterhaltsam oder inspirierend sein. Einige meiner Artikel sind nicht praktisch oder nützlich. In diesen Fällen versuche ich, die Leute zum Lächeln zu bringen oder sich gut zu fühlen. Das ist es auch wert.

Das Schreiben effektiver Inhalte, die von anderen geteilt werden sollen, bietet noch viel mehr. Aus diesem Grund habe ich einen kurzen und praktischen Online-Kurs mit dem Titel "Effektives Schreiben" erstellt.

Ganz gleich, wie gut oder schlecht Ihre Schreibfähigkeiten sind, etwas anderes, das ebenso wichtig ist, ist Beständigkeit. Ich habe seit Beginn meines Blogs mindestens einen Artikel pro Woche veröffentlicht. Und ich bekomme die meisten Zugriffe, wenn ich zwei Artikel pro Woche veröffentliche.

Das ist nicht überraschend. Wenn Sie acht Artikel pro Monat veröffentlichen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass mindestens einer mehr Zugriffe erhält, da Personen ihn teilen. Das ist nur eine einfache Rechnung.

Zwei sind besser als einer. Und drei sind besser als zwei.

Quantität ist jedoch meiner Meinung nach nicht alles. Die Leute sind über dieses Thema gespalten. Einige Leute veröffentlichen 10 Inhalte pro Tag.

Um Ihre Frequenz herauszufinden, schauen Sie sich Ihr Publikum an. Wenn ich mich selbst betrachte, konsumiere ich nicht einmal so viel Inhalte von einer anderen Person. Daher wäre es für mich nicht sinnvoll, so viele Inhalte zu veröffentlichen.

Ich mag am liebsten zwei Artikel pro Woche. Das funktioniert für mich und mein Publikum. Ich brauchte einige Zeit, um das herauszufinden. Experimentieren Sie also damit und finden Sie heraus, was für Sie am besten ist, was Verkehr, Qualität, Engagement usw. betrifft.

Wenn Sie pro Woche nicht mehr als einen guten Artikel schreiben können, halten Sie sich einfach an einen. Es gibt keinen Weg, dies zu tun.

Und das ist die letzte Idee, die ich mit Ihnen teilen möchte: Lernen Sie von anderen Bloggern, die es gut gemacht haben, aber denken Sie immer daran, es auf Ihre Weise zu tun.

Ich hoffe, Sie fanden diesen Leitfaden nützlich und er hilft Ihnen, ein Blog zu erstellen oder Ihr bestehendes Blog zu erweitern.

Ich habe sechs Jahre gebraucht, um all diese Dinge zu lernen. Wenn Sie gerade erst angefangen haben, können Sie viel Zeit sparen, indem Sie sich auf die 10 oben beschriebenen Schritte konzentrieren.

Und selbst wenn Sie schon eine Weile bloggen und nicht die gewünschten Ergebnisse sehen, können Sie schnell wachsen, indem Sie die Schritte 1 bis 3 anwenden. Tatsächlich überprüfe und beantworte ich diese Fragen alle sechs Monate für mein eigenes Blog.

Wenn Sie in diesem Spiel bleiben möchten, müssen Sie sich anpassen, kreativ sein und neue Wege finden, um die Aufmerksamkeit Ihrer Leser zu erregen. Es ist nicht einfach. Aber wenn Sie es richtig spielen, lohnt es sich.

Viel Glück.

Und zögern Sie nicht, die Geschichte hinter Ihrem Blog in den Kommentaren unten zu teilen.

Erfahren Sie mehr über THINK STRAIGHT