So besteuern Sie Ihre Crypto-Verluste

Abonnieren Sie für die neueste Version von LSC. Artikel und Neuigkeiten!

Der vorherige Artikel befasste sich mit dem Gewinn von Kryptowährungen, der aufgrund der positiven Marktsituation und der Vergangenheit spektakulärer Renditen ein beliebtes Thema im Markt ist. Viele Investoren setzen auf ICOs, die in diesem Sommer einen Boom hinsichtlich des Kryptovolumens und der eingeworbenen Mittel erlebten.

In Wahrheit verlieren Anleger aber auch Geld beim Handel und bei der Teilnahme an ICOs. Ein Teil der ICOs, die stattfanden, waren Betrügereien, die die Anleger täuschten, indem sie ein falsches Konzept, Produkt und Versprechen hoher Renditen präsentierten.

Ein Beispiel für einen solchen ICO ist Ziber. Rabulbhuyan9: „Sie ließen keine Chance, Zweifel zu hegen. Ziber-Merchandise, Sticker, Büro, geeignete Männer, Präsentationen, Brainstorming-Sitzungen, Intro-Video, bereits zum Download verfügbare Produkte - alles schien legitim zu sein. “

Was ist, wenn Sie das Projekt durchgesehen haben, es Sie interessiert und Sie beschlossen, daran teilzunehmen? Erhaltene Ziber-Münzen sind jetzt nichts mehr wert. Jeder Investor würde ausflippen. Aber es gibt immer noch einen Vorteil, der aus dem Verlust gezogen werden kann.

Ein Steuerzahler kann seinen gesamten Nettoverlust verwenden, um das Einkommen Dollar für Dollar bis zur Grenze von 3.000 USD zu reduzieren. Wenn der gesamte Nettoverlust die jährliche Grenze für Kapitalverlustabzüge überschreitet, übertragen Sie den nicht verwendeten Teil auf das nächste Jahr und behandeln Sie ihn so, als ob er im nächsten Jahr entstanden wäre.

Wenn Kapitalverluste mehr sind als Kapitalgewinne, kann ein Steuerpflichtiger einen Kapitalverlustabzug verlangen. Der in Anhang D ausgewiesene zulässige Kapitalverlustabzug ist der geringere der folgenden Beträge:

  • 3.000 US-Dollar (1.500 US-Dollar, wenn der Steuerzahler verheiratet ist und eine separate Steuererklärung einreicht)
  • Der gesamte Nettoverlust des Steuerzahlers gemäß Anhang D

Beispiel:

John Doe entschied, 1 BTC gegen 1000 Token an Ziber ICO zu senden. Er sollte die Transaktion bereits auf dem Formular 8949 melden und Gewinne oder Verluste aus dem 1 BTC, der gesendet wurde, erfassen. Ziber stellt sich als Betrug heraus und es gibt keine Möglichkeit, das Geld zurückzugewinnen. Was John Doe tun kann, ist, den auf Ziber festgestellten Kapitalverlust (1 BTC entspricht rund 6.000 USD zum heutigen Wechselkurs) zu nutzen und die Gewinne, die er aus früheren Kryptotransaktionen erzielt hat, zu reduzieren. Wenn seine gesamten jährlichen Kapitalgewinne 4.000 USD betrugen, kann er diese 4.000 USD mit einem Kapitalverlust von 6.000 USD ausgleichen und die verbleibenden 2.000 USD bis zum jährlichen Limit von 3.000 USD gegen andere ordentliche Einnahmen verwenden. Wenn der Verlust das Limit von 3.000 USD überschreitet, wird der verbleibende Verlust auf das nächste Jahr übertragen.

Wenn Jon Doe nicht an ICOs teilnahm, sondern lediglich durch den Handel mit anderen Kryptowährungen Geld verlor, konnte er den Verlust dennoch erkennen und für Steuerabzugszwecke verwenden:

  • John Doe kaufte 10 Litecoin @ $ 50 - Der Preis geht an $ 45 - verkauft 10 Litecoin @ $ 45.
  • 450 USD Erlös - 500 USD Basis = 50 USD anerkannter Verlust.

50 US-Dollar werden zum Ausgleich aller in diesem Jahr erzielten Kapitalgewinne verwendet oder können in die nächsten Jahre übertragen werden.

Die kurzfristigen Nettogewinne aus Kryptowährungstransaktionen werden als ordentliches Einkommen besteuert, und die kurzfristigen Nettoverluste gleichen das ordentliche Einkommen bis zu einer Obergrenze von 3.000 USD für Kapitalverluste aus.

Langfristige Nettogewinne werden mit den bevorzugten Steuersätzen für langfristige Kapitalgewinne besteuert, und langfristige Verluste können vorbehaltlich der Begrenzung auf 3.000 USD mit dem ordentlichen Einkommen verrechnet werden.

Wie im vorherigen Teil erläutert, werden Kryptowährungstransaktionen nicht als gleichartige Börsen behandelt.

Anleger müssen sich darüber im Klaren sein, dass Kryptowährungstransaktionen zu Kapitalgewinnen und -verlusten führen, die auf Formblatt 1040, Anhang D, Kapitalgewinne und -verluste sowie auf Formblatt 8949, Verkäufe und sonstige Veräußerungen von Kapitalvermögen, angegeben werden müssen. Wenn Sie in der Börse Bargeld oder eine andere Art von Gegenständen ("Boot") erhalten, müssen Sie Boot als steuerpflichtiges Einkommen ausweisen und Ihre Kostenbasis anpassen.

Kryptowährungsinvestoren müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass für Steuerjahre, die nach dem 31. Dezember 2017 beginnen, Diebstahlsverluste von Personen, die weder in einem Gewerbe noch in einem Geschäft oder in einer gewinnorientierten Transaktion entstanden sind, nur in dem Umfang abzugsfähig sind, der auf eine vom Bund erklärte Katastrophe zurückzuführen ist unter Änderungen von Ziff. 165 durch die als Tax Cuts and Jobs Act von 2017 bekannte Gesetzgebung, P.L. 115–97.

Dieser Artikel bezieht sich nur auf US-Steuerzahler. Die Informationen in diesem Blog dienen nicht der steuerlichen, rechtlichen oder buchhalterischen Beratung. Bitte wenden Sie sich an Ihre professionellen Berater.