Bevor Hippokrates (der berühmte antike griechische Arzt) hinzukam, glaubten die Menschen, dass alle Krankheiten von Göttern und übernatürlichen Kräften verursacht wurden.

Wenn Sie in einer Zeit vor 460 v. Chr. Krank wurden, konnten Sie nur beten und auf das Beste hoffen. Vielleicht versuchen Sie ein oder zwei Pflanzenheilmittel. Unabhängig von Ihrer Intelligenz, wenn Sie in einer solchen Gesellschaft aufgewachsen wären, hätten Sie mit ziemlicher Sicherheit nicht gedacht, dass die Medizin zu einem eigenständigen Bereich wird - einem Bereich, der von der Religion getrennt ist und auf natürliche Ursachen als Schuldige hinweist.

Aber als die Arbeit von Hippokrates herumgereicht wurde und wir mehr über den menschlichen Körper erfuhren, begann sich dies zu ändern. Die physische Umgebung, die individuelle Ernährung und die täglichen Gewohnheiten begannen zu beeinflussen, wie wir unsere Gesundheit verstanden.

In wenigen Jahrhunderten sorgte der Nutzen dieses Wissens dafür, dass es sich weit und breit ausbreitete. Götter und Geister hatten natürlich noch ihre Rolle zu spielen, aber diese Rolle war nicht mehr so ​​dominierend wie in der Vergangenheit. In der Tat wird irgendwo auf dem Weg der Geschichte die Tatsache offensichtlich, dass natürliche Ursachen zu Krankheiten führen können. Es wurde gesunder Menschenverstand.

Die Kulturen, die die damaligen Gesellschaften umgaben, verwandelten diese Weisheit in implizites Wissen. Jeder, der in ihnen aufgewachsen ist, konnte sich diesem Wissen nicht entziehen, sei es durch das Zollwesen, das sozioökonomische System oder einfach durch die Ausbildung, die er erhielt.

Dieses Beispiel erklärt tatsächlich, wie viel von unserem Wissen wächst. Wir entdecken etwas und wenn es nützlich ist, bauen wir gesellschaftliche Systeme, um diese Entdeckung zu berücksichtigen. Schließlich stellen diese Systeme dieses Wissen jedem in der Kultur zur Verfügung, während es fließt und bestäubt.

Vieles von dem, was heute offensichtlich ist, ist nur deshalb so, weil wir in ein bestehendes System hineingeboren werden, das dieses Wissen enthält. Die harte Arbeit wurde für uns geleistet.

Diese Tatsache wirft jedoch ein Problem auf. Weil wir nicht die Arbeit machen müssen, viele Dinge für uns selbst zu entdecken, übersehen wir oft ihren Wert.

Infolgedessen sind wir von wichtigen Wahrheiten umgeben, die wir einfach ignorieren.

Die Gegenintuitivität von Klischees

Eine Idee - auch Mem genannt - verbreitet sich in der Kultur genauso wie Gene in unserem Körper: das effektive Aushalten; diejenigen mit Nutzen überleben.

Technisch gesehen ist der Erfolg eines Mems durch seine Fähigkeit zur Replikation und Reproduktion definiert. Je einprägsamer und „klebriger“ ein Mem ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es in der Nähe bleibt. Dies erklärt zum Beispiel, warum viele Memes, die wir aus Sicht der Nützlichkeit nicht als besonders effektiv erachten, im Internet oder in unserer Kultur insgesamt verweilen können.

Wenn wir uns jedoch die Geschichte im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende genauer ansehen, scheinen die menschlichen Kulturen besonders gut darin zu sein, viele dieser „klebrigen“, aber unbrauchbaren Kurzzeit-Meme zu entfernen.

Dieses lustige Katzenvideo kann unsere Aufmerksamkeit für einen Tag oder eine Woche auf sich ziehen und dabei Millionen von Seitenaufrufen erfassen. Aufgrund seiner eingeschränkten Nützlichkeit ist es jedoch unwahrscheinlich, dass es in 100 Jahren einen signifikanten Einfluss auf unsere Kultur hat.

Klischees sind im Wesentlichen Meme, die diesen Test der Zeit überstanden haben. Sie werden nach Generationen und Generationen immer wieder wiederholt, weil sie nützlich sind. Viele von ihnen haben etwas Wahres.

Tatsächlich ist es nicht schwer zu argumentieren, dass wenn es um Weisheit geht, wie man gut lebt - und um die Kernnatur der Realität und den menschlichen Zustand -, vieles davon in Klischees verschlüsselt ist, die uns umgeben.

Dies wirft die Frage auf: Wenn das wirklich der Fall ist, warum ignorieren wir sie dann?

Das Problem ist, dass viele der Klischees, die wir hören - wie "Liebe ist alles, was Sie brauchen" oder "alles, was Sie haben, ist die Gegenwart" oder "Geld und Macht erfüllen sich nicht" - zutiefst kontraintuitiv sind. Aber weil wir sie so oft gehört haben, gehen wir davon aus, dass sie offensichtlich sind und ignorieren sie daher.

Wenn Sie jedoch mehrmals etwas hören, wird dies nicht deutlich. Auch wenn Sie die Wichtigkeit auf oberflächlicher Ebene begründen können, heißt das nicht, dass Sie sie verstehen. Du verstehst es nur dann wirklich, wenn es dich auf eine Weise schockiert, dass es die erste Person, die es entdeckt hat, schockiert haben könnte.

Wie im Fall von Hippokrates und der alten Medizin gab es eine Zeit, in der nicht klar war, was wir für selbstverständlich hielten. Dies wurde erst nach wiederholter Exposition der Fall. Um seine Tiefe zu entdecken, müssen wir unter der Oberfläche graben.

Die verschiedenen Ebenen von Wahrheit und Weisheit

Der amerikanische Philosoph Ken Wilber hat eine Heuristik, die er auf unkonventionelle Meinungen und Erfahrungen anwendet, die als Prä- / Trans-Irrtum bezeichnet werden, und ich denke, das ist auch in dieser Diskussion sehr nützlich.

Seine Verwendung des Ausdrucks bezieht sich mehr auf rationale und nicht-rationale Behauptungen, aber wir können ihn auf die verschiedenen Ebenen anwenden, auf denen wir „das Offensichtliche“ verstehen können.

Die erste Stufe - die wir als Vorverständnisstufe bezeichnen können - ist die Stufe, mit der ein Klischee in der Regel assoziiert wird: ein müder Trope.

Auf der zweiten Ebene - die wir als Post-Understanding-Ebene bezeichnen können und die dem „trans“ -Teil des Ausdrucks entspricht - ist ein Klischee jedoch eine zutiefst bedeutungsvolle Wahrheit, die nach Generationen und Generationen von Anwendung und Experimenten weitergegeben wird.

Die meisten Menschen sehen viele gemeinsame kulturelle Meme nur auf der ersten Ebene. Infolgedessen haben sie ein sehr flaches Verständnis, das durch die Annahme maskiert wird, dass sie es nur kennen, weil sie es oft gehört haben, und daher das Recht haben, es zu übersehen, weil es für sie einfach nicht gilt. Sie verwechseln Vorverständnis mit Nachverständnis.

In Wirklichkeit können Sie nur dann feststellen, ob Sie eine gemeinsame Wahrheit vollständig verstanden haben, wenn Sie - irgendwann - durch eine Erfahrung oder eine bestimmte Art von Wissen so bewegt wurden, dass Sie die Wirkung dieser Wahrheit bis ins Innerste spürten Dein Sein. In der Folge hat die Wirkung dieser Wahrheit Sie auf irgendeine Weise verändert.

Eine Erfahrung auf diesem Niveau bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie mit jedem Klischee einverstanden sind, aber es bedeutet, dass Sie zumindest dessen Bedeutung so erfasst haben, wie es zuerst verstanden wurde, bevor es zu einem Klischee wurde oder bevor es entstand allgemein bekannt sein.

Der Punkt hier ist, dass es eine Menge Arbeit erfordert, um das Offensichtliche zu verstehen. Es erfordert noch mehr Arbeit, es so zu verstehen, dass Sie das Recht haben, es als etwas abzulehnen, das für Sie nicht so aussagekräftig ist.

Auf dem einen oder anderen Gebiet verwechseln wir alle unser begrenztes Vorverständnis mit dem Nachverständnis, und wir entlassen arrogant wichtiges Wissen, zu dessen Entlassung wir kein Recht haben. Wir glauben, mehr zu wissen als wir, und bauen dann eine problematische Grundlage auf, die auf dieser Überzeugung beruht.

Wahre Weisheit sieht, was auf der Ebene wichtig ist, auf der es gesehen werden soll. Wenn es noch nicht so weit ist, erledigt es die intellektuelle Arbeit, die erforderlich ist, um dorthin zu gelangen.

Das wegnehmen

Wir alle unterschätzen, wie viel von dem, was wir wissen, von der Kultur diktiert wird. Umso mehr vernachlässigen wir die Tiefe dessen, was jetzt offensichtlich ist.

Die Geschichte von Hippokrates ist ein perfektes Beispiel: Vor seinen Entdeckungen wäre es selbstverständlich gewesen zu glauben, dass nur die Götter für Krankheit und Krankheit verantwortlich waren. Nach ihnen wäre jedoch jeder, der nicht gesehen hat, wie die Natur mit dem menschlichen Körper interagiert, töricht gewesen.

Viele dauerhafte Klischees - insbesondere solche, die uns über das Leben informieren - enthalten mehr Wert, als wir ihnen auf den ersten Blick zuweisen.

Natürlich wird nicht alles aus der Vergangenheit morgen gelten, aber bevor Sie ein Recht haben, etwas zu entlassen, sollten Sie es zuerst verstehen.

Es erfordert viel intellektuelle Arbeit und Mühe, um von einer Vor-Verständnis-Ebene zu einer Nach-Verständnis-Ebene zu gelangen, aber genau diese Arbeit unterscheidet diejenigen, die Weisheit erkennen können, und diejenigen, die dies nicht können.

Ich werde mit den Worten des großen Mathematikers Alfred North Whitehead enden:

Ziel der Wissenschaft ist es, die einfachsten Erklärungen für komplexe Sachverhalte zu finden. Wir neigen dazu, in den Irrtum zu geraten, dass die Fakten einfach sind, weil Einfachheit das Ziel unserer Suche ist. Das Leitmotto im Leben eines jeden Naturphilosophen sollte lauten: "Einfachheit suchen und ihr misstrauen."

Die Wahrheit ist überall um uns herum und wartet darauf, gefunden zu werden, und diese Wahrheit ist oft einfach. Diese Einfachheit verbirgt sich jedoch hinter noch einfacheren Erklärungen.

Es ist unsere Aufgabe, diese Erklärungen zu zerlegen, um die wahre Gabe des Wissens aufzudecken.