Wie man wie ein englischer Muttersprachler schreibt

Es kann schwierig sein, ein ESL-Autor (Englisch als Zweitsprache) zu sein, der für ein amerikanisches oder englisches Publikum schreibt.

Ich hatte das Glück, Kunden zu haben, die Vielfalt in ihrem Schreibteam begrüßten. Ich verdanke diesen wunderbaren Menschen einen großen Teil meiner freien Karriere als Autor. Ich lernte jedoch schnell, dass mein Schreiben einige Änderungen durchlaufen musste, bevor es zur Veröffentlichung bereit war.

Während die meisten Revisionen grundlegende Grammatikfehler beinhalteten, waren einige von ihnen umständlich und „seltsame“ Phrasen, die komplett geändert werden mussten. Dies war der Zeitpunkt, an dem ich erfuhr, dass mein Schreiben die Qualität von Englisch als Muttersprache haben muss.

Obwohl ich sagen kann, dass ich mich verbessert habe, lerne ich noch. Mein Schreiben ist alles andere als 100% muttersprachlich Englisch, aber ich habe viel gelernt und möchte das heute mit Ihnen teilen.

Hier sind einige Dinge, die ich getan habe, um mich an einen fast muttersprachlichen englischen Schreibstil anzupassen.

Kennen Sie zuerst die Regeln

Sie wissen, wie sie sagen: "Sie können die Regeln nicht brechen, wenn Sie sie nicht kennen?" Das ist leider wahr.

Englisch hat wie jede andere Sprache seine eigenen Regeln. Selbst englische Muttersprachler müssen diese Regeln in der Schule lernen. Nicht alle von ihnen halten sich an diese Regeln, insbesondere beim Schreiben - und hier sollten wir ESL-Autoren Druckmittel finden.

Ich erinnere mich an eine Zeile aus dem Film Selena, in der Selenas Vater erklärte, wie schwer es ist, ein Mexikaner zu sein, der in den USA lebt. "Man muss mexikanischer sein als die Mexikaner, und man muss amerikanischer als die Amerikaner!", Jammerte er .

Verdammt richtig.

Das ist das Kreuz, das Sie tragen, wenn Sie zweisprachig sind. Sie müssen die Regeln besser kennen als die Menschen, für die sie gemacht wurden. Tun Sie dies und erst dann können Sie „experimentieren“ und sofort losschreiben. Kennen Sie englische Grammatik besser als der durchschnittliche Amerikaner, und dann können Sie sie brechen.

Eintauchen

Die meisten Sprachlerngurus werden Ihnen sagen, dass der schnellste Weg, eine neue Sprache zu lernen, das Eintauchen ist. Sie müssen lange Zeit rund um die Uhr denken, sprechen und Ihre Zielsprache hören.

Möglicherweise können Sie nicht in einem englischsprachigen Land leben. Ich liebe, wo ich bin, deshalb ist Eintauchen für mich derzeit keine Option.

Immersion bestand für mich darin, als technischer Support-Mitarbeiter in einem Callcenter zu arbeiten. Ich beantwortete Telefone und sprach mit Kunden aus allen Teilen der USA. Sie spürten meinen Akzent, ahnten jedoch nie, aus welchem ​​Land ich stammte.

Ich bat Kunden, ihr Computergehäuse zu öffnen, Kabel anzuschließen und abzuziehen, sie wieder zusammenzusetzen und zu prüfen, ob das Computerproblem behoben ist. Es hat nicht die ganze Zeit funktioniert, aber ich bin zuversichtlich, dass sie meinen Anweisungen nicht so gut gefolgt wären, wenn sie ein von mir gesagtes Wort nicht verstanden hätten.

Ich habe auch schon in der Grundschule angefangen, englische Bücher zu lesen. Ich las Comics von Archie und Betty & Veronica. Schließlich wandte ich mich Anfang 20 der Belletristik zu und las Romane von Dean Koontz, Sidney Sheldon, John Grisham und Stephen King.

Ich erinnere mich auch, wie ich als Kind viele englische Cartoons gesehen habe. Die Sesamstraße hat mir Englisch besser beigebracht als jeder andere Lehrer. Als junger Erwachsener erinnere ich mich, dass ich süchtig nach der amerikanischen Fernsehserie Friends war. Diese und andere Shows führten mich nicht nur in das gesprochene Englisch ein, sondern auch in die amerikanische Kultur, den Slang, die Redewendungen und warum etwas lustig ist (in Amerika).

Diese ständige Präsenz der englischen Sprache während meines gesamten Lebens bereitete mich auf meine Berufung als freiberuflicher Schriftsteller vor. Mir war das damals nicht bewusst, aber all diese Erfahrungen haben mir geholfen, als ESL-Autor Erfolg zu haben.

Möglicherweise haben Sie einen ähnlichen Hintergrund. Wenn nicht, ist es noch nicht zu spät, um mit dem eigenen Eintauchen zu beginnen. Sie müssen Ihr Land nicht verlassen. Sie müssen sich nur so weit wie möglich mit der Sprache umgeben. Es ist nicht so schwer, mit dem Internet umzugehen. Sie können sich kostenlose Englisch-Tutorials auf YouTube ansehen, eine großartige Show in Netflix ansehen oder sogar einen Englisch-Tutor mieten und über Skype chatten.

Lesen und Lernen

Wenn Sie nur lernen, etwas zu tun, sind Sie nicht so zuversichtlich, es selbst zu tun.

Sie möchten nicht, dass die Leute über Sie lachen, also schauen Sie sich an, was andere tun, und tun dasselbe.

Es ist dasselbe Konzept, wenn Sie ein ESL-Autor sind.

Nehmen wir an, Sie möchten für die Fitness-Nische schreiben. Wenn Sie selbst ein Fitnessfan sind, lesen Sie möglicherweise bereits Blogs oder Bücher zu diesem Thema. Wählen Sie einen Schriftsteller oder Autor aus, von dem Sie wissen, dass er englischer Muttersprachler ist, und achten Sie auf seinen Schreibstil.

Mit welchen Worten beschreibt er etwas? Wie werden Sätze gebildet? Gibt es Wörter oder Sätze, die Sie nicht verstehen? Wie wird Humor und Persönlichkeit in den Blogbeitrag eingebracht? Beachten Sie, wie er seinen Inhalt so strukturiert, dass er leicht zu verfolgen ist.

Sie müssen zwar Ihren eigenen Schreibstil finden, aber wenn dies noch nicht geschehen ist, kann das Ausleihen von Schreibtechniken von anderen nicht schaden. Sie können Ihre eigene Persönlichkeit in das Schreiben einbringen und es mit dem kombinieren, was Sie von muttersprachlichen englischen Schriftstellern gelernt haben.

Denken Sie in Englisch

Auf Englisch zu schreiben ist eine Sache, auf Englisch zu denken eine andere.

Wenn Sie auf Englisch denken, müssen Sie so tun, als ob Sie Ihre Muttersprache nicht kennen. Bilden Sie einen englischen Satz und schreiben Sie ihn dann auf. Spülen und wiederholen.

Dies wird Sie davon abhalten, typische Fehler zu machen, die nicht-englische Schriftsteller machen. Einige von ihnen beinhalten wörtliche Übersetzungen, was bedeutet, eine Phrase oder ein Wort einfach in die andere Sprache zu übersetzen, ohne über den Kontext nachzudenken.

Sie sind besser als Google Translate.

Wenn Sie die Regeln kennen, können Sie auf Englisch denken. Sie können die Wörter sogar laut aussprechen, um sie zu hören, wenn sie richtig klingen. Sie werden sich (und Ihrem Publikum) jedes Mal einen großen Gefallen tun, wenn Sie dies tun.

Holen Sie sich einen Mentor

Wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich das Glück, mit in den USA ansässigen Redakteuren zusammengearbeitet zu haben, die sich Zeit genommen haben, meine Arbeit zu lesen und mir zu sagen, was verbessert oder geändert werden muss. Es hat mir nicht nur viel über das Schreiben für ein US-amerikanisches Publikum beigebracht, sondern mich auch dazu motiviert, allgemein ein besserer Schriftsteller zu werden.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit Redakteuren arbeiten, fürchten Sie sich nicht. Dies ist nicht die einzige Möglichkeit, Feedback zu Ihrem Schreiben zu erhalten.

Sie können einen Mentor gewinnen, der Englisch als Muttersprache hat. Es kann sich um einen Englischlehrer oder -autor handeln, der in Ihrem Land arbeitet. Ich weiß, dass die meisten dieser Leute an internationalen Schulen arbeiten. Schauen Sie also an Ihrem Standort nach, ob sie für Mentoring zur Verfügung stehen.

Arbeiten Sie mit Ihrem Mentor zusammen und hören Sie zu, was er zu sagen hat. Seien Sie offen für Kritik - Sie brauchen sie, um sich zu verbessern. Stellen Sie während Ihrer Sitzungen so viele Fragen wie möglich und wenden Sie immer das an, was Sie gelernt haben.

Wenn Sie in einem Land leben, in dem dies möglicherweise nicht möglich ist, gibt es viele Online-Kurse, mit denen Sie Ihre Schreibfähigkeiten verbessern können. Diese Kurse kommen einem persönlichen Gespräch nicht nahe, aber Sie sollten genug lernen, um ein besserer und selbstbewussterer Schriftsteller zu sein.

Schreibe viel

Sie können nicht erwarten, sich ohne Übung zu verbessern. Befolgen Sie einen regelmäßigen Schreibplan und halten Sie sich an die Routine.

Wie Stephen King in seinem Buch On Writing sagte: „Wenn Sie Schriftsteller werden wollen, müssen Sie vor allem zwei Dinge tun: viel lesen und viel schreiben. An diesen beiden mir bekannten Dingen führt kein Weg vorbei, keine Verknüpfung. "

Wenn Sie nicht sicher sind, in einem Blog zu schreiben, können Sie ein Tagebuch erstellen. Einige Ihrer besten Arbeiten stammen normalerweise aus ehrlichen Geschichten über Ihr Leben. Dieser emotionale Aspekt wird Ihnen dabei helfen, Ihr Schreiben klar und authentisch zu gestalten.

Ein Blog ist zwar überhaupt nicht privat, kann aber ein großartiges Instrument sein, um ein Publikum aufzubauen und von ihnen zu lernen. Auch hier muss man offen sein für alle Kommentare - besonders für negative. Nutze diese, um ein besserer Schriftsteller zu werden und kehre mit einem Killer-Blog-Beitrag zurück, um dich selbst zu erlösen.

Wenn Sie ein ESL-Autor sind, kann es schwierig sein, für englische Muttersprachler zu schreiben, aber es ist definitiv möglich. Ich bin ein lebender Beweis dafür. Arbeiten Sie an sich selbst, investieren Sie in Dinge, die Sie zu einem besseren Schriftsteller machen, holen Sie sich einen Mentor und hören Sie nie auf zu lernen. Viel Glück!

Erfahren Sie mehr über Kims Geschichte