Die Kartenspieler von Paul Cezanne

Die subtile Kunst, sich mit irgendjemandem zu verbinden

Der verstorbene George Carlin ist wahrscheinlich einer meiner Lieblingskomiker.

Ich fand ihn immer roh und ehrlich und wie die meisten großartigen Comedians hatte er das Gefühl, dass er nicht da war, um dich nur zum Lachen zu bringen. Er hatte eine subtile Wahrheit zu teilen und diese Wahrheit wurde am besten als Witz überbracht.

Auf diese Weise sagte er in den späteren Jahren seiner Karriere etwas in einem Interview mit Jon Stewart, das mich ziemlich beeindruckte.

„Ich liebe, liebe Individuen. Ich hasse Gruppen von Menschen. "

Natürlich können wir alle unsere eigene nuancierte Linse auf diese Aussage anwenden und hier und da Ausnahmen herausgreifen, aber zumindest für mich gibt es da einen Sinn.

Viele Gruppen von Menschen machen großartige Dinge. Viele Gruppen von Menschen tun schlimme Dinge. In beiden Fällen haben sie gemeinsam, dass sie Ideologen sind. Und realistisch gesehen würden sie wahrscheinlich nicht viel erreichen, wenn sie es nicht wären.

Trotzdem gibt es da etwas, das mich in die falsche Richtung reibt. Vielleicht ist es ihre reine Überzeugung, dass sie Recht haben, oder vielleicht ist es nur ihre Arbeitsweise.

Deshalb ist der erste Teil dieser Aussage über die Liebe zu Menschen interessant. Weil ich es tue. Und ich werde jedes Mal konsequent daran erinnert, wenn ich aus meiner normalen Routine herauskomme und einen Schwarm neuer Leute treffe.

Je mehr ich das tue, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass es wahrscheinlich niemanden da draußen gibt, mit dem ich keine Gemeinsamkeiten sehen würde, wenn ich mich für ein oder zwei Stunden privat mit ihnen zusammensetzen würde.

Das fasziniert mich und ich frage mich, was die einzelnen Beziehungen wirklich ausmachen, um Erfolg zu haben.

Wie und warum funktioniert eine persönliche Verbindung mit jemandem?

Der Wert einer gemeinsamen Kultur

Vor einiger Zeit fragte mich jemand, wie ich beschreiben würde, wie es ist, sich mit jemandem zu verbinden. Ich erinnere mich, einen Moment darüber nachgedacht zu haben, bevor ich sagte:

"Es ist, als würde man einen unsichtbaren Bewusstseinsstrom miteinander teilen."

Ich bin mir nicht ganz sicher, was das damals bedeutete, aber ich denke, ich weiß es jetzt.

Einer der Gründe, warum Gruppen von Menschen in der Lage sind, sich zu verbinden, ist die gemeinsame Kultur, die sie geschaffen haben. Diese Kultur ist im Wesentlichen eine unsichtbare Präsenz, die Wissen darüber enthält, was eine bestimmte Gruppe schätzt, wie sie sich verhält und wohin sie gehen möchte.

Bewegungen haben eine Kultur. Unternehmen haben eine Kultur. Familien haben eine Kultur.

Es ist der Klebstoff, der uns zusammenhält. Dies ist es, was unseren Diskussionen Kontext verleiht, was uns inspiriert, wenn niemand hinschaut, und was uns zum Handeln bewegt.

Das ist jedoch nicht alles. Es ist auch das, was uns trennt. Tatsächlich basieren die meisten Kulturen auf Unterscheidungen. Sie heben hervor, was an ihnen anders ist, und greifen sich dann mit diesen Unterschieden gegenseitig an.

In großen Gruppen mit reifen Kulturen ist dies häufiger der Fall als in kleinen Gruppen mit blühenden Kulturen, was meine Abneigung gegen erstere erklärt.

Das Interessante ist jedoch, dass individuelle Beziehungen auch eine Kultur haben, und bei einer Verbindung geht es darum, diese zu pflegen. Und das Schöne an einer Kultur zwischen Individuen ist, dass sie nicht den Nachteil von Gruppenkulturen hat.

Das habe ich mit meiner früheren Aussage in Bezug auf die Bindung gemeint, und das ist meistens der Grund, warum die guten Dinge in einer Beziehung so sind. Die intimen Geheimnisse. Die geteilten Schwachstellen. Die inneren Witze.

Wenn ich zum Beispiel eine Freundschaft mit jemandem außerhalb einer Gruppe schließe, erstellen wir auf dynamische Weise unausgesprochene Regeln für unsere Beziehung. Ein Gespräch auf einmal. Eine gemeinsame Erfahrung zu einer Zeit.

Im Laufe der Zeit kann sich eine organische Verbindung bilden - unabhängig davon, ob wir uns auf große oder kleine Themen einigen oder nicht -, da jedes zukünftige Gespräch durch den Kontext bestimmt wird, der durch vergangene Gespräche erstellt wurde.

Die in einer wechselseitigen Beziehung geschaffene Kultur ist weitaus differenzierter und offener als eine Kultur, die aufgrund Ihrer Zugehörigkeit zu einer Gruppe mit Ihrer Identität verbunden ist. Es erlaubt Unterschiede zu existieren, ohne dass sie in die Quere kommen.

Der Zauber einer starken Beziehung liegt in der Schaffung der richtigen Kultur.

Glück ist im Unausgesprochenen

Wenn Sie sich tief genug mit Fragen befassen, was es bedeutet, ein gutes Leben zu führen und wie Sie Glück und Erfüllung schaffen, werden Sie wahrscheinlich zwischen einigen verschiedenen Denkschulen stehen, von denen jede ihre eigene Herangehensweise hat.

Das heißt, in so gut wie allen Schulen ist die Vorstellung, dass ein komplettes Leben in der Regel mit einer Reihe von qualitativ hochwertigen Beziehungen gefüllt ist, ziemlich konsistent.

In gewisser Weise ist Glück andere Menschen. Es sind die Verbindungen, die wir aufbauen und die Beziehungen, die wir pflegen. Sie erschaffen uns und formen uns weiter.

Was mich in letzter Zeit persönlich beeindruckt hat, ist, wie tiefgreifend Zeit und eine gezielte Anstrengung die Dinge verändern. An der Oberfläche ist dies eine ziemlich offensichtliche Erkenntnis, aber ich denke, es steckt auch mehr dahinter.

So schön es auch ist, neue Leute kennenzulernen und mit ihnen in einer Weise in Kontakt zu treten, die Sie vielleicht trotz Ihrer Differenzen gar nicht bemerkt haben, die Neuheit einer neuen Beziehung ist immer noch verblasst im Vergleich zu etwas, das den Test von überstanden hat Zeit, Raum und veränderte Lebensumstände.

Ich denke, der Grund ist, dass es unterschiedliche Ebenen gemeinsamer Kultur gibt.

Es gibt natürlich die grundlegende Ebene, auf der Sie erkennen, dass eine Beziehung Potenzial hat. Hier kommen in der Regel die anfänglichen Geheimnisse, Schwachstellen und Witze ins Spiel. Trotzdem gibt es eine Tiefe, die der Kultur erst dann hinzugefügt wird, wenn Sie einfach viel gewöhnliche Zeit miteinander verbracht haben.

Es ist die Tiefe, die Sie spüren, wenn Sie beide nebeneinander auf einem ruhigen Dock sitzen, das Wasser überblicken und nichts sagen. Nicht nur, weil Sie es nicht brauchen, sondern auch, weil die Stille selbst etwas kommuniziert. Es gibt eine Melodie, die mehr sagt, als Worte normalerweise sagen können.

Diese unausgesprochene Erzählung braucht Zeit, um sich in einer Beziehung zu kultivieren, aber letztendlich liegt dort der Großteil des Werts. Davon sprechen die Dichter und Philosophen, wenn sie von wahrer Kameradschaft sprechen.

Eine starke Beziehung kann auf der Grundlage einer gemeinsamen Kultur aufgebaut werden, aber es ist nicht wirklich glücklich, bis das, was nicht gesagt wird, genauso wichtig wird wie das, was gesagt wird.

Das wegnehmen

Es gibt ein altes Sprichwort, das mich seit einigen Jahren begleitet. Ich erinnere mich nicht an die Quelle, aber es geht ungefähr so:

"Es gibt niemanden, den du nicht mögen kannst, wenn du seine Geschichte gehört hast."

Während meine Abneigung gegen die meisten Gruppenideologien im Laufe der Zeit fortbestanden hat, ist mir diese eine Idee immer im Gedächtnis geblieben, um daran zu erinnern, dass hinter jeder Maske, die von einer kollektiven Gruppe getragen wird, einzelne Menschen stehen.

Dies wird jedes Mal weiter verstärkt, wenn ich jemanden treffe und mich mit ihm verbinde.

Wir neigen dazu, das Wort „Kultur“ mit dem riesigen kollektiven Bewusstsein um uns herum zu assoziieren, aber es gibt verschiedene Kulturebenen. Ebenen jenseits von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Ebenen, die sich in persönlichen Situationen zeigen.

Jede Beziehung hat eine gemeinsame Kultur, und diese Kultur ist für die Gestaltung jeder einzelnen Interaktion in dieser Beziehung verantwortlich. Auf diese Weise können wir mit Menschen in Kontakt treten, die wir sonst möglicherweise nicht verstehen oder mit denen wir uns nicht identifizieren können. Dies ist es, was Bindungen fördert und neue Assoziationen schafft.

Wenn es stimmt, dass jede Art von Glück und Erfüllung von der Qualität unserer Beziehungen abhängt, sollten wir alle Prioritäten setzen, um unsere gemeinsamen Kulturen zu verstehen und zu pflegen.

Die Stille und die unausgesprochenen Worte zwischen Menschen, die Zeit in ihre Beziehung gesteckt haben, können entweder eine Quelle von Unbekanntheit oder Verbindung sein.

Was Sie erhalten, hängt im Allgemeinen davon ab, was Sie investiert haben.