Ihre drei Gehirne und wie man sie benutzt

Die Technologen sagen uns weiterhin, dass die Wissensarbeit durch Algorithmen und neuronale Netze bedroht sein wird. Wir, die für ein Leben denken, fühlten uns sicher vor der Bedrohung durch die Automatisierung, die uns ersetzt. Aber Computerprogramme werden schlauer. Wie stellen wir sicher, dass wir ihr kontinuierliches Wachstum übertreffen und den Wert unseres Denkens behalten?

Ganz einfach: Wir haben drei Gehirne, die wir benutzen können!

Ich wette, Sie sind herumgelaufen und haben gedacht, Sie haben nur ein Gehirn, mit dem Sie arbeiten können, oder? Nun, laut Dr. Theo Compernolle, dem Autor von Brain Chains, haben wir tatsächlich 3:

  • Reflexives Gehirn
    Das reflexive Gehirn befasst sich nur mit dem, was vorhanden ist. Es empfängt Daten in Form von Erfahrungen, handelt so gut wie automatisch, um Dinge als Bedrohungen zu klassifizieren oder nicht, und trifft entsprechende Entscheidungen.
  • Gehirn archivieren
    Das Archivierungsgehirn ist der Teil Ihres Gehirns, der Informationen zur späteren Verwendung schnell filtert, verarbeitet und speichert. Hier lebt die Geschichte unseres Lebens - von dem, was wir heute Morgen gefrühstückt haben, bis zu der Hauptstadt von South Dakota.
  • Reflektierend
    Das reflektierende Gehirn ist dasjenige, das wir verwenden, wenn wir über Dinge nachdenken, die nicht vorhanden sind. Wir engagieren uns, wenn wir Pläne für die Zukunft schmieden, über abstrakte Konzepte nachdenken oder vergangene Ereignisse analysieren und interpretieren. Es ist das Gehirn, das am meisten für das Denken und Entscheiden verantwortlich ist.

Machen Sie das Beste aus Ihren Gedanken

Sie haben also diese drei Gehirne. Sie haben separate Funktionen, aber Sie können große Vorteile daraus ziehen, dass sie diese Funktionen für Ihre Zwecke ausführen können. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen.

Lass dein Reflex Gehirn ruhen

Ihr Reflexgehirn ist fast immer aktiv. Sie können das nicht ändern. Deshalb nennt man es das Reflexgehirn. Es ist durch Jahrtausende menschlicher Existenz fest verdrahtet, automatisch zu handeln. Zum größten Teil sollte es Ihnen helfen, das Beste aus dem Schlaf herauszuholen, damit Ihr Reflexgehirn nicht durch die Flut von Sinneserfahrungen in Ihrer Umgebung belastet wird.

Wenn Sie sich ausruhen, gleichen sich auch die Hormone in Ihrem Reflexgehirn aus, sodass Sie nicht im Kampf- oder Flugmodus gehalten werden, weil übermäßiges Cortisol durch Ihren Körper pumpt. Diese Art von erhöhtem Zustand stiehlt dann Ihrem reflektierenden und archivierten Gehirn die Kraft, was definitiv nicht gut ist.

Machen Sie häufige Pausen

Dies ist nicht dasselbe wie schlafen oder ausruhen. Pausen sind einfach, wenn Sie sich nicht auf bewusste Gedanken einlassen - die Art, die Sie meistens mit Ihrem reflektierenden Gehirn machen. Ihr reflektierendes Gehirn und Ihr Archivgehirn teilen die gleiche Verarbeitungsleistung (über Ihren Frontallappen). Wenn Sie also fokussiert denken und sich konzentrieren, hat Ihr Archivgehirn nicht die Möglichkeit, das, was Sie aufgenommen haben, zu verknüpfen und zu verarbeiten.

Wir bezeichnen Pausen oft als „Stillstandszeiten“ - ein Überbleibsel aus den Tagen der Leistungsmessung in der Fertigung. Aber im Gegensatz zu Mitarbeitern am Fließband leisten wir in der Pause immer noch wertvolle Arbeit. Wenn wir eine Pause einlegen, legt unser Archivgehirn einen Gang ein. Es stellt Verbindungen zwischen Dingen her, die wir gerade aufgenommen haben, und bereits in unserem Kopf verfestigten Erkenntnissen. Es ist die mentale Verarbeitung, die hier durchgeführt wird, die am meisten für Kreativität, Innovation und unkonventionelle Ideen verantwortlich ist. Aber es kann nicht passieren, ohne Zeit zu haben, um sich von der Konzentration in Ihrem reflektierenden Gehirn zu erholen.

Bereite die Arbeit vor - viel davon

Das Archivgehirn übernimmt Eingaben und die Arbeit des Verbindens und Verarbeitens. Sie müssen dies also durch Vorarbeiten ermöglichen. je mehr desto besser. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um dies sicherzustellen.

  • mitschreiben
  • Tagebuch
  • Überprüfen Sie Ihren Kalender und Ihre Aufgabenliste aus der letzten Woche
  • Überfliegen Sie das Lesematerial, bevor Sie fokussiert lesen

In Ihrem Archivgehirn geht es darum, Verbindungen herzustellen und Dinge zu verarbeiten. Füttere es also mit dem Treibstoff für Informationen und dem Kontext, den es benötigt, um dies effektiv zu tun. Vorbereitungsarbeit ist der Weg, um das zu tun. Es ist nicht unbedingt konzentrierte Arbeit, sondern eher oberflächlich oder wie eine Rezension (auch wie eine Vorschau). Es ist eine Möglichkeit, ein bisschen konzentrierte Arbeit zu leisten, aber das Archivgehirn ein wenig zu erschließen und es für seine wichtige Arbeit vorzubereiten.

Gnadenlos trennen

Dieses Konzept wird wahrscheinlich am meisten übersehen, wenn es darum geht, das Beste aus Ihren drei Gehirnen herauszuholen. Sie müssen Zeit und Raum voneinander trennen, damit jeder von ihnen sein volles Potenzial entfalten kann. Ähnlich wie ein Bodybuilder oder Sportler, der verschiedene Muskelgruppen trainiert, während andere sich ausruhen, müssen Sie Ihr Gehirn regelmäßig isoliert trainieren, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen.

Bei laufendem Fernsehen oder Radio und vielen visuellen Reizen kann man einfach keine konzentrierte Reflexionsarbeit leisten. Sie denken vielleicht, Sie haben es geschafft, aber warten Sie einfach, bis Sie sich für eine gewisse Zeit in einem ruhigen, abgeschiedenen Raum versteckt haben, um konzentriert zu arbeiten. Sie werden den Unterschied kennen und schätzen. Tun Sie sich selbst den Gefallen, sich die Zeit dafür zu nehmen.

Auch wenn Sie die Pausen einlegen, die Ihr Archivierungsverstand benötigt, brechen Sie die Fesseln des Fokus. Das ist richtig - ich sage dir, du sollst physischen Raum und Zeit herausarbeiten, um dich nicht zu konzentrieren. Der perfekte Weg dafür sind kleine Aufgaben - Aufgaben, Pendeln, Laufen. Solange Sie nicht die Absicht haben, über etwas nachzudenken (wo Ihr reflektierendes Gehirn beschäftigt ist), kann sich Ihr Archivgehirn frei bewegen und verarbeiten. Denken Sie daran, dass Ihr Archivgehirn die Leistung mit dem reflektierenden Gehirn teilt. Deaktivieren Sie daher unbedingt den Fokus und die Konzentration, um den vollen Nutzen Ihres Archivgehirns für seine wichtige Arbeit zu erzielen.

Fazit

Sie haben drei Gehirne: das Reflexive, das Archivierende und das Reflektierende. Sie alle erledigen unterschiedliche Arbeiten, und sie alle brauchen getrennte Zeit und Raum, um diese Arbeit zu erledigen. Das Verstehen der Arbeit, die sie leisten, und das Respektieren ihres Bedürfnisses nach getrennter Zeit und Raum ist der Schlüssel, um wirklich gut zu lernen und großartige Ideen zu entwickeln.

Haben diese Tipps dazu beigetragen, das schwer fassbare Geschäft des effektiven Denkens zu beleuchten? Ziehen Sie in Betracht, meinen wöchentlichen Newsletter - Woolgathering - zu abonnieren. Es handelt sich um eine E-Mail pro Woche mit großartigen Ideen, die Ihrem Leben und Ihrer Arbeit einen Mehrwert verleihen.